• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.04.2014

Ostbayern

Heute: 22°C - 5°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Artikel Panorama

München  |  24.09.2012  |  05:00 Uhr

Stoiber bastelt an seinem Mythos: Buch mit Erinnerungen

von Petr Jerabek

Lesenswert (0) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 42 / 59
  • Pfeil
  • Pfeil




So hatte Edmund Stoiber sich das nicht vorgestellt. Drei Jahrzehnte lang hatte der CSU-Politiker die bayerische und deutsche Politik entscheidend mitgeprägt und wollte sie auch weiter gestalten, als ihn die eigenen Parteifreunde aus den Ämtern drängten. Genau fünf Jahre nach seinem Rückzug als CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident veröffentlicht er nun seine Erinnerungen: Heute erscheint sein Buch mit dem Titel "Weil die Welt sich ändert".

Mit Spannung erwartet wurde insbesondere Stoibers Schilderung der Umstände seines Sturzes bei der Klausur der CSU-Landtagsfraktion 2007 in Kreuth. Dort war deutlicher Unmut über den Parteichef laut geworden. Als sich dann der damalige bayerische Innenminister Günther Beckstein und Wirtschaftsminister Erwin Huber einigten, Stoiber als Doppelspitze zu beerben, kündigte er seinen Rückzug an.

Stoiber trägt überraschenderweise jedoch wenig zum Verständnis der Ereignisse bei. Während Beckstein 2011 in einem Buch seine Sicht auf den Sturz dargelegt und sich gegen Darstellungen gewandt hatte, es habe einen "Putsch" gegeben, verzichtet Stoiber auf eine Schilderung seines Rückzugs. "Natürlich kenne ich die Erwartungen an dieses Buch, aus dem Kreuther Nähkästchen zu plaudern. Nur: Viel ist nicht drin in diesem Nähkästchen, war doch die Öffentlichkeit Zeuge und in diesen Tagen des Januar 2007 gewissermaßen live dabei", schreibt er. "Und im Interesse unserer Partei liegt es mit Sicherheit nicht, die damaligen Diskussionen noch einmal auf die Bühne zu holen." Stoiber geht weder auf die Gründe für den damaligen parteiinternen Unmut über ihn ein, noch erwähnt er die frühere Fürther Landrätin Gabriele Pauli, deren Bespitzelungsvorwürfe seinen Sturz zumindest beschleunigt hatten.

Seinen überraschenden Verzicht auf ein Ministeramt im Bundeskabinett im Jahr 2005 erläutert Stoiber ausführlicher, ohne jedoch wesentlich Neues zu schreiben. Am Ende habe sich bei ihm die Erkenntnis durchgesetzt, "dass ein CSU-Vorsitzender, der zugleich bayerischer Ministerpräsident ist, nicht nach Berlin gehen sollte, sondern für die CSU und Bayern außerhalb der Kabinettsdisziplin mehr bewirken kann".

Es geht nicht um schmutzige Wäsche  Stoiber geht es bei seinem Buch nicht um Enthüllungen, er will keine schmutzige Wäsche waschen. Vielmehr steht die Würdigung seiner eigenen Lebensleistung im Vordergrund. Chronologisch schildert er seine politische Laufbahn: Landtagsabgeordneter, CSU-Generalsekretär und enger Mitarbeiter von Franz Josef Strauß, Innenminister, Ministerpräsident, CSU-Vorsitzender, Kanzlerkandidat. Immer wieder streut er kurzweilige Anekdoten ein, charakterisiert Mitstreiter und Gegenspieler, beschreibt aber auch ausführlich politische Erfolge im Freistaat. Viel Platz widmet er seinen Auslandsreisen.

Zugleich lässt Stoiber keinen Zweifel daran, dass er sich selbst längst nicht zum alten Eisen zählt und vor politischem Gestaltungswillen sprüht. So ist das 320 Seiten starke Buch kein reiner Erinnerungsband − der CSU-Ehrenvorsitzende befasst sich auch mit aktuellen Themen und Zukunftsfragen: von der Euro-Krise über die Herausforderung der digitalen Welt bis zur Zukunft der Demokratie. Der 70-Jährige bastelt mit diesem Buch am eigenen Mythos eines visionären Ausnahmepolitikers. − dapd












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2012-09-24 07:57:38
Letzte Änderung am 2012-10-02 09:09:04







Anzeige




Suche nach Büchern



Suchen





Suche nach Tickets



Suchen






Gut 1500 Autos pro Tag fertigt BMW derzeit in Dingolfing

Gerüchte über einen möglichen Jobabbau in den ostbayerischen BMW-Werken sorgen für Wirbel in der...



