• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 19.12.2014

Ostbayern

Heute: 12°C - 5°C

präsentiert von:






Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




08.05.2012  |  05:00 Uhr

Roadmovie durchs Dreiländereck

Bernhard Setzwein legt mit "Der neue Ton" den Abschluss seiner betörend-anregenden Mitteleuropa-Trilogie vor

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken


  • Artikel 71 / 73
  • Pfeil
  • Pfeil




Endlich bewegen sich die Menschen aufeinander zu. Zumindest in diesem Roman.  − F.: lichtung

Endlich bewegen sich die Menschen aufeinander zu. Zumindest in diesem Roman.  − F.: lichtung

Endlich bewegen sich die Menschen aufeinander zu. Zumindest in diesem Roman.  − F.: lichtung


Da sind sie wieder − endlich. Bohumila Katlecova, der "Tiger von Äschnapur", die legendäre Wirtin der "Grünen Jungfer" aus Hlavanice, Bürgermeister Vancura, der deutsche Staubsaugervertreter Helmut Lober, dem seine Freundin Franziska hinterherfährt, und die Bacherin, die österreichische Bildhauerin, deren alter rosafarbener Mercedes gemächlich durchs Land tuckert und eine ganz besondere Rolle spielt in Bernhard Setzweins neuem Roman "Der neue Ton", bringt er doch letztlich die Akteure an den jeweils richtigen Ort.

Das Land der Handlung ist einmal mehr das bayerisch-böhmisch-österreichische Grenzgebiet, das die Mitte Europas ausmacht und dessen Identität der in Waldmünchen lebende Autor so stilsicher wie unverwechselbar in seine Texte einschreibt.

"Ir sult sprechen willekomen: der iu maere bringet, daz bin ich. Allez daz ir habt vernomen, daz ist gar ein wint: nu fraget mich." Peter Rühmkorf hat diese Verse von Walther von der Vogelweide so übertragen: "Ihr dürft mich willkommen heißen! Was ich mitbring, ist der neue Ton. Eure hier bislang bekannten Weisen sind nur heiße Luft − was ist das schon." So heißt der neue Roman "Der neue Ton". Nun, es ist der alte Setzwein-Ton, der doch so wohltuend sich abhebt von so manch anderem.

Der neue Ton Walthers bemächtigt sich der Menschen im Dreiländereck. Sie spüren, Europa ändert sich und das verändert die Menschen. So wie der Vertreter Lober alle Enge hinter sich lässt und ankommt bei sich, kommen die unterschiedlichsten Individuen sich näher. Die Schlagbäume sind längst weg, jetzt aber bewegen sich die Menschen endlich aufeinander zu und bilden neue Allianzen. So findet im österreichischen Waldviertel auf dem Gutshof von Hans Hlavatschek ein Treffen statt, auf dem der Sänger Walther wieder in den Blickpunkt gerät. Denn der Graf Hlavatschek aus dem Nest Brudern mit seiner französischen Frau ist der neue Besitzer von Schloss Hlavanice. Und als solcher soll er das Schloss nicht nur wieder aufbauen, sondern auch beleben. Wenn es nach Vancura geht, dann mit dem Museum zur Geschichte der Böhmischen Masse. Chronist Bohumil Cerny hat die tollsten Sammelideen: vom Fingernagel von der Hand Jan Masaryks über eine Borste aus Kafkas Haarbürste hin zum Haar aus dem Pelzmantel Walthers von der Vogelweide. Aber weil der Graf ein Verehrer Walthers ist, könnte es auch ein "Walther-von-der-Vogelweide-Begegnungszentrum" sein, meint der bayerische Bauunternehmer Zacherias Multerer, der den Auftrag ergattern will und mit seiner Gattin das Dreiländereck durchfährt. Ein Roadmovie der ganz anderen Art erzählt Setzwein hier. Er zeichnet liebevolle Porträts von Landschaften wie Menschen, die unterwegs sind − zueinander: "Wir alle sind immer nur nichtsahnend auf dem Weg nach Hause."

Die Geschichten sind prall gefüllt mit literarhistorischen Anekdoten, wie könnte es anders sein im Stifter-Walther-Hrabal-Land, wie könnte es anders sein bei diesem Autor, der so unaufgeregt anregend sein Wissen, seine Zuneigung zur kulturellen Mitte Europas ausbreitet. Da darf man auch mal eine Träne rausdrücken, wenn man miterlebt, wie sich Bohumilas Lebenslauf rundet, nachdem sie dem Altersheim entkommt und ein letztes Mal den Kochlöffel schwingt, entführt von Vancura auf dessen altem Moped. Einst haben sie die Hlavanicer Lebensgespräche miteinander geführt. Nun holen sie die Ernte ein − und mit ihnen Bernhard Setzwein, dessen Erzählstrom den Leser bannt und mitnimmt in die große nahe weite Welt. Stefan Rammeredition lichtung, 260 S., 19,80 Euro



