• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 23.09.2014

Ostbayern

Heute: 15°C - 1°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





  • Artikel 60 / 68
  • Pfeil
  • Pfeil




Herz und Hirn bewegt die "Gebrauchsanweisung für die Welt" des Altöttingers Andreas Altmanns in verführerisch schöner Sprache.

Am Anfang steht die Einsamkeit. Muss die Einsamkeit stehen, denn das Buch heißt nicht "Gebrauchsanweisung für zwei Wochen Cluburlaub mit Vollpension". Das Bucht ist ein Brevier für Reisende statt Touristen, für solche, die keine Angst vor zugefrorenen Wasserhähnen in Sibirien haben und sich in der Fremde der peruanischen Bergwelt lieber vertrauensvoll die blasengeschundenen Füße verarzten lassen statt in umzäunten Beachclubs unter Aufsicht die Zeit totzuschlagen. Reisen heißt bei Andreas Altmann allein reisen und als "Einzeltäter" die vielleicht aufreibenderen, aber auch intensiveren Erfahrungen zu machen. Die "rutschfeste Strampelhose" bleibt also im Schrank, die Standleitung nach Hause gekappt, wohlgemerkt auch die per Twitter und Facebook.

Nach seinem wütenden "Das Scheißleben . . .", in der er das Trauma seiner von Gewalt geprägten Kindheit erzählt, hat der gebürtige Altöttinger nun ein gar philosophisches Buch vorgelegt, das nichts als versöhnlich ist mit dem Gegenstand seiner Betrachtung, der Welt. Der Reiseschriftsteller, mit Wohnheimat in Paris, präsentiert angewandte Lebensweisheit aus zig Reisen von Kinshasa, Kapstadt bis Kabul. Dabei begeht er nie den von ihm selbst verabscheuten Fehler vieler Reiseliteraten, die "als Detailhuber" mit überflüssigen Informationen "deprimieren" oder mit "abgestandenem Small Talk mit Taxifahrern Authentitizät" vortäuschen. Nein, Andreas Altmann hat destilliert, die Erlebnisse, die er klar in Kapiteln gliedert in "Magische Momente", "Tricks", "Drogen", "Wetter" oder "Eros", nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich in geschliffenste Form gebracht.

Durchscheinende Reise-Botschaft aller Kapitel ist eine manchmal gestrenge: Nicht der Lust der permanenten Zerstreuung nachgeben, weil das Seichte nie herausfordert und den "Trotz-Muskel" verkümmern lässt, weniger anfällig für den "billigen Budenzauber" sein und bitte nicht alles fotografieren wollen. "Ein paar Minuten leidenschaftlicher Wirklichkeit zählen heftiger als tausend Bilder." Altmann ist nicht nur erklärter Feind der Floskel ("Ein Bild sagt mehr als tausend Worte"), sondern überhaupt der Belanglosigkeit und "Tristesse der Vorhersehbarkeit". "Ah die Routine, sie ist die gefährlichste aller Gifte", wittert er und verurteilt es, wenn Menschen hartnäckig ihre Jahre vertrödeln, "vom Sicherheitswahn gewürgt" und "in soliden Ängsten eingerichtet". So nicht mehr etwa jene, denen er unmittelbar nach dem Tsunami in Thailand begegnet: "Wie wunderbar einsichtige Kinder redeten sie."

Die Gebrauchsanweisung ist kein Anstandsbuch, nie moralsatt und gewiss keine Reiseanleitung zum politisch korrekten sich Fort-Bewegen. Dafür beschreibt er viel zu ausgekocht, wo man sich die gefälschten Führerscheine in Bangkok besorgen kann, in einer New Yorker Crack-WG nicht abstürzt oder am unwilligen mauretanischen Zollbeamten vorbeikommt, kurz: wie man "die launische Geliebte" namens Welt erobert, ohne ihr die eigenen Bedingungen aufzudrücken. Denn das verzeiht die Liebe nie.

Nur eine Bedingung sei gestattet: Auf Empfang gestellt sein für die Welt, ihr zugewandt, das kann nur der, der sich unbewacht auf den Weg macht und das Gespenst Einsamkeit nicht fürchtet. "Ohne das, verdammt, geht es nicht." Mit Büchern gegen die Einsamkeit wappnen, ist aber ausdrücklich erlaubt.Mirja-Leena Klein Piper, 224 Seiten, 14,99 Euro

 Lesung in Burghausen am 9. November um 19.30 Uhr im Jazzkeller Mautnerschloss (Grüben 193). Karten: 08677 / 63124








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
541288
Die Welt ist eine launische Geliebte
Herz und Hirn bewegt die "Gebrauchsanweisung für die Welt" des Altöttingers Andreas Altmanns in verführerisch schöner Sprache.Am Anfang steht die Einsamkeit. Muss die Einsamkeit stehen, denn das Buch heißt nic
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/buchtipp/541288_Die-Welt-ist-eine-launische-Geliebte.html
2012-09-25 05:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/09/25/teaser/120925_0110_29_37667030_andreas_altmann_mit_bettler_300dpi_teaser.jpg
news



Anzeige




Suche nach Büchern



Suchen





Suche nach Tickets



Suchen






− Foto: Archiv dpa

Die Verlesung des Vorstrafenregisters und der früheren Urteile dauerte fast länger als die...