Etwas Besonders sollte der Heiratsantrag sein, also ging Eugen Hammerschmidt im Kinosaal vor seiner Julia auf die Knie − Foto: Kino

Das eigentliche Okay hatte sich Eugen Hammerschmidt sowohl von den Schwiegereltern in spe wie auch...



Auch am Halser Stausee dürfen Badegäste künftig ihren Bikini ausziehen, wenn sie das möchten. Die bayerische Badeverordnung, die es noch 2013 verbot, ließ das Innenministerium auslaufen. − Foto: Jäger

Bis voriges Jahr schrieb die bayerische Badeverordnung vor: Wer badet oder sich sonnt...



−Symbolfoto: PNP

Eigentlich wollte ein 75-jähriger Zwiesler nur einen Ameisenhaufen in seinem Garten loswerden - nun...



Die Schilder stehen schon, ab Montag wird die Autobahnanschlussstelle Aicha und der Autobahnzubringer für sechs Wochen gesperrt. − Foto: Jäger

9000 Autofahrer nutzen täglich den Autobahnzubringer zur A3 – laut Staatlichem Bauamt Passau...





Torsten Albig − Foto: dpa

Die deutschen Autofahrer sollten nach Ansicht von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten...



Sichtlich angefressen: Torsten Fröhling, Trainer des TSV 1860 München II, beim Gastspiel in Schalding. − Foto: Lakota

Da tritt einer aber ganz schön nach: Torsten Fröhling, Trainer des TSV 1860 München II...



− Foto: dpa/Archiv

Ein lebensgefährliches Phänomen breitet sich derzeit unter jungen Mädchen aus: der Selfie vor Zügen...



Inmitten der Mädchen und Buben des Passauer Altstadtkindergartens fühlte sich der neu ernannte Passauer Bischof Stefan Oster sichtlich wohl. − Foto: PBP

Dass er ein Herz für Kinder hat, zeigte der künftige Passauer Bischof Pater Dr...



− Foto: flickr/Public Domain Photos

Der Freistaat hat auch das vergangene Haushaltsjahr 2013 mit einem Milliardenüberschuss...





777 PS stecken in der Riesenfräse, die derzeit auf der Rusel im Einsatz ist. Sie ist damit die größte Straßenfräsmaschine Bayerns. − Foto: Binder

Bayerns größte Straßenfräsmaschine frisst sich zurzeit auf der Rusel durch den Asphalt: Noch bis...



Klein und leicht: Karl Raab, Prokurist und Kaufmännischer Leiter (l.) und Sedlbauer-Neu-Vorstand Max Halser sind stolz auf diese E-Ladesäule für die heimische Garage.. − Foto: Nigl

Der 50-jährige Max Halser ist neuer Vorstand der Sedlbauer AG. Der gebürtige Innernzeller (Lkr...



− Foto: Hamberger

Neun Verletzte, zwei davon schwer. Das ist die Bilanz eines Unfalls mit einem Viehanhänger...



Bisheriges Basarteam: Susanne Kieninger (hinten, 2. von links), Sabine Müller (vorne, 2. von links), Tina Gerlesberger (vorne, 3. von links), Annemarie Unholzer (nicht auf dem Foto).
Zukünftige Ansprechpartnerin für Fragen rund um den Basar: Rosi Obermaier (vorne, 4. von links)

Weit über den Landkreis Passau hinaus war der zweimal im Jahr stattfindende Basar im Pfarrheim...



Auszeichnung: Kreisvorsitzender Karl Haberzettl (r.) überreicht Ortsvorstzendem Erich Wurstbauer (l.) die goldenene und Werner Baumgartner die silberne Nadel. − F.: as

Fürstenzell. Im Sonnentempel in Bad Höhenstadt hielt die Ortsgruppe des Bund Naturschutz ihre...







Noch mehr AUGENblicke



 
Die Fotostrecke der Unterhaltungsseite