• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 26.11.2014

Ostbayern

Heute: 7°C - -2°C

präsentiert von:






Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  23.01.2013  |  12:09 Uhr

Prozess um Otti Fischers Sex-Video geht in vorerst letzte Runde

von Britta Schultejans,

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Ottfried Fischer  − Foto: Archiv dpa

Ottfried Fischer  − Foto: Archiv dpa

Ottfried Fischer  − Foto: Archiv dpa


Ein delikates Video, ein Nötigungsvorwurf und eine Diskussion um Presse- und "Erpresserfreiheit": Der Dauer-Prozess um ein Sex-Video mit dem Schauspieler Ottfried Fischer geht an diesem Donnerstag wohl in die vorerst entscheidende Runde. Angeklagt ist ein Journalist der "Bild"-Zeitung. Fischer und die Staatsanwaltschaft werfen ihm vor, den Kabarettisten im Jahr 2009 mit einem Video erpresst zu haben.

Der Film soll Fischer beim Sex mit zwei Prostituierten in seiner Münchner Wohnung zeigen. Der Tatvorwurf lautet damit auf Nötigung und Verletzung der Privatsphäre mit unbefugten Bildaufnahmen. Das Urteil des Landgerichtes München wird für diesen Donnerstag erwartet.

Für den Axel-Springer-Verlag, der die "Bild"-Zeitung herausgibt, ist das Verfahren ein Indikator für den Stand der Pressefreiheit in diesem Land. Fischers Anzeige gegen den Journalisten, der damals als Reporter arbeitete und nun nach einiger Zeit in einem anderen Verlag Ressortleiter bei "Bild" ist, sei nicht weniger als ein Angriff auf dieses in Artikel fünf des Grundgesetzes festgeschriebene Grundrecht, hieß es in einer Mitteilung.

Man habe nie gedroht, vielmehr habe Fischers damalige Agentin die "Bild"-Zeitung in ihre PR-Strategie einbauen wollen, sagen der Angeklagte und seine Anwälte - und auch Fischers ehemalige PR-Agentin. Die Recherche dürfe nicht kriminalisiert werden, betont Springer.

Der Prozess hat sich längst zu einer schier unendlichen Geschichte entwickelt. In erster Instanz war der Journalist vom Amtsgericht München verurteilt, in zweiter vom Landgericht freigesprochen worden. Das Oberlandesgericht München hob den Freispruch dann allerdings wieder auf und verwies den Fall an eine andere Strafkammer des Landgerichtes zurück. Das Urteil sei "widersprüchlich und lückenhaft" gewesen, so die Einschätzung. "Ich bin sehr zufrieden", sagte Fischer damals. "Es war höchste Zeit, dass dieser Art Schmuddeljournalismus Grenzen aufgezeigt wurden. Denn: Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt."

Doch auch ein neues Urteil wäre voraussichtlich nur eine weitere Etappe auf einem langen Weg. "Es wird wahrscheinlich noch weitergehen", sagte der Vorsitzende Richter zu Beginn der neuen Verhandlung. "Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Bundesverfassungsgericht hier eine Entscheidung trifft."

Pünktlich zum (vorläufigen) Endspurt hat sich der Springer-Verlag prominente Unterstützung vom ehemaligen Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichtes, Winfried Hassemer, geholt. Der hat im Verlags-Auftrag bereits ein Gutachten verfasst über das Spannungsfeld "Strafbarkeit von Journalisten und Pressefreiheit". Er kommt darin zu dem Schluss, der Journalist habe sich einwandfrei verhalten, als er das kompromittierende Video beschaffte. In dem Gutachten heißt es sogar: "Vermutlich kann man angesichts der konkreten Umstände sogar von einer journalistischen Pflicht zur frühen Recherche sprechen."

Fischer und seine Verteidiger sehen das natürlich völlig anders. In einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" sagte Fischer, er wolle verhindern, dass "Pressefreiheit zur Erpresserfreiheit" verkommt. Vor Gericht schilderte der 59-jährige an Parkinson erkrankte Kabarettist, was er empfand, als er erfuhr, dass die "Bild"-Zeitung im Besitz des Videos ist: "Ich hatte Angst um meine Existenz."

Er habe dem Blatt nur ein Interview gegeben, "weil ich eine Heidenangst hatte vor einer Latte von Artikeln". Wäre die Zeitung nicht im Besitz des Videos gewesen, hätte er sich nicht in einem Interview zu seiner Beziehung zu Prostituierten geäußert, sagt Fischer "Das geht ja niemanden "was an." Es gebe einen großen Unterschied zwischen Privat- und Intimsphäre, betonen Fischers Anwälte: "Alles bis zur Gürtellinie ok."

