• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de




RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





weiterlesen
China - Internet - Foto: Stephan Scheuer
Artikel Panorama

Peking


China zieht Mauer der Internet-Zensur weiter hoch


Die "Great Firewall", wie die Mauer der Zensur um Chinas Internet genannt wird, ist ein ganzes Stück höher geworden. Selbst Tunneldienste, mit denen Nutzer die Blockaden umgehen können, sind jetzt massiv gestört...



  • China zieht Mauer der Internet-Zensur weiter hoch
    Artikel Panorama




Peking  |  26.01.2015  |  10:51 Uhr

China verschärft Zensur im Internet - viele Tunneldienste blockiert

China blockiert routinemäßig soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder YouTube und selbst Google-Dienste wie Suche oder GMail. Foto: Adrian Bradshaw - Foto: dpa

China hat die Zensur des Internet noch weiter verschärft. Selbst sogenannte Tunneldienste (VPN), mit denen Nutzer die Blockaden umgehen können, werden gegenwärtig mit offenbar verbesserten technischen Möglichkeiten massiv gestört. Große Anbieter solcher VPN-Verbindungen wie Astrill oder Golden Frog berichteten am Montag...





Kuala Lumpur  |  26.01.2015  |  09:56 Uhr

Malaysia Airlines von mutmaßlichen Islamisten gehackt

Eidechse statt Flugzeuge. Foto: Rungroj Yongrit - Foto: dpa

 - Mutmaßliche Islamisten haben die Webseite der Fluggesellschaft Malaysia Airlines gehackt. Die Seite war am Morgen nicht erreichbar. Stattdessen erschienen ein Schriftzug mit den Worten "404-Plane Not Found" (Flug nicht gefunden) und ein Foto einer Eidechse im Frack. Dazu ein Hinweis auf ein "Offizielles Cyber-Kalifat"...





Berlin  |  25.01.2015  |  13:26 Uhr

Justizministerium kritisiert Facebooks neue Datenschutzregeln

"Dislike": Das Bundesjustizministerium kritisiert die neuen Datenschutzregeln von Facebook. - Foto: Jens Büttner

Die neuen Datenschutzregeln von Facebook stoßen auch im Bundesjustizministerium auf Kritik. Die Nutzer müssten selbst entscheiden können, ob die neuen Regeln aktiviert werden sollten, sagte der Parlamentarische Staatssekretär Ulrich Kelber dem "Tagesspiegel". Per Voreinstellung sollten die Funktionen auf "aus" gestellt sein...





Mountain View  |  25.01.2015  |  09:53 Uhr

Google lässt Android-Sicherheitslücke offen

Eine gravierende Sicherheitslücke in älteren Versionen von Android soll nicht mehr geschlossen werden. Foto: Andrea Warnecke - Foto: dpa

Google wird eine gravierende Sicherheitslücke in älteren Versionen seines Smartphone-Betriebssystem Android nicht mehr schließen. Die Lücke betrifft Android 4.3 oder älter und damit schätzungsweise 60 Prozent aller Android-Geräte, die aktuell verwendet werden. Die Zahl der Betroffenen sinke "jeden Tag...





Hamburg  |  23.01.2015  |  13:43 Uhr

Karriere-Netzwerk Xing kauft Suchmaschine Jobbörse.com

Im vergangenen Herbst hatte Xing einen eigenen Online-Stellenmarkt gestartet. - Foto: Tobias Hase/Archiv

Das Karriere-Netzwerk Xing hat sich eine Job-Suchmaschine zugelegt. Das Hamburger Unternehmen aus dem Burda-Medienkonzern zahlt für den Betreiber von Jobbörse.com zunächst rund 6,3 Millionen Euro. Beim Erreichen bestimmter Ziele können bis zu 2,4 Millionen Euro im Jahr 2017 zum Kaufpreis dazukommen, wie Xing am späten Donnerstag mitteilte...





Duisburg  |  23.01.2015  |  13:06 Uhr

Rechte Hacker greifen Internethandel für Punks an

Hacker mit rechter Gesinnung haben offenbar in großem Maßstab Kundendaten eines Duisburger Internethandels für Punks gestohlen und im Netz veröffentlicht. Davon geht die Polizei Duisburg aus, wie ein Sprecher sagte. Die betroffene Internetseite wurde zunächst abgeschaltet. Bei den Angreifern soll es sich laut Polizei um eine rechte Gruppe aus...





