• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 5.09.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Berlin - Im Streit um den Suhrkamp Verlag hat es schon viele Lippenbekenntnisse gegeben. Doch jetzt kommt vielleicht wirklich Bewegung in die festgefahrenen Fronten. Erstmals meldete sich am Mittwoch Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz selbst öffentlich zu Wort.

Die Witwe des langjährigen Firmenpatriarchen Siegfried Unseld bekundete in einem Gespräch mit der "Zeit" ihre Bereitschaft zum Kompromiss und stellte in Aussicht, das Gerichtsverfahren vorerst auf Eis zu legen. Ihr Kontrahent Hans Barlach begrüßte das als "Signal zur Gesprächsbereitschaft", wie er der Nachrichtenagentur dpa sagte. "Die Entwicklung des Verlags liegt uns beiden am Herzen. Es ist ja nicht ein Streit um des Streits willen."

Vorerst bleiben allerdings beide Seiten bei ihren Maximalforderungen. Unseld-Berkéwicz, der über eine Familienstiftung 61 Prozent des Verlags gehören, will trotz einer gegenteiligen Gerichtsentscheidung ihr Amt als Geschäftsführerin nicht räumen. "(Ich) werde doch nicht vor einer Hürde, die den gesamten Verlag bedroht, scheuen und ausscheren, ehe sie genommen ist", sagte sie in dem Interview.

Der Hamburger Medienunternehmer Barlach, der gegen den Willen der Verlagschefin inzwischen 39 Prozent am Unternehmen hält, pocht dagegen weiter auf Einsetzung eines neuen Geschäftsführers. Hinter den Kulissen bemühen sich derzeit aber zwei Mediatoren um eine gütliche Beilegung des Konflikts. Letztendlich wissen beide Seiten, dass der öffentlich ausgetragene Rosenkrieg den einst so renommierten Verlag an den Abgrund führt.

"Wenn die Mediatoren zu dem Ergebnis kommen, dass Gespräche Sinn machen, sind wir auch bereit, einen Antrag auf Aussetzung des Gerichtsverfahrens zu stellen", kündigte Barlach an. Ganz schlecht stehen die Chancen nicht: Die Vermittler sind seinen Worten zufolge "beides Personen, die wir sehr respektieren".

Das ist schon viel wert. Denn den zunächst vom Suhrkamp Verlag als Schlichter vorgeschlagenen Ex-Kulturstaatsminister Michael Naumann hatte der Miteigentümer im Dezember abgelehnt - er hielt ihn nach öffentlichen Äußerungen für parteiisch. Wer sich jetzt um eine einvernehmliche Lösung bemüht, soll vorerst geheim bleiben.

Mittlerweile ist schon reichlich Porzellan zerschlagen worden. Barlach wirft Unseld-Berkéwicz Missmanagement und Untreue vor. Mit der Anmietung von Eventräumen für den Verlag in ihrer Privatvilla im Berliner Stadtteil Nikolassee habe sie dem Unternehmen geschadet, argumentierte er. Das Berliner Landgericht gab Barlach im Dezember in einer beispiellosen Entscheidung Recht und berief Unseld-Berkéwicz als Geschäftsführerin ab.

Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig, vorerst bleibe alles beim Alten, hieß es dagegen im Hause Suhrkamp. Rückendeckung bekam die Verlegerin von zahlreichen renommierten Autoren: Uwe Tellkamp, Durs Grünbein, Tankred Dorst, Sybille Lewitscharoff und mehr als 70 andere stellten sich auf ihre Seite. Einige drohten sogar mit ihrem Abschied, sollte das Haus in falsche Hände geraten.

Die Wissenschafts-Autoren, darunter Größen wie Jürgen Habermas, Ulrich Beck und Peter Sloterdijk, schlugen dagegen von vornherein moderatere Töne an - sie forderten beide Seiten gleichermaßen zu einem Kompromiss auf. Viel Zeit dafür bleibt nicht: Am 13. Februar will das Frankfurter Landgericht über Anträge der Beiden entscheiden, sich gegenseitig als Gesellschafter auszuschließen. Schlimmstenfalls droht die Auflösung des Verlags.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
639029
Neue Signale im Streit um Suhrkamp Verlag
Berlin - Im Streit um den Suhrkamp Verlag hat es schon viele Lippenbekenntnisse gegeben. Doch jetzt kommt vielleicht wirklich Bewegung in die festgefahrenen Fronten. Erstmals meldete sich am Mittwoch Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz selbst ö
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/panorama/639029_Neue-Signale-im-Streit-um-Suhrkamp-Verlag.html?em_cnt=639029
2013-01-23 16:48:16
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2013/01/23/teaser/130123_1533_jpeg_14846e004b89f931_20130123_img_40290726_original.large_4_3_800_0_443_1637_1669_teaser.jpg
news





Anzeige





Bilder eine Überwachungskamera zeigen die vier skrupellosen Schläger. − Foto: Polizei

Sie schlugen zwei Männern ins Gesicht und traten zwei andere so brutal, dass sie noch immer im...



