• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




28.12.2012  |  05:00 Uhr

Harte Jungs mit Emotionen

Mit schwerem Sound und melodischem Gesang spielen sich "Lonely Spring" aus Freyung Probleme vom Leib

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






"Mainstream ist nicht unser Ding"−so lautet das Motto von Manuel Schrottenbaum (von links), den Zwillingsbrüdern Julian und Simon Fuchs sowie Lennart Dörrer. Alle vier Jungs drücken noch die Schulbank am Gymnasium in Freyung.  − Foto: Lonely Spring

"Mainstream ist nicht unser Ding"−so lautet das Motto von Manuel Schrottenbaum (von links), den Zwillingsbrüdern Julian und Simon Fuchs sowie Lennart Dörrer. Alle vier Jungs drücken noch die Schulbank am Gymnasium in Freyung.  − Foto: Lonely Spring

"Mainstream ist nicht unser Ding"−so lautet das Motto von Manuel Schrottenbaum (von links), den Zwillingsbrüdern Julian und Simon Fuchs sowie Lennart Dörrer. Alle vier Jungs drücken noch die Schulbank am Gymnasium in Freyung.  − Foto: Lonely Spring


Verdammt jung, ein Faible für schwarze Fingernägel, Röhrenjeans sowie blonde und lila Strähnen − das ist der äußere Blick auf die Jungs der Post-Hardcore-Band "Lonely Spring". Innerlich haben die Zwillinge Julian "Jul" Fuchs (15, Bandleader, Frontsänger, Rhythmusgitarre) und Simon "Beast" Fuchs (15, Backvocals, Screams, Bass) sowie Lennart "Drum Head" Dörrer (16, Schlagzeug) und Manuel "Mane" Schrottenbaum (15, Leadgitarre) den "Frühling der Einsamkeit" überstanden.

"Frühling der Einsamkeit"? Jul klärt auf: "Als wir mit unserer Band im Frühjahr 2010 starteten, passierten viele Dinge, die ständig in unseren Köpfen herumschwirrten. Man fühlte sich einsam, hat über alles Mögliche nachgedacht und sich selbst etwas bemitleidet. Deshalb auch ‚Lonely Spring‘ − ‚Spring‘ steht für Neuanfang."

Zurückgespult: Nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen, eine Coverband zu starten, haben die Zwillinge Julian und Simon die Nase voll und wollen ihr eigenes Ding durchziehen. "Wir gingen auf Lennart zu, den wir schon aus Kindergartenzeiten kennen. Er fand die Idee toll und war sofort dabei", erinnert sich Bandleader Julian. Doch die Jungs waren mit ihrem Sound noch nicht zufrieden: "Uns fehlte eine Leadgitarre", erzählt Simon. Hier kam Weihnachten 2010 Manuel ins Spiel, den Julian aus der Schule kennt. "Ich wusste, dass Mane Gitarre spielt und in etwa die selbe Musik hört wie wir. Ich hab’ ihn dann einfach mal gefragt und er sagte zu", erzählt der Frontmann. Geprobt wird seither einmal wöchentlich drei bis fünf Stunden lang in einer Halle in Freyung.

Bei ihrem Debütalbum "Escape The Love Emergency", das von melodischem Gesang, hartem Sound und dezenten Screaming-Einlagen geprägt ist, merkt man, dass der "Frühling der Einsamkeit" eine gewichtige Rolle spielt. Die Songs handeln von der Angst, verletzt oder ignoriert zu werden und sich verloren zu fühlen ("Pay!" oder "City of Nowhere"). Aber auch Themen wie Krisen und Hungersnöte ("World Breakdown") spricht das Quartett trotz seines noch jungen Alters an. Unverkennbar ist aber auch der Einfluss ihrer Vorbilder "Bullet For My Valentine" oder "Falling In Reverse".

Fürs Songwriting zeichnet Bandleader Jul verantwortlich. "In der Regel schreibe ich das Grundgerüst. Die Ideen für die Texte kommen meist aus erlebten Situationen, beispielsweise wenn jemand gerade eine schlechte Phase durchmacht. Deshalb sind unsere Lieder auch sehr emotional. Wir singen uns quasi die Probleme vom Leib", erklärt Julian. Steht das Gerüst, lassen seine Bandkollegen noch eigene Ideen einfließen.

Warum eigentlich Post-Hardcore? Drummer Lennart erklärt: "Mainstream ist nicht unser Ding. Für Post-Hardcore können wir uns alle vier begeistern und es verlangt uns am meisten ab." Musik machen sie für Leute, die "ihr eigenes Ding" machen und denen ihr Stil gefällt. "Aber natürlich auch für uns selbst, Musik ist bei allen von uns ein sehr wichtiger Part im Leben", so Leadgitarrist Mane.