Cupertino  |  23.01.2015  |  10:42 Uhr

Mehr als 70 Millionen Dollar für neue Chefin der Apple Stores

Angela Ahrendts spricht mit den Mitarbeitern eines Apple-Stores. Foto: Dan Himbrechts - Foto: dpa

Apple lässt sich die Berufung der Mode-Managerin Angela Ahrendts als Chefin für die Führung seines Handelsgeschäfts mehr als 70 Millionen Dollar kosten. Zum einen wurden der vorherigen Chefin der Modemarke Burberry Aktienoptionen ihres früheren Arbeitgebers im Wert von 37 Millionen Dollar durch die Aussicht auf eine entsprechende Menge von...





Berlin  |  22.01.2015  |  16:54 Uhr

Chaos Computer Club fordert Verbot unverschlüsselter Kommunikation

Der Hacker-Verein Chaos Computer Club hat auf Ideen aus der Politik zur Einschränkung von Verschlüsselung mit einer radikalen Gegenforderung reagiert. Unverschlüsselte Kommunikation müsse strikt verboten werden, verlangte der CCC am Donnerstag. "Wer Daten seiner Kunden unverschlüsselt überträgt, archiviert und damit deren Sicherheit gefährdet...





Berlin  |  22.01.2015  |  14:29 Uhr

Boom bei neuen Adress-Endungen im Internet blieb aus

Vor einem Jahr hat die Internet-Verwaltung ICANN in einem historischen Schritt den Weg für neue Adress-Endungen im Netz freigemacht. - Foto: Frank Rumpenhorst

Ein Jahr nach der Einführung der neuen generischen Adress-Endungen (nTLD) im Internet zieht der Anbieter Strato eine nüchterne Bilanz. Der erhoffte Boom auf die neuen Domains sei insgesamt ausgeblieben, resümiert der Internet-Provider. "Wir wussten, dass wir von den neuen Domain-Endungen profitieren werden...





Redmond  |  22.01.2015  |  13:03 Uhr

Windows 10 und "HoloLens": Microsoft will wieder cool werden

Die "HoloLens"-Brille soll virtuelle Welten in eine reale Umgebung einblenden können. - Foto: Microsoft

Eines hat Microsoft-Chef Satya Nadella bei der Vorstellung des neuen Windows 10 klargestellt: Er will den Softwarekonzern auf direktem Weg in die Zukunft führen. Anders als sein Vorgänger Steve Ballmer lässt Nadella innovative Entwicklungen aus den Labors des Konzerns nicht in den Regalen verstauben, sondern holt sie auf die große Bühne...





Redmond  |  22.01.2015  |  13:01 Uhr

Microsoft weist mit Windows 10 den Weg in die Zukunft

Auf allen Geräteklassen zuhause: Windows 10. Foto: Microsoft - Foto: dpa

Microsoft-Chef Satya Nadella will mit Windows 10 das Unternehmen wieder auf die Gewinnerstraße führen. Der Softwarekonzern stellte sein neues Betriebssystem als einheitliche Basis für alle Geräteklassen vom PC bis zum Smartphone vor. Ob Kacheloptik oder klassisches Startmenü, ob mit Maus, Tastatur, Sprache oder Finger - Windows 10 soll sich mit...





Waterloo  |  22.01.2015  |  11:23 Uhr

Blackberry: Apps müssen für alle Plattformen verfügbar sein

Der Chef des Smartphone-Pioniers Blackberry John Chen. - Foto: Mast Irham

Der in Bedrängnis geratene Smartphone-Pionier Blackberry will, dass App-Entwickler per Gesetz gezwungen werden, auch Betriebssysteme mit kleinen Marktanteilen zu unterstützen. Nutzer von Blackberry-Geräten würden aktuell diskriminiert, erklärte Konzernchef John Chen in einem Blogeintrag am späten Mittwoch...





Mountain View  |  22.01.2015  |  10:02 Uhr

Revolution bei WhatsApp: User können nun auch am PC chatten

WhatsApp wird nun auch am Desktop-PC nutzbar. − Foto: dpa

Der populäre Kurznachrichtendienst WhatsApp wird für seine Nutzer erstmals auch über den Internet-Browser am Computer verfügbar. Mit der neuen Funktion können die Inhalte der Smartphone-App in Googles Webbrowser Chrome gespiegelt werden. Für iPhone-Nutzer stehe das Angebot allerdings nicht zur Verfügung...





