• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 20.10.2014

Ostbayern

Heute: 20°C - 7°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




14.12.2012  |  05:00 Uhr

Herr Sorge und der Weltuntergang

Der Hamburger Rapper Samy Deluxe macht auf seinem unter einem Pseudonym veröffentlichten Album wenig Hoffnung auf Rettung

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Was lange Haare und Hut nicht verbergen können: Hinter Herrn Sorge verbirgt sich Samy Deluxe.  − Foto: WS

Was lange Haare und Hut nicht verbergen können: Hinter Herrn Sorge verbirgt sich Samy Deluxe.  − Foto: WS

Was lange Haare und Hut nicht verbergen können: Hinter Herrn Sorge verbirgt sich Samy Deluxe.  − Foto: WS


Herr Sorge hat lange Haare und einen Bart, ist geschminkt, trägt Hut und einen Sonnenschirm – und macht alles andere als einen seriösen Eindruck. Herr Sorge bringt schlechte Nachrichten: die Menschen, die Welt, alles am Ende. Darf der das? Wer will das hören? Dass sich Herr Sorge öffentlich so seine Gedanken macht, daran ist Samy Deluxe schuld. Der Hamburger Rapper, Jahrgang 1977 und mit bürgerlichem Namen Samy Sorge, steckt im Kostüm des modernen Narren und macht uns mit seiner "fröhlichen Weltuntergangsmusik" dolle Angst. Ist etwa doch bald alles vorbei?

Herr Sorge braucht für seine Prophezeiungen nicht einmal einen Blick in den Maya-Kalender zu werfen, der für Apokalyptiker den 21. Dezember bereithält. Denn Herr Sorge geht in seinen "Verschwörungstheorien mit schönen Melodien" davon aus, dass die Welt so oder so untergehen wird, früher oder später.

Von Krebs bis Taliban: Viele Gründe fürs Ende Der Befund des Albums ist eindeutig: Alles läuft irgendwie scheiße. Die Menschen sind dumm, sie verpesten die Umwelt, sind nur auf Geld und Besitz aus. Es herrschen Egoismus, Korruption, Amoral, Ignoranz und Sprachlosigkeit, nicht unbedingt Tugenden, die eine positive Zukunft garantieren. Nicht zu vergessen Klimakatastrophe, Taliban, Krebs, Aids oder Aliens, weitere plausible Gründe für ein jähes Ende.

Sind Sie hoffnungslos? "Dann ziehen Sie ein Hoffnungslos", rät Herr Sorge im kurzen Drehorgel-Stück "Los ziehen", in dem er den Jahrmarkthändler gibt, der das Geschäft seines Lebens wittert. Oder er schlägt gleich zu Anfang vor: "Komm, lass uns tanzen gehen, während diese Welt untergeht", und der Beat setzt ein und beschleunigt. Ein bisschen Eskapismus muss sein. Ansonsten quält uns Samy Sorge ganze 19 Mal mit deprimierenden Einsichten und düsteren Prognosen zwischen "Zukunft vorbye" und "Frustsong", "Idiokratie" und "Amnesie International", zwischen persönlichem und weltlichem Untergang.

Es gibt kein Entkommen: Während dunkle Breakbeats, krude Synthiesounds, aggressive Bassdrums erst gar keine Zuversicht aufkommen lassen in der schroffen Endzeitmusik aus Elektropop, New Wave, Dubstep, Grime und Schlumpftechno, künden vom Unheil viele Stimmen. Ob piepsend oder grunzend, engelsgleich oder teuflisch – der bewusst übertriebene Einsatz des Auto-Tune-Effekts macht’s möglich.

Fröhliche Momente? Fehlanzeige! Für die angekündigten schönen oder fröhlichen Momente ist in der Weltuntergangssinfonie des Herrn Sorge verständlicherweise kein Platz mehr. Selbst Zeilen wie "Das Leben ist so schön" täuschen und taugen nicht einmal als Beispiel für Zwangsoptimismus; so süffisant, wie sie vorgetragen werden, so zynisch, wie sie eingebettet sind. Herr Sorge macht eben ernst mit seinen Liedern vom Ende, auch wenn er früh zugeben muss: "Nein, ich habe keine Lösung, ich habe nur gute Texte." Das ist doch immerhin etwas, und für einen Künstler, der ein in Idee, Umsetzung und Konsequenz überzeugendes Konzeptalbum aufgenommen hat, ist das sogar sehr viel.