 - dpa

Was tun als junger Mensch, wenn die Eltern mal nicht im Haus sind und man sturmfreie Bude hat...



Das ausgebrannte Dachgeschoss des Pfarrerbauer-Hofes (kleines Bild): Hier starben sechs Menschen. − Foto: Baueregger

Die Ermittlungen zum Brand in Schneizlreuth (Landkreis Berchtesgadener Land)...



Nach bangen Tagen ohne Nachricht hat ein Flüchtling aus Syrien über das Autotelefon von Landrat Heinrich Trapp (r.) endlich seine Frau und seine Kinder in der Türkei erreicht. − Foto: rh

Wer als junger Flüchtling in Bayern strandet, für den ist sein Handy die einzige Chance...



− F.: Hersteller

Omnipräsent, stets aufmerksam, aber nicht aufdringlich. Weiß jeden Wink des Chefs richtig zu deuten...





In der Diskussionsrunde "Hart aber Fair" nannte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann Schlagersänger Roberto Blanco "einen wunderbaren Neger". − Fotos: Georg Gerleigner, Andreas Gebert/dpa; Montage: red

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat in der ARD-Sendung "Hart aber Fair" den Sänger...



Vor allem um den Schutz Jugendlicher geht es der Drogenbeauftragten. − Foto: dpa

Abends kein Alkohol mehr in Kiosken und Tankstellen? Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung...



Kam zwar nicht zum Einsatz, schrieb aber fleißig Autogramm: Robert Lewandowski. - Foto: Manuel Birgmann

Für den FC-Bayern-Fanclub "Red Power Patersdorf/Deggendorf" ist am Sonntag ein Traum endlich in...



"Deutschland hat jetzt ganz andere Probleme": Schlagersänger Roberto Blanco (hier bei seinem Auftritt auf dem Karpfhamer Fest) nahm im Gespräch mit der Heimatzeitung Stellung zu den Aussagen von Innenminister Joachim Herrmann. − F.: Gerleigner/dpa

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat in der ARD-Sendung "Hart aber Fair" den Sänger...



Noch rollen keine Autos über die B11-Kreuzung bei Gotteszell. Doch in Kürze kann die Straße in Richtung Deggendorf ab dieser Stelle wieder befahren werden, teilt das Bauamt mit. − F.: Zweifel

Am Dienstag hat der Viechtacher Bayerwald-Bote berichtet, dass die Erneuerung der Bundesstraße11 im...





Die Gisekestraße zwischen Kindergarten und Parkplatz soll tiefer gelegt werden, statt des großen Parkplatzes kann eine "Arena" gebaut werden, eine geringe Anzahl von Parkplätzen soll erhalten bleiben.

Bürger in den Entscheidungsprozess einzubinden, sie mitberaten und mitentscheiden zu lassen: Das war...



Freude über Startschuss für die Kanal-Bauarbeiten: Baustellenleiter Alexander Scherl (v.l.), Reinhold Raab vom Ingenieurbüro Pledl, Richard Muhr vom Stadtbauamt, Stadtbaumeister Alexander Haimerl, Wassermeister Alois Brunner, Geschäftsführer Tobias Haimerl und Viechtachs Bürgermeister Franz Wittmann. − Foto: Augustin

Viechtach. Bisher mussten sich die Bewohner der Viechtacher Stadtteile Stein und Hartbühl selbst um...



Zwei hochwertige Schleuserfahrzeuge hat die Polizei in Rosenheim sichergestellt. − Foto: Polizei

Eine laut Polizei "eher exklusive aber nicht unbekannte Art der Schleusung" haben Ermittler auf der...



Simbach. Weit über tausend Flüchtlinge sind bis Dienstagmorgen über Ungarn in München angekommen...



Die erfolgreichen Prüfungsteilnehmer mit Kommandant Herbert Kuchler (r.) und den Schiedsrichtern. − Foto: FFW

Regenhütte. Die Zahl und Schwere der Verkehrsunfälle, zu denen die FFW Regenhütte gerufen wird...