• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 2.07.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  23.01.2013  |  12:09 Uhr

Prozess um Otti Fischers Sex-Video geht in vorerst letzte Runde

von Britta Schultejans,

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Ottfried Fischer  − Foto: Archiv dpa

Ottfried Fischer  − Foto: Archiv dpa

Ottfried Fischer  − Foto: Archiv dpa


Ein delikates Video, ein Nötigungsvorwurf und eine Diskussion um Presse- und "Erpresserfreiheit": Der Dauer-Prozess um ein Sex-Video mit dem Schauspieler Ottfried Fischer geht an diesem Donnerstag wohl in die vorerst entscheidende Runde. Angeklagt ist ein Journalist der "Bild"-Zeitung. Fischer und die Staatsanwaltschaft werfen ihm vor, den Kabarettisten im Jahr 2009 mit einem Video erpresst zu haben.

Der Film soll Fischer beim Sex mit zwei Prostituierten in seiner Münchner Wohnung zeigen. Der Tatvorwurf lautet damit auf Nötigung und Verletzung der Privatsphäre mit unbefugten Bildaufnahmen. Das Urteil des Landgerichtes München wird für diesen Donnerstag erwartet.

Für den Axel-Springer-Verlag, der die "Bild"-Zeitung herausgibt, ist das Verfahren ein Indikator für den Stand der Pressefreiheit in diesem Land. Fischers Anzeige gegen den Journalisten, der damals als Reporter arbeitete und nun nach einiger Zeit in einem anderen Verlag Ressortleiter bei "Bild" ist, sei nicht weniger als ein Angriff auf dieses in Artikel fünf des Grundgesetzes festgeschriebene Grundrecht, hieß es in einer Mitteilung.

Man habe nie gedroht, vielmehr habe Fischers damalige Agentin die "Bild"-Zeitung in ihre PR-Strategie einbauen wollen, sagen der Angeklagte und seine Anwälte - und auch Fischers ehemalige PR-Agentin. Die Recherche dürfe nicht kriminalisiert werden, betont Springer.

Der Prozess hat sich längst zu einer schier unendlichen Geschichte entwickelt. In erster Instanz war der Journalist vom Amtsgericht München verurteilt, in zweiter vom Landgericht freigesprochen worden. Das Oberlandesgericht München hob den Freispruch dann allerdings wieder auf und verwies den Fall an eine andere Strafkammer des Landgerichtes zurück. Das Urteil sei "widersprüchlich und lückenhaft" gewesen, so die Einschätzung. "Ich bin sehr zufrieden", sagte Fischer damals. "Es war höchste Zeit, dass dieser Art Schmuddeljournalismus Grenzen aufgezeigt wurden. Denn: Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt."

Doch auch ein neues Urteil wäre voraussichtlich nur eine weitere Etappe auf einem langen Weg. "Es wird wahrscheinlich noch weitergehen", sagte der Vorsitzende Richter zu Beginn der neuen Verhandlung. "Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Bundesverfassungsgericht hier eine Entscheidung trifft."

Pünktlich zum (vorläufigen) Endspurt hat sich der Springer-Verlag prominente Unterstützung vom ehemaligen Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichtes, Winfried Hassemer, geholt. Der hat im Verlags-Auftrag bereits ein Gutachten verfasst über das Spannungsfeld "Strafbarkeit von Journalisten und Pressefreiheit". Er kommt darin zu dem Schluss, der Journalist habe sich einwandfrei verhalten, als er das kompromittierende Video beschaffte. In dem Gutachten heißt es sogar: "Vermutlich kann man angesichts der konkreten Umstände sogar von einer journalistischen Pflicht zur frühen Recherche sprechen."

Fischer und seine Verteidiger sehen das natürlich völlig anders. In einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" sagte Fischer, er wolle verhindern, dass "Pressefreiheit zur Erpresserfreiheit" verkommt. Vor Gericht schilderte der 59-jährige an Parkinson erkrankte Kabarettist, was er empfand, als er erfuhr, dass die "Bild"-Zeitung im Besitz des Videos ist: "Ich hatte Angst um meine Existenz."

Er habe dem Blatt nur ein Interview gegeben, "weil ich eine Heidenangst hatte vor einer Latte von Artikeln". Wäre die Zeitung nicht im Besitz des Videos gewesen, hätte er sich nicht in einem Interview zu seiner Beziehung zu Prostituierten geäußert, sagt Fischer "Das geht ja niemanden "was an." Es gebe einen großen Unterschied zwischen Privat- und Intimsphäre, betonen Fischers Anwälte: "Alles bis zur Gürtellinie ok."

