• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 25.10.2014

Ostbayern

Heute: 11°C - -4°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...









Hamburg - Ernie, Bert und Co sind im Party-Stress: Die "Sesamstraßen"-Bewohner feiern ihren 40. Geburtstag in Deutschland mit mehreren TV-Sendungen.

Das Kinderformat, das 1969 in den USA Fernsehpremiere hatte, trat am 8. Januar 1973 im deutschen Fernsehen seinen Siegeszug an. Sein Motto: "Der, die, das. Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt, bleibt dumm."

DER Puppenspieler Jim Henson wollte eigentlich nicht. "Er hasste die Idee, ein Kleinkinderstar zu sein, aber dann hat er an seine eigenen Kinder gedacht und zugesagt", sagt "Sesamstraßen"-Gründerin Joan Ganz Cooney. Henson war mit seinen Puppen schon damals sehr erfolgreich, machte aber hauptsächlich Werbung. Die Idee zur "Sesamstraße" kam bei einer Dinnerparty 1966 auf. Die amerikanische TV-Produzentin Cooney und der Psychologe Lloyd Morrisett sprachen darüber, ob man Kindern nicht via Fernsehen etwas beibringen könnte.

DIE Helden der Serie waren von Anfang an die Puppen. Noch immer werden sie in New York gebaut. "Wann immer neue Geschichten für die "Sesamstraße" gedreht werden, müssen die Puppen, die mitspielen, in New York beim Sesame Workshop, dem Mutterhaus der "Sesamstraße", bestellt werden", berichten die deutschen Macher. "Sie kommen dann in Kisten verpackt aus Amerika herübergeflogen." Und noch immer werden sie in Handarbeit gefertigt. "Das Schwierigste ist der Mund", sagt Puppenbauerin Rollie Krewson. "Das ist Frickelarbeit."

DAS berühmteste Puppen-Freundespaar aus der "Sesamstraße" sind Ernie und Bert. Ernie spielt, wenn er nicht gerade Kumpel Bert ärgert, am liebsten mit seinem Quietscheentchen - Bert hält sich für deutlich reifer und vernünftiger. Als 2011 ein Amerikaner Unterschriften für eine Hochzeit der beiden sammelte, lehnten die Macher ab: "Obwohl sie als männlich gekennzeichnet sind und menschliche Eigenschaften und Verhaltensregeln aufweisen, bleiben sie dennoch Puppen und haben keine sexuelle Orientierung."

WER in der ersten Folge in Deutschland am 8. Januar 1973 zu sehen war, waren ebenfalls Ernie und Bert - das Duo, das Vorschulkindern zeigen soll, dass auch ganz gegensätzliche Menschen Freunde sein können. Beide streiten sich in der ersten Folge darüber, wer von ihnen größer ist. Außerdem isst Ernie heimlich ein Stück von Berts Kuchen, ein weiteres mampft das Krümelmonster. Ebenfalls dabei: Oscar Griesgram aus der Mülltonne und Herbert Leichtfuß. Die Sendung war eine Mischung aus deutschen und amerikanischen Szenen.

WIE kam die Sendung an? "Bereits wenige Wochen nach Sendestart kannten nahezu alle Kinder in Deutschland zwischen drei und sechs Jahren die Sendung", betont der zuständige NDR. Vor allem die neue Machart begeisterte die Kleinen. "Über die Auswirkungen des populären Programms vermag freilich noch niemand Konkretes zu sagen", schrieb der "Spiegel" 1970 über das US-Format und zitierte den Pädagogen David Connell, der prophezeite: Wenn "die erste schnell denkende Sesame-Street-Generation" in die Grundschulen rücke, werde, "ein unerhörter Donner" durch die Klassenzimmer grollen.

