• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.05.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Berlin/Straubing  |  21.01.2013  |  11:23 Uhr

MdB Ernst Hinsken fordert Einführung von Ein-Euro-Scheinen

Lesenswert (8) Lesenswert 39 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






MdB Ernst Hinsken.  − Foto: PNP/Archiv

MdB Ernst Hinsken.  − Foto: PNP/Archiv

MdB Ernst Hinsken.  − Foto: PNP/Archiv


Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses im Bundestag, Ernst Hinsken (CSU), fordert die Einführung von Ein-Euro-Scheinen. In einem Brief an EZB-Präsident Mario Draghi begründet der niederbayerische MdB Hinsken dies laut "Bild am Sonntag" unter anderem damit, dass Ein-Euro-Scheine im Gegensatz zu Münzen in andere Währungen eingewechselt werden könnten. Darin sieht der CSU-Politiker große Vorteile - zum Beispiel bei der Gabe von Trinkgeldern im Ausland.

"Für eine Währung ist es entscheidend, dass sie akzeptiert und genutzt wird - auch im Ausland. Hier kann gerade der Euro neben dem Dollar punkten", zitiert das Blatt aus dem Schreiben an den Chef der Europäischen Zentralbank. Es könne aber nicht sein, dass für kleine Dienstleistungen nur Dollar-Scheine übergeben würden, weil es keine Scheine unterhalb der Fünf-Euro-Grenze gebe. "Was gibt man dem Kofferträger im Hotel als Trinkgeld?", fragt Hinsken. "Einen Fünf-Euro-Schein?" − dpa








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
636111
Berlin/Straubing
MdB Ernst Hinsken fordert Einführung von Ein-Euro-Scheinen
Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses im Bundestag, Ernst Hinsken (CSU), fordert die Einführung von Ein-Euro-Scheinen. In einem Brief an EZB-Präsident Mario Draghi begründet der niederbayerische MdB Hinsken dies laut "Bild am Sonntag"
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/landkreis_straubing_bogen/636111_MdB-Ernst-Hinsken-fordert-Einfuehrung-von-Ein-Euro-Scheinen.html?em_cnt=636111
2013-01-21 11:23:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/20/teaser/130120_1123_29_38818867_dsc_0254_teaser.jpg
news



Mehr Nachrichten zum Thema:
Straubing




Ein Haus, ein Goggo: Ende der 50er Jahre hatten in Dingolfing zahlreiche Familien ein Goggomobil. − Foto: Behrens

Vor 60 Jahren erfüllte sich Hans Glas aus Dingolfing einen Traum: Er baute einen Vierradroller mit...



Extra für die Glas-Buben hatte Karl Dompert für Hans (am Steuer), Andreas (Beifahrer) und Toni (auf dem Schoß von Mutter Antonie) einen Prototypen konstruiert – lange vor dem berühmten "Glaserati". Links hinten schaut Kindermädchen Therese Pape aus dem Fenster, die Andreas stets nur "Goggi" rief – und damit zur Mutter aller Goggos wurde. − Foto: Privatarchiv Familie Glas/Repro: Birgmann

Er ist 66 Jahre alt, ein angesehener Mediziner, ein g’standenes Mannsbild...



Mit dem Standkonzert vor dem Rathaus begann der Ausmarsch. − Foto: Maile

Die fünfte Jahreszeit ist eröffnet: Bürgermeister Josef Hopfensperger hat am Freitagnachmittag mit...



Das Landauer Trinkwasser – hier im Speicherbehälter – hat erneut eine gute Qualität. − Foto: lnp

Der Trend aus dem letzten Jahr setzt sich in Teilen fort: Wie schon 2014 haben die Bürger in Landau...



Die Stelen auf dem Pilstinger Marktplatz sind bereits aufgestellt, dort wird am Pfingstmontag ein mehrteiliges Denkmal für Hans Glas enthüllt. − Foto: Birgmann

Hans Glas ist weitaus mehr als "nur" ein Autopionier, der mit seiner Firma die Wirtschaftswunder-Ära...





Das silberfarbene Auto zeigt es: So weit muss man sich in Kleegarten aus dem "Fellergries" heraus tasten, bis man von rechts kommende Fahrzeuge sehen kann. − Foto: Maile

Die Bewohner von Kleegarten klagen schon seit Jahren darüber, dass in ihrem Dorf viel zu schnell...



Ein Haus, ein Goggo: Ende der 50er Jahre hatten in Dingolfing zahlreiche Familien ein Goggomobil. − Foto: Behrens

Vor 60 Jahren erfüllte sich Hans Glas aus Dingolfing einen Traum: Er baute einen Vierradroller mit...





Extra für die Glas-Buben hatte Karl Dompert für Hans (am Steuer), Andreas (Beifahrer) und Toni (auf dem Schoß von Mutter Antonie) einen Prototypen konstruiert – lange vor dem berühmten "Glaserati". Links hinten schaut Kindermädchen Therese Pape aus dem Fenster, die Andreas stets nur "Goggi" rief – und damit zur Mutter aller Goggos wurde. − Foto: Privatarchiv Familie Glas/Repro: Birgmann

Er ist 66 Jahre alt, ein angesehener Mediziner, ein g’standenes Mannsbild...







Anzeige