• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 26.04.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Berlin - Im Streit um den Suhrkamp Verlag hat es schon viele Lippenbekenntnisse gegeben. Doch jetzt kommt vielleicht wirklich Bewegung in die festgefahrenen Fronten. Erstmals meldete sich am Mittwoch Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz selbst öffentlich zu Wort.

Die Witwe des langjährigen Firmenpatriarchen Siegfried Unseld bekundete in einem Gespräch mit der "Zeit" ihre Bereitschaft zum Kompromiss und stellte in Aussicht, das Gerichtsverfahren vorerst auf Eis zu legen. Ihr Kontrahent Hans Barlach begrüßte das als "Signal zur Gesprächsbereitschaft", wie er der Nachrichtenagentur dpa sagte. "Die Entwicklung des Verlags liegt uns beiden am Herzen. Es ist ja nicht ein Streit um des Streits willen."

Vorerst bleiben allerdings beide Seiten bei ihren Maximalforderungen. Unseld-Berkéwicz, der über eine Familienstiftung 61 Prozent des Verlags gehören, will trotz einer gegenteiligen Gerichtsentscheidung ihr Amt als Geschäftsführerin nicht räumen. "(Ich) werde doch nicht vor einer Hürde, die den gesamten Verlag bedroht, scheuen und ausscheren, ehe sie genommen ist", sagte sie in dem Interview.

Der Hamburger Medienunternehmer Barlach, der gegen den Willen der Verlagschefin inzwischen 39 Prozent am Unternehmen hält, pocht dagegen weiter auf Einsetzung eines neuen Geschäftsführers. Hinter den Kulissen bemühen sich derzeit aber zwei Mediatoren um eine gütliche Beilegung des Konflikts. Letztendlich wissen beide Seiten, dass der öffentlich ausgetragene Rosenkrieg den einst so renommierten Verlag an den Abgrund führt.

"Wenn die Mediatoren zu dem Ergebnis kommen, dass Gespräche Sinn machen, sind wir auch bereit, einen Antrag auf Aussetzung des Gerichtsverfahrens zu stellen", kündigte Barlach an. Ganz schlecht stehen die Chancen nicht: Die Vermittler sind seinen Worten zufolge "beides Personen, die wir sehr respektieren".

Das ist schon viel wert. Denn den zunächst vom Suhrkamp Verlag als Schlichter vorgeschlagenen Ex-Kulturstaatsminister Michael Naumann hatte der Miteigentümer im Dezember abgelehnt - er hielt ihn nach öffentlichen Äußerungen für parteiisch. Wer sich jetzt um eine einvernehmliche Lösung bemüht, soll vorerst geheim bleiben.

Mittlerweile ist schon reichlich Porzellan zerschlagen worden. Barlach wirft Unseld-Berkéwicz Missmanagement und Untreue vor. Mit der Anmietung von Eventräumen für den Verlag in ihrer Privatvilla im Berliner Stadtteil Nikolassee habe sie dem Unternehmen geschadet, argumentierte er. Das Berliner Landgericht gab Barlach im Dezember in einer beispiellosen Entscheidung Recht und berief Unseld-Berkéwicz als Geschäftsführerin ab.

Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig, vorerst bleibe alles beim Alten, hieß es dagegen im Hause Suhrkamp. Rückendeckung bekam die Verlegerin von zahlreichen renommierten Autoren: Uwe Tellkamp, Durs Grünbein, Tankred Dorst, Sybille Lewitscharoff und mehr als 70 andere stellten sich auf ihre Seite. Einige drohten sogar mit ihrem Abschied, sollte das Haus in falsche Hände geraten.

Die Wissenschafts-Autoren, darunter Größen wie Jürgen Habermas, Ulrich Beck und Peter Sloterdijk, schlugen dagegen von vornherein moderatere Töne an - sie forderten beide Seiten gleichermaßen zu einem Kompromiss auf. Viel Zeit dafür bleibt nicht: Am 13. Februar will das Frankfurter Landgericht über Anträge der Beiden entscheiden, sich gegenseitig als Gesellschafter auszuschließen. Schlimmstenfalls droht die Auflösung des Verlags.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
639029
Neue Signale im Streit um Suhrkamp Verlag
Berlin - Im Streit um den Suhrkamp Verlag hat es schon viele Lippenbekenntnisse gegeben. Doch jetzt kommt vielleicht wirklich Bewegung in die festgefahrenen Fronten. Erstmals meldete sich am Mittwoch Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz selbst ö
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/panorama/639029_Neue-Signale-im-Streit-um-Suhrkamp-Verlag.html?em_cnt=639029
2013-01-23 16:48:16
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2013/01/23/teaser/130123_1533_jpeg_14846e004b89f931_20130123_img_40290726_original.large_4_3_800_0_443_1637_1669_teaser.jpg
news





Anzeige





Die beiden Matchwinner: Torschütze Bastian Schweinsteiger und Vorbereiter Mitchell Weiser. − Foto:

Meisterstück ohne Meisterjubel: Nachdem Bastian Schweinsteiger den vorzeitigen Titelgewinn des FC...