Nach langer Zeit im Studio wollen die Jungs jetzt auch auf der Bühne richtig loslegen. Bald sind alle Vier 16 − dann sind Auftritte am späteren Abend kein Problem mehr. Fürs kommende Jahr haben die Jungs schon Gigs in Aussicht. Und auch ihr Merchandising ist in Arbeit.Tobias WolfSongs der Band gibt’s auf www.pnp.de/verstaerker.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
618990
Harte Jungs mit Emotionen
Verdammt jung, ein Faible für schwarze Fingernägel, Röhrenjeans sowie blonde und lila Strähnen − das ist der äußere Blick auf die Jungs der Post-Hardcore-Band "Lonely Spring". Innerlich haben die Zwillinge Julian "Jul"
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/popkultur/618990_Harte-Jungs-mit-Emotionen.html?em_cnt=618990
2012-12-28 05:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/12/28/teaser/121228_0133_29_38354241_posierbild_teaser.jpg
news







−Symbolfoto: Jäger

Unglaubliche Szenen haben sich am späten Dienstagnachmittag auf der A8 bei Teisendorf (Landkreis...



−Symbolfoto: dpa

Eine 150 auf 80 Zentimeter große Bayernfahne steht im Mittelpunkt eines kuriosen Rechtsstreits...



Nicht mehr zu retten war die Jackinger Linde. Der Baum war krank und wurde nun gefällt. − Foto: Jäger

Jetzt ist passiert, was Fachleute schon vor drei Jahren prophezeit haben: Die rund 800 Jahre alte...



− Foto: Archiv/Lukaschik

In dem Fall des Zugbegleiters, der in der vergangenen Woche einen Dunkelhäutigen mit Hilfe zweier...



Heimatminister Markus Söder hat am Mittwoch Details zur geplanten Behördenverlagerung vorgestellt. 395 neue Stellen soll Niederbayern bekommen. - Foto: dpa

Die Staatsregierung hat eines ihrer derzeit wichtigsten Projekte beschlossen: die Verlagerung von...





Ein Schaffner der Waldbahn (verdeckt) störte sich daran, dass das Ticket eines dunkelhäutigen Fahrgastes unleserlich unterschrieben war. Schließlich beförderten er und zwei weitere Männer den Schwarzen auf den Bahnsteig. Ein Schüler hielt den Vorgang mit seinem Smartphone fest.

Ein Zugbegleiter der Waldbahn hat einen dunkelhäutigen Fahrgast auf der Strecke von Zwiesel nach...



−Symbolbild: dpa

Innenminister Joachim Herrmann hat den Grünen-Vorschlag zur Legalisierung von Cannabis als "blanken...



− Foto: PNP

Sensationelle Entdeckung im Rottal: In der Gemeinde Unterdietfurt (Landkreis Rottal-Inn) ist am...



−Symbolfoto: dpa

Wenn die Alarmierung aus der Rettungsleitstelle kommt, zählt jede Sekunde. Mit Blaulicht und...



− Foto: Archiv/Lukaschik

In dem Fall des Zugbegleiters, der in der vergangenen Woche einen Dunkelhäutigen mit Hilfe zweier...





− Foto: PNP

Sensationelle Entdeckung im Rottal: In der Gemeinde Unterdietfurt (Landkreis Rottal-Inn) ist am...



Die Serie von Diebstählen aus Kirchen in der Region ist nahezu aufgeklärt: Nur wenige Stunden nach...



Für die 29-jährige Beifahrerin kam jede Hilfe zu spät. Sie starb bei dem schweren Unfall am Sonntag auf der A3 bei Straubing. Foto: Kamera24

Beim Unfall eines Sportwagens nahe Straubing ist eine 29-jährige Beifahrerin aus dem Landkreis...



Eigentlich will er nur seine Ruhe, aber das geht gründlich schief: Der in die Jahre gekommene Frauenheld (Hans-Jürgen Bäumler) umringt von Nachbarin (Rosetta Pedone), Ehefrau (Veronika von Quast) und Ex (Christine Zierl).

Altötting. Man nehme eine leichte Unterhaltungsgeschichte, pointierte Dialoge, viel Humor, landauf...



Jeder Kuss ist gleichzeitig eine Stärkung für das Immunsystem: So lernt es fremde Erreger besser kennen und ist somit in Zukunft besser auf sie vorbereitet. − Foto: Phanie/Burger/Your Photo Today

Es hört sich erst einmal paradox an: Warum sollte man viel küssen, um der derzeit gefürchteten...







Anzeige