Mountain View  |  22.01.2015  |  09:42 Uhr

WhatsApp erstmals auch über den PC nutzbar

Nach der Übernahme durch Facebook wagt WhatsApp einen großen Sprung vom Smartphone auf den PC. Allerdings gibt es noch einige Einschränkungen. - Foto: Jens Kalaene

Der populäre Kurznachrichtendienst WhatsApp wird für seine Nutzer erstmals auch über den Internet-Browser am Computer verfügbar. Mit der neuen Funktion können die Inhalte der Smartphone-App in Googles Webbrowser Chrome gespiegelt werden. Für iPhone-Nutzer stehe das Angebot allerdings nicht zur Verfügung...





New York  |  21.01.2015  |  17:34 Uhr

Apple kauft Spezialisten für Musik-Daten

Apple hat vor dem Start seines Streaming-Musikdienstes Beats einen Spezialisten für die Auswertung von Musik-Daten gekauft. - Foto: David Ebener/Archiv

Apple hat vor dem erwarteten internationalen Start seines Streaming-Musikdienstes Beats einen Spezialisten für die Auswertung von Musik-Daten gekauft. Das britische Startup Semetric analysiert unter anderem Songverkäufe und die Popularität von Künstlern bei illegalen Downloads sowie in Online-Netzwerken...





New York  |  21.01.2015  |  14:21 Uhr

Netflix will schneller die Welt erobern

Netflix-CEO Reed Hastings: In "jedes Land außer Nordkorea". - Foto: Britta Pedersen

Der Videodienst Netflix will in zwei Jahren in 200 Ländern aktiv sein und dann hohe Gewinne einfahren. Schon im vergangenen Jahr brachte die breit angelegten Expansion in Europa schnelles Wachstum. Im Schlussquartal 2014 gewann der Streaming-Service 2,43 Millionen neue Kunden außerhalb der USA und übertraf damit deutlich die Erwartungen der...





Armonk  |  21.01.2015  |  14:13 Uhr

Umbau zehrt an IBM-Geschäft

Der Computer-Pionier IBM erfindet sich neu. Dabei nimmt IBM schwache Geschäftszahlen in Kauf - aber unklar ist, wie schmerzhaft der Neuanfang ausfallen kann. - Foto: Arno Burgi

Der groß angelegte Konzernumbau schlägt beim Computer-Riesen IBM aufs Geschäft durch. Der Umsatz fiel im Schlussquartal des vergangenen Jahres um rund zwölf Prozent auf 24,1 Milliarden Dollar. Damit schrumpft das IBM-Geschäft in einem rasanten Wandel der Branche kontinuierlich seit fast drei Jahren. Der Quartalsgewinn sank um 11,3 Prozent auf 5...





Sunnyvale  |  21.01.2015  |  11:18 Uhr

AMD verpatzt Weihnachtsquartal

AMD, der ewige weit abgeschlagene Zweite hinter Chip-Primus Intel, fand neue Hoffnung im Geschäft mit Spielekonsolen. Doch zuletzt war die Nische nicht groß genug, um die Schwäche im PC-Geschäft auszugleichen. - Foto: Ralf Hirschberger

Der Chiphersteller AMD hat im Weihnachtsquartal nicht von dem starken Geschäft mit Spielekonsolen profitieren können. Obwohl wieder Millionen von Geräten mit AMD-Halbleitern verkauft wurden, brach der Umsatz im Jahresvergleich ein und es gab tiefrote Zahlen. Die AMD-Erlöse sackten im Schlussquartal 2014 im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 1...





Berlin  |  21.01.2015  |  08:47 Uhr

Dobrindt für kostenloses WLAN auch in Regional- und S-Bahnen

Derzeit stellt die Bahn nur im ICE und nur ihren Kunden in der ersten Klasse kostenlos WLAN zur Verfügung. Die übrigen Fahrgäste müssen wohl noch bis 2016 auf drahtlosen Internetzugang warten. - Foto: Rainer Jensen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt erwartet von der Deutschen Bahn mehr Einsatz bei der Ausstattung der Züge mit schnellem Internet. "Es genügt nicht, nur den Fernverkehr auszurüsten, auch Regionalzüge und S-Bahnen müssen einen drahtlosen Internetzugang haben", sagte der CSU-Politiker der "Süddeutschen Zeitung" ("SZ")...













Anzeige





Hier können Sie die tagesaktuelle Zeitung sowie 6 Monate rückwirkend alle regionalen Ausgaben der Passauer Neuen Presse als PDF-Dokument direkt online kaufen und sofort lesen. Bitte wählen Sie nun die gewünschte Ausgabe und den entsprechenden Erscheinungstermin:




Jetzt kaufen!