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
413330
Roadmovie durchs Dreiländereck
Da sind sie wieder − endlich. Bohumila Katlecova, der "Tiger von Äschnapur", die legendäre Wirtin der "Grünen Jungfer" aus Hlavanice, Bürgermeister Vancura, der deutsche Staubsaugervertreter Helmut Lober, dem seine Freundin Franz
http://www.pnp.de/nachrichten/kultur_und_panorama/buchtipp/413330_Roadmovie-durchs-Dreilaendereck.html
2012-05-08 05:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/05/08/teaser/120508_0208_29_36158834_setzwein_teaser.jpg
news



Anzeige




Suche nach Büchern



Suchen





Suche nach Tickets



Suchen






−Symbolfoto: flickr, von timsamoff (CC BY-ND 2.0)

Die Serie von Einbrüchen im Raum Eggenfelden reißt nicht ab: Alleine am Donnerstag vermeldet die...



− Foto: Polizei

Zu einem "nicht alltäglichen Vorfall" ist die Polizei nach eigenen Angaben am Mittwochnacht in...



Anfang Oktober sah man Andreas Hruska (27) aus Simbach am Inn erstmals bei der RTL Castingshow "Das Supertalent", wo er mit seinem Gesangsauftritt gleich ohne Umwege ins Finale geschickt wurde. Am Samstag kämpft er gegen elf andere Kandidaten um den Titel "Das Supertalent 2014". − Foto: Federl

Mit seiner gefühlvollen Interpretation des Titels "Amoi seg' ma uns wieder" von Namensvetter Andreas...



−Symbolfoto: Schlegel

Ein Fußgänger hat am Mittwochabend auf der A3 für Aufregung gesorgt. Der Mann war gegen 18...



−Symbolfoto: PNP

Der Polizei in Niederbayern ist ein Schlag gegen eine Einbrecherbande gelungen...





Sollen von und nach Viechtach wieder regelmäßig Züge fahren? Darüber sollen bald die Bürger des gesamten Landkreises Regen befinden. − Foto: Archiv/Schlamminger

Der Kreistag von Regen hat am Montag beschlossen, über die geplante Reaktivierung der Bahnlinie...



Bischof Stefan Oster räumt in dem sehr persönlichen Interview mit der PNP ein, dass es auch bei ihm eine offene Sehnsucht nach einer Partnerschaft, Familie oder einem Kind gebe. Allerdings reiche sie nicht bis in die Tiefe.

Bischof Stefan Oster hat sich im Nachhinein überrascht gezeigt, dass er zum Oberhirten der Diözese...



− Foto: AC/DC

Nur gut eine Stunde nach dem Beginn des Online-Verkaufs am Montagnachmittag waren die Online-Karten...



−Symbolfoto: dpa

Unten ein Gebetsraum und eine Etage darüber ein Bordell – das passt nach Überzeugung des...



Kunstwerk oder Katastrophe? Vor diese Frage sehen sich Passanten beim Blick auf das wohl extremste Weihnachtsdekohaus des Landkreises gestellt. − Foto: Kleiner

Wer in Marktl (Lkr. Altötting) die Eichenstraße entlang fährt, der wird spätestens auf halber Höhe...





Unmittelbar am Schwarzen Regen entlang verläuft ein Teilstück der Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach. Heute berät der Kreistag darüber, ob ein Probebetrieb stattfindet und ob zuvor ein Bürgerentscheid organisiert wird. − Foto: Schlamminger

Ein gehöriger Menschenauflauf ist zu erwarten, wenn sich der Kreistag Regen heute Nachmittag um...



−Symbolfoto: dpa

Schrecklicher Verdacht in Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn): Offenbar hat dort am Wochenende ein...



Cantabile Regensburg. − Foto: Chor

So wie das Streichquartett die "vornehmste" Abteilung der Instrumentalmusik repräsentiert...



Rund 10000 Kubikmeter Bauschutt sind durch den Abriss des Stenzer-Komplexes entstanden. Blickt man von der Karl-Gareis-Straße aus auf die Baustelle, lässt sich diese enorme Masse erahnen. − Foto: Ober

Auch die Abrissarbeiten am Stenzer-Komplex gehen nun langsam in die weihnachtliche Ruhephase über...



Kunst mit Humor: Christian Wichmanns "PingPong-Burning", Tischtennisbälle, Eisformen, Acrylglas, Edelstahlrahmen, LEDs, 2014. − Fotos: Jackl

Glas liebt Licht. Und umgekehrt. Im Spiel miteinander können faszinierende Effekte entstehen...







Noch mehr AUGENblicke



 
Die Fotostrecke der Unterhaltungsseite