Die Zeitung sei sehr mächtig, gibt Fischer zu bedenken. Er habe nur seine Ruhe haben und erreichen wollen, "dass ich nicht wieder in den Dreck gezogen werde". Aber: "Die Schlagzeile "Huren, Huren, Huren" wird immer bleiben." − lby



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
638934
München
Prozess um Otti Fischers Sex-Video geht in vorerst letzte Runde
Ein delikates Video, ein Nötigungsvorwurf und eine Diskussion um Presse- und "Erpresserfreiheit": Der Dauer-Prozess um ein Sex-Video mit dem Schauspieler Ottfried Fischer geht an diesem Donnerstag wohl in die vorerst entscheidende Runde. Angeklagt is
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/?em_cnt=638934
2013-01-23 12:09:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/23/teaser/130123_1209_29_38855139_39it0345_teaser.jpg
news







Anzeige











Überglücklich sind Astrid und Peter Bogner, dass alles gut gegangen ist. Auf dem Beifahrersitz von Papas BMW hat die kleine Julia am 15. November das Licht der Welt erblickt. − Foto: Jörg Schlegel

Die kleine Julia Bogner hat im Auto auf dem Weg von Pocking (Lkr. Passau) zur Klinik das Licht der...



Der Beitrag zum vermissten Anton Thanner hat eine große Zahl von Hinweisen gebracht. −Screenshot: PNP

92 Hinweise wurden mittlerweile seit der Ausstrahlung des Vermisstenfalls von Anton Thanner in der...



Archivfoto: Willmerdinger

Eine Rettungsaktion endet tragisch: Eine Großmutter hat am Montagnachmittag in Vilsbiburg (Landkreis...



Unter dem Motto "Weihnachten auf gut niederbayerisch", wirbt die Stadt Deggendorf für den Christkindlmarkt am Stadtplatz. Der Markt ist von 28. November bis 12. Dezember täglich geöffnet.
−Archivbild: Roland Binder

Im Kalender unseres Online-Freizeit- und Veranstaltungsportals RegioEvent.de finden Sie die...



−Symbolbild: dpa

Eine 15-Jährige bricht nach dem Besuch einer Shisha-Bar in Regen bewusstlos zusammen – die...





Drei Feuerwehren mit zwölf Fahrzeugen sowie vier Rettungswägen und zwei Notärzte waren am Freitag bei einer Notlandung am Flugplatz Zainach vor Ort. Während ein Leser das Großaufgebot für übertrieben hält, rechtfertigt die Integrierte Leitstelle (ILS) den Großeinsatz. − Foto: Severin Kreibich

Drei Feuerwehren mit zwölf Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit vier Wägen und zwei Notärzte waren am...



Dr. Wolfgang Schlüter findet deutliche Worte zum Vorstoß von Teisnachs Bürgermeisterin Rita Röhrl. − F.: Schlamminger/Klotzek

So schnell wie ein ICE durchs Land rauscht hat der Bahnförderverein Go-Vit auf die Vorbereitung...



Über den Wandel in der Kirche diskutierten (v.l.): Passaus Bischof Stefan Oster, der emeritierte Bischof von Freiburg, Robert Zollitsch, Moderator, ARD-Chefredakteur Thomas Baumann, Bundestagspräsident Norbert Lammert und Abtprimas Notker Wolf. - Manuel Birgmann

Für eine stärkere Rolle der  Laien  in der katholischen Kirche haben sich die Teilnehmer der...



Mitten durch Teisnach verläuft die Bahnlinie Gotteszell-Viechtach. Es gibt sowohl Befürworter wie auch Gegner des geplanten Probebetriebes in der Marktgemeinde. − Foto: Schlamminger

Nach den Buhrufen gegen ihre kritische Position bezüglich der Bahn-Diskussion bei der jüngsten...



Erfahrene Pilz-Sammler aus der Region freuen sich über jeden prächtigen Maronen-Fund – sie wissen aber auch, dass diese Pilze meist relativ hohe Strahlenbelastung aufweisen. − Foto: Archiv LRA

Als vor 28 Jahren der Atomreaktor in Tschernobyl explodierte, war schnell klar...





Beim Vortrag: Dr. Matthias Haun und Petra Riermeier mit Werbung für die German Doctors. − Foto: Geyer

Pocking. Der Pfarrsaal füllte sich schnell zum Vortrag von Dr. Matthias Haun über seine Arbeit bei...



Die Stadt Freyung hat die Klinik Wolfstein gekauft. Bis zu 450 Asylbewerber sollen dort unterkommen. Allerdings nicht auf Dauer: Langfristig soll das Areal touristisch genutzt werden. − Foto: Püschel

Ende der Woche soll in Freyung eine dezentrale Unterkunft für Flüchtlinge entstehen...



Das Wirtshaus zur Emerenz in Schiefweg bei Waldkirchen erinnert an die Dichterin und Wirtin Emerenz Meier, die hier Ende des 19. Jahrhunderts ihrem Vater in einer kleinen Gastwirtschaft half. − Fotos: Gerald Richter/pnp

Ein Leben ohne Freunde ist wie eine weite Reise ohne Wirtshaus, so lautet ein Spruch aus dem 17...



Es ist zumExplodieren Zum Artikel "Wirbel um Asylbewerberheim in Söldenau" vom 14.11...



−Symbolbild: dpa

Spektakulärer Unfall auf der A9 zwischen dem Autobahnkreuz Neufahrn und der Raststätte Fürholzen...