WAS störte den Bayerischen Rundfunk (BR), der die Puppen lange nicht auf den Bildschirm ließ? Auch andere ARD-Sender lehnten zunächst ab, waren aber einige Monate später dabei. Nicht der BR: "Ihm war die Machart des Kinderprogramms nicht geheuer, auch "entspräche die soziale Situation in Deutschland nicht der in der Sendung", heißt es beim NDR. "Wir haben gesagt, das ist kein emanzipatorisches Programm, das ist ein Uralt-Programm, das ist ja Paukschule, das ist ja schrecklich", erinnert sich Walter Flemmer, damals stellvertretender Fernsehdirektor, im Jubiläums-Film.

WIESO verschwanden die amerikanischen Straßenszenen aus den deutschen Ausgaben? Vor allem diese hatten Eltern, Erzieher und Wissenschaftler bemängelt, weil sie nicht viel mit der Lebenswelt deutscher Kinder gemein hätten. Also ließ man sie ab Januar 1976 weg. "Ein Sturm der Entrüstung, diesmal seitens der Kinder, brach los: Ihnen fehlten die Identifikationsfiguren, die bekannten Orte", erinnern sich die Macher. Die Sendung wurde überarbeitet und startete am 2. Januar 1978 neu in der Kulisse von Studio Hamburg.

WESHALB demonstrierten Eltern und Großeltern vor zehn Jahren beim NDR? Er hatte beschlossen, die Sendung von ihrem angestammten Vorabendplatz um 18.00 Uhr zu verbannen und nur noch morgens 7.30 Uhr zu zeigen. Beim NDR verstand man die Aufregung nicht, da doch der inzwischen existierende KiKa am Vorabend eine Alternative biete und die "Sesamstraße" schließlich nicht aus dem Programm gestrichen werde. Derzeit läuft sie montags bis samstags (8.00 Uhr) im KiKa, dienstags bis freitags (6.15 Uhr) im NDR Fernsehen.

WARUM treten auch Prominente auf? Die Kinder lieben die Puppen, ihre Eltern die Promis. Und da waren schon einige mit von der Partie: Ob nun die Schauspieler Lieselotte Pulver oder Horst Janson in den früheren Jahren oder Komiker Dirk Bach von 2000 bis 2007 als Zauberer Pepe. Otto Waalkes und Barbara Schöneberger standen als Regenmann und Sonnenfrau in Ellas Wetterhäuschen und Olli Dittrich gab Rumpels Kratzbüste. Musiker wie Herbert Grönemeyer, Jan Delay und Xavier Naidoo sangen mit Ernie und Bert.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2014
Dokument erstellt am




article
626139
Jubiläum: 40 Jahre "Sesamstraße" in Deutschland
Hamburg - Ernie, Bert und Co sind im Party-Stress: Die "Sesamstraßen"-Bewohner feiern ihren 40. Geburtstag in Deutschland mit mehreren TV-Sendungen. Das Kinderformat, das 1969 in den USA Fernsehpremiere hatte, trat am 8. Januar 1973 im deutschen Fer
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/panorama/626139_Jubilaeum-40-Jahre-Sesamstrasse-in-Deutschland.html
2013-01-07 10:48:38
http://www.pnp.de/_em_daten/_dpa/2013/01/07/teaser/130107_1053_jpeg_14844600f438882e_20130103_img_40000144_original.large_4_3_800_367_539_1689_1530_teaser.jpg
news







Anzeige





3,6 Millionen Euro Festzuschuss hat Burghausen für die Investitionen zur Landesgartenschau vom Staat bekommen. 400000 zu Unrecht, stellte das Verwaltungsgericht in München fest. Dazu addieren sich Strafzahlungen und Zinsen. Das Foto zeigt den Wegebau im heutigen Stadtpark mit dem entstehenden Spielgebirge im Hintergrund. − Foto: Wetzl

Das Verwaltungsgericht München hat eine Klage der Stadt Burghausen gegen eine Zahlungsaufforderung...



Ein 26-Jähriger Autofahrer aus dem Raum Dingolfing ist in in der Nacht zum Samstag auf der B388 gegen einen Baum geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde er aus dem Wagen geschleudert und von einem nachfolgenden Fahrzeug überrollt. Er schwebt laut Polizei in Lebensgefahr. - Foto: fib/DG

Ein 26-Jähriger aus dem Raum Dingolfing ist bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zum Samstag...



