• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 12.02.2016



RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Feedback zur Vorlesefunktion.
Feedback bitte an info@pnp.de





Madonna ist die Nummer eins

Madonna ist unschlagbar: Laut einer Liste des amerikanischen "Billboard"-Magazins war ihre "MDNA"-Welttour die erfolgreichste des Kalenderjahres 2012. Die Pop-Ikone startete ihre Konzertreise im Mai in Israel und schloss sie am 22. Dezember in Argentinien ab. Insgesamt 72 Städte wurden betourt, rund 228 Millionen US-Dollar spülte die Tour in ihre Kassen. Das Konzertjahr prägten ausnahmslos alteingesessene Künstler, wobei mit Michael Jackson sogar ein verstorbener Musiker in den Top-Fünf der erfolgreichsten Tourneen zu finden ist. Mit 147 Millionen US-Dollar liegen der "King Of Pop" und die "Immortal World Tour" auf Rang vier. Bruce Springsteen landete mit seiner E Street Band (199 Millionen US-Dollar) auf dem zweiten, Roger Waters (186 Millionen US-Dollar) auf dem dritten Platz.  − tsch/F.: UniversalDer Boss benötigt Video-Hilfe



Der "Boss" entert das Kino: Bruce Springsteen ruft seine Fans dazu auf, persönliche Filmaufnahmen und Bilder auf der eigens eingerichteten Seite www.springsteenandi.com hochzuladen. Das Material wird dann von der Produktionsfirma Scott Free von Regisseur Ridley Scott zu einem abendfüllenden Film zusammengeschnitten. Viel Zeit bleibt aber nicht mehr, Einsendeschluss ist der 1. Januar 2013.  − tschHurts: Neues Album und Tournee

Die Shootingstars 2010 kehren zurück: Das britische Elektropop-Duo Hurts veröffentlicht am 8. März 2013 sein neues Album "Exile" und geht anschließend auf kurze Deutschland-Promo-Tour − unter anderem am 15. März in der Münchner Theaterfabrik. − tsch/Foto: Theaterfabrik








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2016
Dokument erstellt am




article
619081
POP-NEWS
Madonna ist die Nummer einsMadonna ist unschlagbar: Laut einer Liste des amerikanischen "Billboard"-Magazins war ihre "MDNA"-Welttour die erfolgreichste des Kalenderjahres 2012. Die Pop-Ikone startete ihre Konzertreise im Mai in Israel und schloss sie am
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/popkultur/619081_POP-NEWS.html?em_cnt=619081
2012-12-28 05:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/12/28/teaser/121228_0142_29_38616345_201305_269575_1_l_teaser.jpg
news





Anzeige





Der Krankenwagen brannte komplett aus. Die Insassen konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. − Foto: dpa

Beim Glatteisunfall eines Rettungswagens am Donnerstagmorgen bei Alheim (Kreis Hersfeld-Rotenburg)...



Liebevoll wird das Familiengrab, in dem auch ein Säugling begraben liegt, von den Eltern gepflegt. Doch seit Monaten stiehlt ein Dieb eine oder mehrere Engelfiguren, sie hinterlassen Lücken. − Foto: privat

Seit Monaten werden von einem Grab am Friedhof in Osterhofen (Landkreis Deggendorf) kleine...



Die Leiche haben Polizisten im Januar gefunden. Foto: dpa

Grausamer Mord in Studenten-WG: Eine junge Frau will ihren Freund loswerden und greift zur Kreissäge...



Traurige Gewissheit: Der tödliche Unfall bei einer Bergwacht-Übung Ende Oktober 2015 war ein tragischer Unfall. − F.: Archiv/Frisch

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zum tödlichen Unfall im Rahmen einer Bergrettungsübung...



"Heimatliebe statt Multikulti" hieß es auf einem Wagen beim Freyunger Faschingsumzug. − Foto: Jahns

Fasching ist die Zeit, in der auch mal auf Konventionen gepfiffen wird, in der es lockerer zugeht...





Dieser "Panzer" sorgte für Aufregung. Foto: dpa

Der Veranstalter des Faschingsumzuges im oberbayerischen Reichertshausen hat sich für die Teilnahme...



"Frau Merkel weiß sehr wohl, dass wir so hohe Zahlen wie 2015 nicht nochmal bewältigen können", sagt Christian Bernreiter (CSU), Deggendorfer Landrat und Präsident des bayerischen Landkreistages. − Foto: Manuel Birgmann

Der Präsident des bayerischen Landkreistages, Christan Bernreiter (CSU), stärkt Bundeskanzlerin...



"Heimatliebe statt Multikulti" hieß es auf einem Wagen beim Freyunger Faschingsumzug. − Foto: Jahns

Fasching ist die Zeit, in der auch mal auf Konventionen gepfiffen wird, in der es lockerer zugeht...



Von einer "Herrschaft des Unrechts" hatte Ministerpräsident Horst Seehofer im Interview mit der Passauer Neuen Presse gesprochen. Das sorgt nun für Empörung bei der Opposition. − Foto: PNP

CSU-Chef Seehofer sorgt einmal mehr für Ärger in Berlin. Im Zusammenhang mit der Asylpolitik Angela...



CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer begründete die Absage des Politischen Aschermittwochs in einer eigens einberufenen Pressekonferenz mit dem "Respekt vor den Opfern des tragischen Zugunglücks". − Foto: Jäger

Nach dem schweren Zugunglück von Bad Aibling haben CSU, SPD, Grüne und Linke den traditionellen...





"Herrschaft des Unrechts": Im Interview mit der Passauer Neuen Presse attackiert Ministeroräsident Horst Seehofer Kanzlerin Angela Merkel. − Foto: dpa

CSU-Chef Horst Seehofer rückt die von Merkel am 4. September vergangenen Jahres verkündete...



Gut 500 Mitarbeiter beschäftigt die msg systems ag derzeit an ihrem Standort Passau. − Foto: Thomas Jäger

Die auf IT-Dienstleistungen und Softwareentwicklung spezialisierte Unternehmensgruppe msg bläst zur...



Hoffte auf ein friedliches Leben in Deutschland, doch nun droht Masih Rahimi (vorne, M.) die Abschiebung nach Afghanistan. Die Asylanträge seiner Mutter Nesrin, Schwester Asila, seines Bruders Eshan und von Vater Habib sind noch nicht bearbeitet worden. Unterstützung erhält die Familie von Sabine Zumak, die früher selbst beim Bundesamt für Migration arbeitete. − Foto: Jäger

Masih Rahimis Blick ist traurig, seine Stimme leise und dünn. Aus einem dicken Stapel Papier zieht...



Aus ungeklärter Ursache ist der Fahrer dieses Wagens ins Heck eines Schneepflugs gekracht. Er erlitt schwerste Verletzungen. − Foto: FW/List

Ein 21-jähriger Autofahrer hat am Freitagmorgen schwere Verletzungen bei einem Verkehrsunfall...



Bei einem Zugunglück in der Nähe von Bad Aibling (Landkreis Rosenheim) sind am heutigen Dienstagmorgen acht Menschen ums Leben gekommen und über 100 verletzt worden, mindestens zehn schwer. Die Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Foto: fib/Eß

Je tiefer die Rettungskräfte in die Wracks vordringen, umso mehr Todesopfer finden sie...