• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 26.11.2014

Ostbayern

Heute: 5°C - -4°C

präsentiert von:






Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...









Berlin - Im Streit um den Suhrkamp Verlag hat es schon viele Lippenbekenntnisse gegeben. Doch jetzt kommt vielleicht wirklich Bewegung in die festgefahrenen Fronten. Erstmals meldete sich am Mittwoch Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz selbst öffentlich zu Wort.

Die Witwe des langjährigen Firmenpatriarchen Siegfried Unseld bekundete in einem Gespräch mit der "Zeit" ihre Bereitschaft zum Kompromiss und stellte in Aussicht, das Gerichtsverfahren vorerst auf Eis zu legen. Ihr Kontrahent Hans Barlach begrüßte das als "Signal zur Gesprächsbereitschaft", wie er der Nachrichtenagentur dpa sagte. "Die Entwicklung des Verlags liegt uns beiden am Herzen. Es ist ja nicht ein Streit um des Streits willen."

Vorerst bleiben allerdings beide Seiten bei ihren Maximalforderungen. Unseld-Berkéwicz, der über eine Familienstiftung 61 Prozent des Verlags gehören, will trotz einer gegenteiligen Gerichtsentscheidung ihr Amt als Geschäftsführerin nicht räumen. "(Ich) werde doch nicht vor einer Hürde, die den gesamten Verlag bedroht, scheuen und ausscheren, ehe sie genommen ist", sagte sie in dem Interview.

Der Hamburger Medienunternehmer Barlach, der gegen den Willen der Verlagschefin inzwischen 39 Prozent am Unternehmen hält, pocht dagegen weiter auf Einsetzung eines neuen Geschäftsführers. Hinter den Kulissen bemühen sich derzeit aber zwei Mediatoren um eine gütliche Beilegung des Konflikts. Letztendlich wissen beide Seiten, dass der öffentlich ausgetragene Rosenkrieg den einst so renommierten Verlag an den Abgrund führt.

"Wenn die Mediatoren zu dem Ergebnis kommen, dass Gespräche Sinn machen, sind wir auch bereit, einen Antrag auf Aussetzung des Gerichtsverfahrens zu stellen", kündigte Barlach an. Ganz schlecht stehen die Chancen nicht: Die Vermittler sind seinen Worten zufolge "beides Personen, die wir sehr respektieren".

Das ist schon viel wert. Denn den zunächst vom Suhrkamp Verlag als Schlichter vorgeschlagenen Ex-Kulturstaatsminister Michael Naumann hatte der Miteigentümer im Dezember abgelehnt - er hielt ihn nach öffentlichen Äußerungen für parteiisch. Wer sich jetzt um eine einvernehmliche Lösung bemüht, soll vorerst geheim bleiben.

Mittlerweile ist schon reichlich Porzellan zerschlagen worden. Barlach wirft Unseld-Berkéwicz Missmanagement und Untreue vor. Mit der Anmietung von Eventräumen für den Verlag in ihrer Privatvilla im Berliner Stadtteil Nikolassee habe sie dem Unternehmen geschadet, argumentierte er. Das Berliner Landgericht gab Barlach im Dezember in einer beispiellosen Entscheidung Recht und berief Unseld-Berkéwicz als Geschäftsführerin ab.

Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig, vorerst bleibe alles beim Alten, hieß es dagegen im Hause Suhrkamp. Rückendeckung bekam die Verlegerin von zahlreichen renommierten Autoren: Uwe Tellkamp, Durs Grünbein, Tankred Dorst, Sybille Lewitscharoff und mehr als 70 andere stellten sich auf ihre Seite. Einige drohten sogar mit ihrem Abschied, sollte das Haus in falsche Hände geraten.

Die Wissenschafts-Autoren, darunter Größen wie Jürgen Habermas, Ulrich Beck und Peter Sloterdijk, schlugen dagegen von vornherein moderatere Töne an - sie forderten beide Seiten gleichermaßen zu einem Kompromiss auf. Viel Zeit dafür bleibt nicht: Am 13. Februar will das Frankfurter Landgericht über Anträge der Beiden entscheiden, sich gegenseitig als Gesellschafter auszuschließen. Schlimmstenfalls droht die Auflösung des Verlags.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
639029
Neue Signale im Streit um Suhrkamp Verlag
Berlin - Im Streit um den Suhrkamp Verlag hat es schon viele Lippenbekenntnisse gegeben. Doch jetzt kommt vielleicht wirklich Bewegung in die festgefahrenen Fronten. Erstmals meldete sich am Mittwoch Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz selbst ö
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/panorama/639029_Neue-Signale-im-Streit-um-Suhrkamp-Verlag.html
2013-01-23 16:48:16
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2013/01/23/teaser/130123_1533_jpeg_14846e004b89f931_20130123_img_40290726_original.large_4_3_800_0_443_1637_1669_teaser.jpg
news







Anzeige





 - Screenshots: Livestream/Campus Crew

Willi Hagenburger hat am Dienstagabend bei "Student vs. Dozent" gegen Professor Dr...