Auf der Straße vor dem Eingang zur Discothek kam es zur Auseinandersetzung. Die Polizei prüft nun, wie weit ein Sicherheitsdienstmitarbeiter vom Geschehen entfernt war und ob er hätte eingreifen können. − Foto: Seidl

"Meinem Sohn hat keiner geholfen." Diesen Vorwurf erhebt ein 49-Jähriger aus der Gemeinde Grainet...



− Foto: Polizei Straubing

Damit die Polizei seine Marihuanapflanzen nicht findet, stopfte ein 35-jähriger Straubinger seinen...



. - Symbolfoto: dpa

Ein 19-Jähriger Pfarrkichner ist in der Nacht zum Samstag im Stadtgebiet von Pfarrkirchen (Landkreis...





Rund 40 Frankenrieder waren in die Gaststube des ehemaligen Hotels Himmelsblick gekommen und diskutierten hitzig über das weitere Vorgehen.

Entweder die Frankenrieder kaufen sein Hotel oder er werde es der Regierung von Niederbayern als...



Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller (2.v.l.) und Johanna Werner-Muggendorfer (l.) wollten per geheimer Anfrage wissen, ob und welche Geschäftsbeziehungen zwischen Nationalpark-Befürwortern und der Nationalparkverwaltung bestehen. Muggendorfer spricht von einer Auftragsarbeit für Landrat Adam. − Fotos: Winter, PNP

SPD-Landtagsabgeordnete haben geheime Anfragen an das Umweltministerium als Aufsichtsorgan der...



Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



Die Pension Schwalbenhof in Frankenried wollte der Privatinvestor Josef Haberstroh kaufen, um sie an die Regierung Niederbayern als Asylbewerberunterkunft zu vermieten – ein lukratives Geschäft. Immobilieninhaber Christian Lintl hatte Bedenken und sagte den Verkauf in letzter Minute ab. − Fotos: Niedermaier

Weil die Regierung für Asyl-Unterkünfte gut zahlt, interessieren sich Investoren verstärkt für alte...



−Symbolbild: dpa

Es war ein schockierender Moment für die Teilnehmer eines Jugend-Camps für Mountainbikefahrer am...





Das maßstabsgetreue Stadtmodell war zur Diskussion über den Bebauungsplan im großen Sitzungssaal aufgebaut. In der Mitte: Das Hochhaus gegenüber der Stadthalle I. − Foto: Binder

Wichtige Weichenstellung für die Deggendorfer Stadtentwicklung: Mit nur einer Gegenstimme hat der...



Das Beweisfoto – etwas unscharf zwar und verwackelt, doch Alois Klinginger (kl. Foto), der "FC Bayern-Lois", samt Roller vor der Alllianz-Arena sind zu erkennen. − Fotos: Simon/Seidl

Diese Schmach wollte der "FC-Bayern-Lois" nicht auf sich sitzen lassen: Wie berichtet ist der...



Die Pension Schwalbenhof in Frankenried wollte der Privatinvestor Josef Haberstroh kaufen, um sie an die Regierung Niederbayern als Asylbewerberunterkunft zu vermieten – ein lukratives Geschäft. Immobilieninhaber Christian Lintl hatte Bedenken und sagte den Verkauf in letzter Minute ab. − Fotos: Niedermaier

Weil die Regierung für Asyl-Unterkünfte gut zahlt, interessieren sich Investoren verstärkt für alte...



−Symbolbild: dpa

Es war ein schockierender Moment für die Teilnehmer eines Jugend-Camps für Mountainbikefahrer am...



Zur Eröffnung am Freitagabend füllte sich das Technikhaus mit vielen Gästen. Die Club-Mitglieder zeigten stolz ihre Werkbänke und Pläne. − Foto: Pöschl

Die Kinder haben das Technikhaus in Deggendorf schon längst für sich in Besitz genommen: Seit Juli...