Die Zeitung sei sehr mächtig, gibt Fischer zu bedenken. Er habe nur seine Ruhe haben und erreichen wollen, "dass ich nicht wieder in den Dreck gezogen werde". Aber: "Die Schlagzeile "Huren, Huren, Huren" wird immer bleiben." − lby








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
638934
München
Prozess um Otti Fischers Sex-Video geht in vorerst letzte Runde
Ein delikates Video, ein Nötigungsvorwurf und eine Diskussion um Presse- und "Erpresserfreiheit": Der Dauer-Prozess um ein Sex-Video mit dem Schauspieler Ottfried Fischer geht an diesem Donnerstag wohl in die vorerst entscheidende Runde. Angeklagt is
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/?em_cnt=638934
2013-01-23 12:09:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/23/teaser/130123_1209_29_38855139_39it0345_teaser.jpg
news





Anzeige











− Foto: Püschel

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag im Landkreis Freyung-Grafenau...



Inmitten von Abfall wurde das Gold auf einer Passauer Baustelle gefunden. Foto: PNP

Erst beim morgendlichen Blick in die Passauer Neue Presse dämmerte der Verwandten des Juweliers...



−Symbolfoto: dpa

Bayern wird von der ersten Hitzewelle des Jahres heimgesucht – und der Deutsche Wetterdienst...



− Foto: fib-ess.de

Ein Motorradfahrer ist am späten Mittwochnachmittag gegen 17.30 Uhr auf der B299 verunglückt...



−Symbolfoto: Jäger

Unglaublicher Vorfall im Landkreis Dingolfing-Landau: In Frontenhausen hat ein Autofahrer einen...





−Symbolbild: Frank Rumpenhorst/dpa

Unter dem Twitter-Hashtag #bundesjugendspieleweg fordert eine Mutter die Abschaffung der...



Sieht idyllisch aus, macht aber viel Arbeit: Den Hof in Zwicklöd haben Brigitte (62) und Franz (64) Aigner inzwischen offiziell an ihren Sohn Stefan (28) übergeben. Auch dessen Freundin Andrea Emmer (26) hilft fleißig mit.  Foto: Schlierf

Ein Bauernhof ist mehr als ein Betrieb. Darin steckt ein Lebenswerk. Nicht nur deshalb ist die...



Möchten nicht mehr ohne einander: Fundkatze Trixie und ihre Retterin Sabrina Juschin. − Foto: Schlierf

Eigentlich hat es Sabrina Juschin gut gemeint, als sie vor einigen Wochen in Münchsdorf bei Roßbach...



Gute Miene nach schlechter Rede: Bei Ebsteins Eintrag ins Goldene Buch bemühten sich vor allem Ehrengäste aus der Politik um ein Lächeln − innerlich dürfte es ihnen vergangen sein. Foto: Thomas Jäger

Das 25. Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung will das Passauer KulturFestival Europäische Wochen...



− Foto: Archiv PNP

Keine Zeit der Ruhe und keine Verschnaufpause: Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Freyung...





In viereinhalb Stunden bewältigte die Autorin mit dem E-Bike die anspruchsvolle Mountainbike-Runde über den Tremalzo-Pass. − Foto: Flyer

2000 Höhenmeter sind verdammt lang und zäh! Doch wer sich mit seinem Fahrrad auf den Monte Tremalzo...



Lungenkrebs ist mittlerweile Todesursache Nummer eins unter den Tumorleiden bei Frauen. Weil immer mehr Frauen rauchen, ist die Zahl der Sterbefälle in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. − Foto: dpa

1814 Frauen starben 2013 in Bayern an Lungenkrebs. 15 Jahre zuvor lag die Zahl der weiblichen...



Der Elch kam in der Nacht auf Montag auf der A3 bei Iggensbach ums Leben. Das Tier war mit einem Auto zusammengeprallt. Jetzt liegt es im Kühlhaus des hiesigen Jagdpächters. − Foto: Polizei

In Schweden warnen große Tafeln an den Straßen vor Elchen. Nun ist in Niederbayern ein kapitales...



200 syrische Flüchtlinge kommen bis September in der Turnhalle des Wilhelm-Diess-Gymnasiums Pocking unter. − Fotos: Schlegel

Pocking. Es ist eine zeitlich begrenzte Ausnahmesituation fürs Pockinger Wilhelm-Diess-Gymnasium...



Jahrzehnte lang engagierte sich Frank Springer politisch und gesellschaftlich. Am Donnerstag ist der Neuöttinger Altbürgermeister kurz vor seinem 70. Geburtstag gestorben. − Foto: Kleiner

Der Landkreis Altötting ist um einen profilierten Kommunalpolitiker und gesellschaftlich engagierten...