"Abzocke": Schon einmal hatte Karl Edenhofner Ärger mit einer Geldforderung − damals von einem Inkassobüro (Foto). Jetzt soll er 90 Euro für ein kurzes Telefonat bezahlen. "Ich werde nix zahlen!" − Foto: Jahns

90 Euro soll Karl Edenhofner zahlen. Weil er eine Telefonnummer angerufen hat...



Ein Mann beim Geocaching mit GPS-Gerät. − Foto: dpa/Archiv

Es ist eine Art elektronische Schnitzeljagd - immer mehr Menschen begeben sich mit einem GPS-Gerät...



Atemberaubend: Nur noch wenige Meter trennen Stefan Czernoch nach mehrstündigem Aufstieg vom Gipfel des Eigers. − Fotos: privat

Die weltberühmte, 1800 Meter hohe Eiger-Nordwand, ist für jeden Bergsteiger ein Lebensziel...



Eine rasende "Trainingsfahrt" eines 19-Jährigen im Bereich des Granitwerks bei Wotzdorf bescherte der Polizei einen Einsatz am Samstagabend. Der junge Fahrer schrottete am Ende seinen Volvo bei einem Unfall − Foto: Archiv

Einen Totalschaden gebaut hat ein 19-jähriger Fahranfänger aus Passau mit seinem Volvo bei einer Art...





Im Kinderhort der Caritas in Holzkirchen muss die Hortleiterin gehen, weil sie ihre Freundin heiratet. − Foto: dpa

Eine homosexuelle Hortleiterin verliert ihren Arbeitsplatz beim katholischen Sozialverband Caritas...



−Symbolfoto: Geiring

Teuer zu stehen gekommen ist elf Dultbesuchern am Wochenende ein Bier auf dem Weg zu Gerner...



Helmut Brunner. Foto: PNP

Die bayerischen Landwirte sollen beim Mindestlohn eine Ausnahmegenehmigung bekommen...



− Foto: Daniel Ober

Großer Schreck für eine Autofahrerin aus Prackenbach (Landkreis Regen): Gelockerte Radmuttern haben...



Der Durchgangsverkehr ist den Anwohnern der Egger Straße ein Dorn im Auge. Sie wünschen sich eine Umgehungsstraße und bis die fertig ist, weitere Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung. − Foto: R. Binder

Seit 1958 lebt Elisabeth Friedl in einem Haus in der Egger Straße. Sie hat die Zunahme des Verkehrs...





Nach einer Andacht segnete Bischof Dr. Stefan Oster die restaurierte Frauenkapelle in Altenmarkt. − Foto: Schiller

Nach vier Jahren Restaurierung erstrahlt die im 30-jährigen Krieg erbaute Frauenkapelle in...



Wollen ihre Blumenbeete erhalten und damit sich und ihre Mitmenschen erfreuen: Marianne Hollnecker (links) und Maria Riedhofer auf deren Terrasse mit Kater Burli, der bei Maria Riedhofer schon vor Jahren Asyl gefunden hat. − Foto: Wetzl

Vergeblich hat sich Richterin Julia Schmid am Dienstag im Amtsgericht Altötting um einen Burgfrieden...



Kater Mogli ist in der Nacht zum Montag von einem Unbekannten erschlagen worden. − Foto: privat

Unfassbare Tat in Anzenkirchen (Landkreis Rottal-Inn): Ein Unbekannter hat dort in der Nacht zum...



Ein 36-jähriger Regensburger hat wegen einer zu harten Brezn den Augustinerkeller in München demoliert. − Foto: dpa

Völlig ausgerastet ist am Sonntag ein 36-jähriger Regensburger im berühmten Münchner...



Die Verwirklichung des Stundentaktes auf der Bahnstrecke Zwiesel-Grafenau scheint einen großen Schritt näher gerückt zu sein. Die Bahn hat jetzt eine Variante präsentiert, bei der die umstrittene Auflassung des Übergangs Einsiedeleistraße nicht erforderlich ist. − Foto: Langer/LRA

Nach jahrelangem Hin und Her könnte jetzt entscheidende Bewegung kommen in die Pläne...