• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 17.04.2014

Ostbayern

Heute: 14°C - -6°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




23.01.2013  |  21:10 Uhr

Deutschland und Spanien gegen Sonderkonditionen für Cameron

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Madrid - Deutschland und Spanien verfolgen die Pläne des britischen Premierministers David Cameron für eine Volksabstimmung über einen Austritt aus der Europäischen Union mit Sorge.



Die Außenminister Guido Westerwelle und José Manuel Margallo warnten am Mittwochabend in Madrid, eine "Rosinenpickerei" mit weiteren Sonderrechten für Großbritannien werde nicht funktionieren.

Westerwelle sagte: "Es ist sehr leicht, Europa mit der Hacke der Kritik einzureißen. Sehr viel schwieriger ist es, Europa aufzubauen." Margallo ergänzte, ein britischer Austritt wäre "sehr schlecht" auch für Großbritannien selbst.

Darüber hinaus lobte Westerwelle Spaniens Schritte zur Überwindung der Schuldenkrise. Deutschland habe großen Respekt für "die großen Anstrengungen, die Spanien gerade unternimmt". Die Entscheidung, ob Madrid einen Hilfsantrag auf Mittel aus dem Europäischen Rettungsfonds ESM beantragen wolle, sei "eine Frage, die allein von der spanischen Regierung zu fällen ist". Westerwelle fügte hinzu: "Wir haben großes Vertrauen in die Fähigkeit der spanischen Regierung, diese Krise zu überwinden."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2014
Dokument erstellt am 2013-01-23 21:13:09














Anzeige


Anzeige

Ratgeber