• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 11.02.2016



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Regensburg  |  28.11.2012  |  16:48 Uhr

Merkel sieht die Donau als verbindenden Wirtschaftsfaktor

Lesenswert (0) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Feedback zur Vorlesefunktion.
Feedback bitte an info@pnp.de



Angela Merkel beim Treffen in Regensburg.  − Foto: dpa

Angela Merkel beim Treffen in Regensburg.  − Foto: dpa

Angela Merkel beim Treffen in Regensburg.  − Foto: dpa


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bedeutung der Donau als verbindenden Wirtschaftsfaktor für Europa hervorgehoben. "Flüsse sind Symbole für Handelsstärke", sagte Merkel bei einem EU-Forum zur Donaustrategie am Mittwoch in Regensburg. Noch seien die Lebensverhältnisse entlang des Flusses aber sehr unterschiedlich. Die Konferenz verfolge daher das gemeinsame Ziel, Länder wie Ungarn, Rumänien, Bulgarien oder die Slowakei bei dem wirtschaftlichen Aufholprozess zu unterstützen. Merkel betonte, dass bei der Lösung der Aufgaben vor allem ein europäisches Denken notwendig sei.

Den wirtschaftlich schwächeren Staaten müsse mit Investitionen die Gelegenheit gegeben werden, aufzuholen, sagte EU-Regionalkommissar Johannes Hahn zum Abschluss des Forums. "Wenn es gelingt, die verschiedensten Regionen Europas entsprechend zu entwickeln, dann profitieren auch jene Regionen, die heute schon wohlhabend sind, wie etwa Bayern oder andere deutsche Regionen."

Bei der zweitägigen Konferenz zur Donauraumstrategie diskutierten etwa 600 hochrangige Politiker, Wirtschaftsvertreter und andere Experten aus 14 Ländern über wichtige Zukunftsthemen. Dabei ging es um Wirtschaft, Verkehr, Sicherheit, Tourismus, Umwelt, Energie und Beschäftigung.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), der in Ingolstadt an der Donau aufgewachsen ist, begrüßte die Bemühungen der EU für eine engere Zusammenarbeit der Donau-Anrainerstaaten. Nur so könnten die Herausforderungen in der Wirtschaft, der Energieversorgung, beim Umwelt- und Hochwasserschutz angegangen werden. − lby








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2016
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
595709
Regensburg
Merkel sieht die Donau als verbindenden Wirtschaftsfaktor
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bedeutung der Donau als verbindenden Wirtschaftsfaktor für Europa hervorgehoben. "Flüsse sind Symbole für Handelsstärke", sagte Merkel bei einem EU-Forum zur Donaustrategie am Mittwoch in Reg
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/?em_cnt=595709
2012-11-28 16:48:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/28/teaser/121128_1648_29_38357579_38h40535_teaser.jpg
news






Anzeige











Von dieser Position aus startete der Amok-Fahrer, bog an der Gebäudekante nach rechts auf die Ostseite Gebäudes, wo die Altkleider-Container stehen. "Die Reifenspuren durchdrehender Räder sind deutlich zu sehen. Es lässt erkennen, mit welcher Geschwindigkeit der Fahrer um die uneinsehbare Kurve gebogen ist", sagt Günther Weinzierl, stellvertretender Leiter der Polizeistation Tittling, der mit seinem Kollegen Rainer Pauli vor Ort Spuren sicherte. − Foto: PNP

"Nicht vorzustellen, was da alles hätte passieren können. Dass es keine Toten gab, war Glück"...



Jonathan (†)

Natürlich, die Nachricht von Jonathans Tod macht traurig. Sehr traurig. Nicht nur...



−Symbolfoto: dpa

Bei einem Unfall auf einer Staatsstraße in der Nähe von Berglern (Landkreis Erding) ist in der Nacht...



Am Mittwoch begann die Bergung der verunglückten Züge. Foto: dpa

Die wichtigste Verkehrsregel auf der Schiene ist einfach, aber entscheidend: Es darf immer nur ein...



In diesem Zelt hätte eigentlich der Ppolitische Aschermittwoch der SPD – im Bild Organisationsleiter Rainer Glaab – stattfinden sollen. Er wurde wegen des Zugunglücks von Bad Aibling abgesagt. − F.: Maier

Die Veranstaltung, die es eigentlich gar nicht gibt, beginnt um 10.30 Uhr. Politiker, Blasmusik...





Dieser "Panzer" sorgte für Aufregung. Foto: dpa

Der Veranstalter des Faschingsumzuges im oberbayerischen Reichertshausen hat sich für die Teilnahme...



"Frau Merkel weiß sehr wohl, dass wir so hohe Zahlen wie 2015 nicht nochmal bewältigen können", sagt Christian Bernreiter (CSU), Deggendorfer Landrat und Präsident des bayerischen Landkreistages. − Foto: Manuel Birgmann

Der Präsident des bayerischen Landkreistages, Christan Bernreiter (CSU), stärkt Bundeskanzlerin...



Von einer "Herrschaft des Unrechts" hatte Ministerpräsident Horst Seehofer im Interview mit der Passauer Neuen Presse gesprochen. Das sorgt nun für Empörung bei der Opposition. − Foto: PNP

CSU-Chef Seehofer sorgt einmal mehr für Ärger in Berlin. Im Zusammenhang mit der Asylpolitik Angela...



Horst Seehofer vor dem Kreml. Foto: dpa

"Unstillbares Geltungsbedürfnis" oder selbstverständliche Reise: Horst Seehofer muss sich gegen...



CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer begründete die Absage des Politischen Aschermittwochs in einer eigens einberufenen Pressekonferenz mit dem "Respekt vor den Opfern des tragischen Zugunglücks". − Foto: Jäger

Nach dem schweren Zugunglück von Bad Aibling haben CSU, SPD, Grüne und Linke den traditionellen...





Screenshot: Youtube

Für Aufregung gesorgt hat ein Video in den sozialen Netzwerken, das den Übergriff eines jungen...



"Herrschaft des Unrechts": Im Interview mit der Passauer Neuen Presse attackiert Ministeroräsident Horst Seehofer Kanzlerin Angela Merkel. − Foto: dpa

CSU-Chef Horst Seehofer rückt die von Merkel am 4. September vergangenen Jahres verkündete...



Gut 500 Mitarbeiter beschäftigt die msg systems ag derzeit an ihrem Standort Passau. − Foto: Thomas Jäger

Die auf IT-Dienstleistungen und Softwareentwicklung spezialisierte Unternehmensgruppe msg bläst zur...



Aus ungeklärter Ursache ist der Fahrer dieses Wagens ins Heck eines Schneepflugs gekracht. Er erlitt schwerste Verletzungen. − Foto: FW/List

Ein 21-jähriger Autofahrer hat am Freitagmorgen schwere Verletzungen bei einem Verkehrsunfall...



Bei einem Zugunglück in der Nähe von Bad Aibling (Landkreis Rosenheim) sind am heutigen Dienstagmorgen acht Menschen ums Leben gekommen und über 100 verletzt worden, mindestens zehn schwer. Die Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Foto: fib/Eß

Je tiefer die Rettungskräfte in die Wracks vordringen, umso mehr Todesopfer finden sie...