Mögen die deftigen Zustandsbeschreibungen von Mensch und Welt und deren häufige Wiederholungen, das absurde Stimmengewirr, die irre und kühle Musik auch anstrengend sein: Das ist kein Spaß. Das ist kein Wunschkonzert. Das ist Weltuntergang. O. Seifert Vertigo Berlin (Universal), ca. 15 Euro.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
608956
Herr Sorge und der Weltuntergang
Herr Sorge hat lange Haare und einen Bart, ist geschminkt, trägt Hut und einen Sonnenschirm – und macht alles andere als einen seriösen Eindruck. Herr Sorge bringt schlechte Nachrichten: die Menschen, die Welt, alles am Ende. Darf der das?
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/popkultur/608956_Herr-Sorge-und-derWeltuntergang.html
2012-12-14 05:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/12/14/teaser/121214_0147_29_38486459_herrsorgeprphoto3_teaser.jpg
news







Bei Piding starb ein 23-Jähriger nachdem sein Auto gegen einen Baum geprallt war. − Foto: Leitner/BRK BGL

Auf den bayerischen Straßen sind am Wochenende mindestens sieben Menschen getötet worden –...



− Foto: sas-medien

In Dobl bei Winzer (Landkreis Deggendorf) hat sich am Samstag gegen 16.30 Uhr ein Unfall ereignet...



Shell-Stationsleiterin Stefanie Huber (34) nahm dem Schleuser den Autoschlüssel ab. Damit die Situation nicht eskaliert, stellte sich Stammkunde und Unternehmer Jörg Jahn (43) dazu. − Foto: Eberle

Mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber hat die Polizei Dienstagmittag zwischen Passau und...



−Symbolfoto: Wolf

Ein 21-Jähriger ist am Wochenende in der Nähe von Achslach (Landkreis Regen) auf einer...



Viele Wanderer haben das herrliche Wetter am Wochenende genutzt. In Österreich kam es dabei zu zwei tragischen Unfällen. −Symbolfoto: dpa

Bei Wandertouren in den österreichischen Alpen sind drei Menschen tödlich verunglückt...





−Symbolbild: dpa

Viele Kunden haben derzeit Probleme mit dem Mobilfunktnetz der Telekom in Passau...



Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller (2.v.l.) und Johanna Werner-Muggendorfer (l.) wollten per geheimer Anfrage wissen, ob und welche Geschäftsbeziehungen zwischen Nationalpark-Befürwortern und der Nationalparkverwaltung bestehen. Muggendorfer spricht von einer Auftragsarbeit für Landrat Adam. − Fotos: Winter, PNP

SPD-Landtagsabgeordnete haben geheime Anfragen an das Umweltministerium als Aufsichtsorgan der...



− Foto: dpa

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) will die Erstaufnahmeeinrichtung in der...



−Symbolfoto: dpa

Die steigende Zahl von Asylbewerbern stellt auch die Schulen in Bayern vor große Herausforderungen...



Gemeinsam in die Sprachoffensive? Euregio-Geschäftsführer Kaspar Sammer (von links), Landrat Sebastian Gruber und Kultus-Staatssekretär Bernd Sibler mit Prof. Dr. Wolfgang Dorner und Karl Kreuß vom Technologie-Campus. − Foto: Holzinger

Sprache soll verbinden − gerade in Grenzregionen muss sie das auch. Sprache bildet das...





Amtseinführung von Dr. Rainer Höfelschweiger durch Dekan Dr. Wolfgang Bub (rechts) mit den Vertrauenspersonen Sigrid Pütz, Pfarrerin Angelika Bach und Pfarrerin Stefanie Kastner (von links). − Foto: bic

Für die evangelische Kirchengemeinde ist eine längere Zeit der Vakanz zu Ende gegangen...



Vor fünf Jahren war Pfarrer Rupert Wimmer (r.) – im Foto mit Dekan Kajetan Steinbeißer – nach Spiegelau gekommen und wurde von stv. PGR-Vorsitzender Heinrich Scholz begrüßt. Jetzt wird er aus gesundheitlichen Gründen nach Pfarrkirchen versetzt. − Foto: Archiv

Die Gläubigen bei den Gottesdiensten am Wochenende hatte Pfarrer Rupert Wimmer (40) als erste...



Bei seiner Amtseinführung vor fünf Jahren durch Dekan Kajetan Steinbeißer (2.v.r.) wurde Pfarrer Rupert Wimmer von stv. Pfarrgemeinderatsvorsitzendem Heinrich Scholz vor der Kirche in Spiegelau begrüßt. Im November wird der Geistliche mit Rücksicht auf seine Gesundheit als Pfarrvikar nach Pfarrkirchen versetzt. − Foto: Archiv Langesee

Spiegelau/Riedlhütte. Die Nachricht kam schnell, aber nicht unerwartet: Pfarrer Rupert Wimmer (40)...



Mit schweren Verletzungen musste man am Montag einen Motorradfahrer nach einem Unfall bei...



Schonende Stütze aus Stoff: Mit ausrangierten Bikinioberteilen hält Elfriede Hofer aus Unterdietfurt ihre riesigen Ochsenherz-Tomaten sicher an Ort und Stelle – Absturz unmöglich. − Foto: privat

Eine sehr kuriose, wohl einzigartige Technik wendet Elfriede Hofer in ihrem Garten an: Mit...







Anzeige