Kuscheln im See: Bei weiß-blauem Himmel packt Lisa Stockinger (22) aus Passau ihren Freund Matthias Eichinger ins Auto und fährt mit dem 24-Jährigen an einen See. In diesem Fall den Aquapark in Moosburg.

Mit angenehm warmen Temperaturen und blauem Himmel hat der Altweibersommer in der vergangenen Woche...



− Foto: dpa

Einsam und allein endete der Wiesn-Besuch für einen jungen Musiker aus dem Salzburger Land...



"Ich habe sie nicht gestoßen" behauptet der Angeklagte (rechts), hier mit seinem Verteidiger Patrick Schladt. Seine Ex-Freundin belastet ihn jedoch schwer. − Foto: Roland Binder

Unterhaltsstreitigkeiten, häusliche Gewalt und schließlich - laut Anklage -ein Mordversuch: Es ist...



Auch auf der Rinchnacher Ohebrücke waren die Feuerwehren im Öl-Einsatz. − Foto: Frank Bietau

Eine umfangreiche Ölspur hat mehreren Feuerwehren am Dienstagvormittag jede Menge Arbeit beschert...





Mit seinem Buch "Bayern kann es auch allein" hat Wilfried Scharnagl bereits 2012 dazu eingeladen, sich Gedanken über mehr weiß-blaue Eigenständigkeit zu machen. − Fotos: dpa/Verlag

"Bayern kann es auch allein" – so heißt das Buch, das der langjährige Chef des "Bayernkurier"...



− Foto: dpa

Schottland und Bayern haben eine wesentliche Gemeinsamkeit: Beider Länder Farben sind weiß-blau...



− Foto: Archiv dpa

Die umstrittenen Maut-Pläne von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) werden nachgebessert...



"Es reicht eben nicht, Blitzer aufzustellen", sagt Oliver Malchom, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (kl. Bild). − Fotos: Jäger/Polizei

"Eine PR-Aktion ohne nachhaltigen Effekt auf die Verkehrssicherheit" ist der Blitzer-Marathon auf...



− Foto: dpa

Einen vier Monate alten Säugling hat die Polizei aus einem überhitzten Auto in Cham (Oberpfalz)...





Michael Simon Reis beherrscht sein Handwerkszeug. − Foto: Modehaus Garhammer

Vor einem Jahr erst hat das Modehaus Garhammer sein Restaurant Johanns eröffnet – und...



Überwältigt und stolz waren Ludwig Iretzberger (li.) und seine Kameraden, als sie am Morgen des 11. August den Gipfel erstürmten, den vor ihnen noch kein Mensch betreten hatte. − Foto: privat

Jubelschreie, Überwältigung und ein "riesen Glücksgefühl". Diese Emotionen begleiteten Ludwig...



 - Foto: Zechbauer

Ein Bahnunfall hat sich am späten Samstagnachmittag im Landkreis Passau ereignet...



40 von 65 Teisnachern sprachen sich am Dienstag komplett gegen eine Wiedereinführung des Bahnlinienverkehrs zwischen Gotteszell und Viechtach aus, der Rest eingeschränkt. Vor allem die befürchteten längeren Fußwege von Schulkindern zur Bahnhaltestelle und zu den Viechtacher Schulen waren die Gründe. − Foto: Augustin

Am Ende war der Tenor einhellig: Der Großteil der Teisnacher spricht sich gegen die Wiederaufnahme...



Vor sechs Jahren war Veronika Reiner (29) die erste, die Alpakas im Altlandkreis besaß. Mit drei Tieren startete sie ihre Zucht; heute hat sie 13. Sie füttert ihre Hengste, die sie streng von den Stuten getrennt hält, mit frischem Gras. Alpaka Luminoso (r.) ist der Chef der Herde. − F.: Niedermaier

Bei Veronika Reiner war es Liebe auf den ersten Blick. Die 29-jährige Kollnburgerin verlor ihr Herz...







Noch mehr AUGENblicke



 
Die Fotostrecke der Unterhaltungsseite