• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.09.2014

Ostbayern

Heute: 22°C - 6°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  23.01.2013  |  13:53 Uhr

Staatliche Spielbanken immer tiefer in roten Zahlen

Lesenswert (3) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Das Automatenspiel ging in der Spielbank Bad Füssing, die Endre Harmath leitet, zurück. "Das ist bayernweiter Trend", heißt es aus der Staatlichen Lotterieverwaltung.  − F.: Archiv Schlegel

Das Automatenspiel ging in der Spielbank Bad Füssing, die Endre Harmath leitet, zurück. "Das ist bayernweiter Trend", heißt es aus der Staatlichen Lotterieverwaltung.  − F.: Archiv Schlegel

Das Automatenspiel ging in der Spielbank Bad Füssing, die Endre Harmath leitet, zurück. "Das ist bayernweiter Trend", heißt es aus der Staatlichen Lotterieverwaltung.  − F.: Archiv Schlegel


Die Staatsregierung hat Pech im Glücksspiel: Die staatlichen Spielbanken in Bayern rutschen immer tiefer in die roten Zahlen. "Die Situation ist an allen neun Standorten nicht zufriedenstellend", sagte Finanzstaatssekretär Franz Pschierer (CSU) am Mittwoch im Haushaltsausschuss des Landtags. Nur zwei Spielbanken - Feuchtwangen und Bad Wiessee - machen Gewinn. 2011 sei der Bruttoertrag der Spielbanken um 4,5 Prozent zurückgegangen. Die Zahlen des vergangenen Jahrs liegen noch nicht vollständig vor. Doch klar ist bereits jetzt: "Die Spielbanken werden auch 2012 mit einem Verlust abschließen", sagte Pschierer. Der Ertrag der Spielbanken habe sich im Verlauf weniger Jahre mehr als halbiert - von 128 Millionen Euro im Jahr 2006 auf mittlerweile 60 Millionen Euro.

Pschierer führte die Dauerverluste auf drei Hauptfaktoren zurück: Rauchverbot, Online-Konkurrenz und die Vielzahl der 19.000 privaten Spielhallen in Bayern. Eine Trendwende werde sich "nicht von heute auf morgen erreichen lassen". Auch die staatliche Lottogesellschaft habe 2012 ein leichtes Minus verzeichnet - 2013 soll es nach Pschierers Worten wieder besser werden.

Ein weiteres Sorgenkind bleibt der Nürnberger Flughafen. Die Zahl der Passagiere ging 2012 auf 3,6 Millionen zurück, die Zahl der Starts und Landungen um vier Prozent auf 64.000. Die bisher beschlossenen Kapitalspritzen würden "allein nicht genügen", sagte Pschierer. Der Flughafen müsse so erfolgreich werden, dass er sich allein tragen könne.

In Sachen Münchner Flughafen bekräftigte der Finanzstaatssekretär, dass der Münchner Bürgerentscheid gegen den Bau der dritten Startbahn nicht für alle Zukunft das letzte Wort sein soll: "Wir halten diese dritte Startbahn für eine unverzichtbare strategische Zukunftsoption für ganz Bayern." − lby



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
638971
München
Staatliche Spielbanken immer tiefer in roten Zahlen
Die Staatsregierung hat Pech im Glücksspiel: Die staatlichen Spielbanken in Bayern rutschen immer tiefer in die roten Zahlen. "Die Situation ist an allen neun Standorten nicht zufriedenstellend", sagte Finanzstaatssekretär Franz Pschierer (CSU)
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/?em_cnt=638971
2013-01-23 13:53:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/23/teaser/130123_1353_29_38855143_290409harmath4_teaser.jpg
news







Anzeige











Archivfoto: Wolf

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 ist die Autobahn erneut gesperrt...



Auf dem Dach gelandet: Nach einem Auffahrunfall wurde das Fahrzeug in die Luft katapultiert. − Foto: Binder

Ein spektakulärer Unfall mit fünf Leichtverletzten hat sich am Montag gegen 17...



− Foto: dpa

Ein Münchner hat am Wochenende auf dem Oktoberfest offenbar ein wenig zu tief ins Glas geschaut...



−Symbolfoto: PNP

Drei Männer ziehen eine junge Frau in ein Auto, vergewaltigen sie und werfen sie nackt wieder aus...



 - Fotos: dpa

Entspannter Wiesn-Auftakt mit kleinen Schönheitsfehlern: Das kühle und teils regnerische Wetter hat...





Abgeräumte Windwurfbereiche mit Jungwuchs sollen laut Nationalparkverwaltung als Naturzone ausgewiesen werden. − Foto: Nationalpark

Der Streit um neue Naturzonen in den Hochlagen des Nationalparks Bayerischer Wald geht in die...



− Foto: Archiv Jäger

Mit großem Abstand war ein Münchner Motorradfahrer der schnellste Temposünder beim einwöchigen...



Vor wenigen Tagen half Festwirt Ernst Brenner (rechts) OB Jürgen Dupper noch beim Anzapfen des ersten Herbstdult-Fasses. Wegen der neuen Sperrzeiten-Verordnung, die einem von Brenners drei Innenstadt-Lokalen eine frühere Sperrzeit auferlegt, treffen sich die beiden oder deren Rechtsvertreter am 2. Oktober vor dem Verwaltungsgericht Regensburg. − Foto: Jäger

Vor wenigen Tagen haben die beiden beim Dult-Anstich noch gutgelaunt gemeinsam agiert – jetzt...



Alois Klinginger, alias der "FC Bayern-Lois" (l.), scheiterte an den Unwegbarkeiten der 200-Kilometer-"Tor-Tour", berichtete sein Freund Rupert Wick (r.) der PNP. − Foto: Seidl

Er war so nah dran, doch kurz vor der Allianz Arena musste der "FC-Bayern-Lois" aufgeben: Nach einer...



Interessierte Blicke warfen Schaulustige von dieser Brücke bei Passau, um den Einsatz auf der A3 nach dem Geisterfahrerunfall zu verfolgen. Auch Autofahrer auf der Gegenfahrbahn Richtung Regensburg wollten sich das Geschehen nicht entgehen lassen. − Foto: Archiv Hendrik Schwartz

Sie hätten niemanden behindert und außerdem sei um diese Zeit am Nachmittag das Schlimmste längst...





Mehr als 44.444 Nutzer haben auf der Facebook-Seite der Passauer Neuen Presse bisher "Gefällt mir"...



Links und rechts wird wiedergekäut, die Musiker in der Mitte dagegen erfinden einen eigenständigen neuen Sound für ihre größten Hits.

In halb Bayern hatte die Produktionsfirma nach einer geeigneten Unplugged-Konzertbühne für die...



Neuötting. Mit einem internationalen Familienbrunch hat das Referat Familie der Stadt zusammen mit...



Josef Winderl und Madalena Fesl (v. li.) erfuhren mit ihren Beiträgenvon den SPD-Senioren-Stammtischlern viel Aufmerksamkeit, aber auch Marktrat Ludwig Moritz (re.), der aus dem kommunalen Gremium informierte. Karl-Heinz Geyer bedankte sich auch im Namen der Senioren bei den Rednern. − Foto: Geyer

Windorf. Der Senioren-Stammtisch des SPD-Ortsverbands Windorf beinhaltet in aller Regel zwei...



Heinz-Peter Meidinger. − Foto: Archiv Binder

Heinz-Peter Meidinger sieht "eine ganz schwierige Kiste" auf sich zukommen. Der Vorsitzende des...