Unter dem Motto "Weihnachten auf gut niederbayerisch", wirbt die Stadt Deggendorf für den Christkindlmarkt am Stadtplatz. Der Markt ist von 28. November bis 12. Dezember täglich geöffnet.
−Archivbild: Roland Binder

Im Kalender unseres Online-Freizeit- und Veranstaltungsportals RegioEvent.de finden Sie die...



Schnee satt – hier im grenznahen Skigebiet Hochficht – gibt es auch weiterhin, sind sich die Seilbahn-Betreiber sicher. − Foto: dpa

Deutschlands Liftbetreiber sind sich sicher: Auf den Skipisten gibt es weiterhin genügend Schnee...



Ihnen schmeckt’s, und die zuständige Ernährungswissenschaftlerin attestiert einen hohen Qualitätsstandard des Speiseangebots: Schülerinnen des Benediktiner-Gymnasiums Niederaltaich beim Mittagessen in der Schule. − Foto: Roland Binder

Das Gymnasium der Benediktiner im Kloster Niederaltaich (Lkr. Deggendorf) ist laut der...



−Symbolbild: PNP-Archiv

Sagt die kleine Maria (Name von der Redaktion geändert) die Wahrheit oder wurde sie von ihren Eltern...





Drei Feuerwehren mit zwölf Fahrzeugen sowie vier Rettungswägen und zwei Notärzte waren am Freitag bei einer Notlandung am Flugplatz Zainach vor Ort. Während ein Leser das Großaufgebot für übertrieben hält, rechtfertigt die Integrierte Leitstelle (ILS) den Großeinsatz. − Foto: Severin Kreibich

Drei Feuerwehren mit zwölf Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit vier Wägen und zwei Notärzte waren am...



Dr. Wolfgang Schlüter findet deutliche Worte zum Vorstoß von Teisnachs Bürgermeisterin Rita Röhrl. − F.: Schlamminger/Klotzek

So schnell wie ein ICE durchs Land rauscht hat der Bahnförderverein Go-Vit auf die Vorbereitung...



Über den Wandel in der Kirche diskutierten (v.l.): Passaus Bischof Stefan Oster, der emeritierte Bischof von Freiburg, Robert Zollitsch, Moderator, ARD-Chefredakteur Thomas Baumann, Bundestagspräsident Norbert Lammert und Abtprimas Notker Wolf. - Manuel Birgmann

Für eine stärkere Rolle der  Laien  in der katholischen Kirche haben sich die Teilnehmer der...



Ein Waldbahn-Shuttle fährt am Bahnhof Viechtach vor: Über die Höhe des Landkreisanteils an den Kosten eines Probebetriebs bis Gotteszell will Landrat Michael Adam mit dem zuständigen Staatsminister Joachim Herrmann nachverhandeln. − Foto: Schlamminger

Der Bahn-Probebetrieb zwischen Viechtach und Gotteszell-Bahnhof soll jährlich vier Millionen Euro...



Erfahrene Pilz-Sammler aus der Region freuen sich über jeden prächtigen Maronen-Fund – sie wissen aber auch, dass diese Pilze meist relativ hohe Strahlenbelastung aufweisen. − Foto: Archiv LRA

Als vor 28 Jahren der Atomreaktor in Tschernobyl explodierte, war schnell klar...





Beim Vortrag: Dr. Matthias Haun und Petra Riermeier mit Werbung für die German Doctors. − Foto: Geyer

Pocking. Der Pfarrsaal füllte sich schnell zum Vortrag von Dr. Matthias Haun über seine Arbeit bei...



Es ist zumExplodieren Zum Artikel "Wirbel um Asylbewerberheim in Söldenau" vom 14.11...



−Symbolbild: dpa

Spektakulärer Unfall auf der A9 zwischen dem Autobahnkreuz Neufahrn und der Raststätte Fürholzen...



Das Wirtshaus zur Emerenz in Schiefweg bei Waldkirchen erinnert an die Dichterin und Wirtin Emerenz Meier, die hier Ende des 19. Jahrhunderts ihrem Vater in einer kleinen Gastwirtschaft half. − Fotos: Gerald Richter/pnp

Ein Leben ohne Freunde ist wie eine weite Reise ohne Wirtshaus, so lautet ein Spruch aus dem 17...



Ein großes Herz für Katzen in Not: Edeltraud Fuchs, Vorsitzende des Katzenschutzvereines Viechtach. − Foto: Bäumel-Schachtner

Edeltraud Fuchs, die 1996 den Katzenschutzverein Viechtach gegründet hat, plant die Schaffung einer...