• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 25.10.2014

Ostbayern

Heute: 11°C - -4°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München/Passau  |  11.09.2013  |  08:07 Uhr

Wie sollen Bayerns Kinder richtig schreiben lernen?

von Carsten Hoefer und Miriam Eckert

Lesenswert (11) Lesenswert 19 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Freude am Schreiben und Lesen soll in den ersten zwei Jahren in der Grundschule vermittelt werden. Erst ab der dritten Klasse werden Fehler intensiver korrigiert. Zu spät, wie viele Kritiker meinen.  − Foto: dpa

Freude am Schreiben und Lesen soll in den ersten zwei Jahren in der Grundschule vermittelt werden. Erst ab der dritten Klasse werden Fehler intensiver korrigiert. Zu spät, wie viele Kritiker meinen.  − Foto: dpa

Freude am Schreiben und Lesen soll in den ersten zwei Jahren in der Grundschule vermittelt werden. Erst ab der dritten Klasse werden Fehler intensiver korrigiert. Zu spät, wie viele Kritiker meinen.  − Foto: dpa


In Bildungsstudien belegen Bayerns Schüler regelmäßig erste Plätze – doch in manchen Bereichen sind sie nicht mehr ganz so spitze. Die Gymnasiallehrer beklagen nachlassende Leistungen in der Rechtschreibung. "Das ist deutlich schlechter geworden, auch in Bayern", sagt der Präsident des Bayerischen Philologenverbands (bpv), Max Schmidt. Einige häufige Fehler: lib statt lieb, unt statt und, fiele statt viele. Und manche Buben lieben "Fusball", während manche Mädchen ihre "Pupe" bevorzugen.

An diesem Donnerstag beginnt für 1,7 Millionen bayerische Schüler das neue Schuljahr, darunter knapp 417.000 Grundschüler. Eine Hauptaufgabe des neuen Schuljahrs im Ministerium: Die geplante Neufassung des Grundschullehrplans, in dem auch die Lehrmethode für die Rechtschreibung festgelegt wird.

Die Rechtschreibprobleme haben eine Ursache mutmaßlich in der seit einigen Jahren praktizierten Lehrmethode "Lesen durch Schreiben": Erst- und Zweitklässler sollen keine Angst vorm Schreiben haben und in ihrer Kreativität gefördert werden. Deswegen korrigieren viele Grundschullehrer Rechtschreibfehler in den ersten beiden Jahren nur noch sehr spärlich. Das Ergebnis: Viele Kinder gewöhnen sich Falschschreibungen an, die sie sich in späteren Jahren nur mit großen Mühen oder gar nicht mehr abgewöhnen können. In einer bpv-Umfrage unter 1100 Gymnasiallehrern beklagten im vergangenen November 60 Prozent der Befragten, die Einführung der neuen Lehrmethode habe sich negativ auf die Rechtschreibkenntnisse der Schüler ausgewirkt.

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) – der hauptsächlich Grund- und Mittelschullehrer repräsentiert – sieht die Angelegenheit weniger dramatisch. "Es stecken auch Chancen drin", sagt BLLV-Präsident Klaus Wenzel. Die neue Methode fördere die Freude am kreativen Formulieren. Doch auch Wenzel hält nichts davon, die Kinder zwei Jahre ohne jede Korrektur ganz frei schreiben zu lassen, um dann in der dritten Klasse mit der Fehlerkorrektur zu beginnen.

In Ostbayern findet die aktuelle Lernmethode in den Grundschulen durchaus Befürworter: "Statt Texte kurzzeitig auswendig zu lernen, werden die Schüler gefördert, die Lautfolge zu erlernen und zugleich ein nachhaltiges Gehör und Gespür für die Sprache zu entwickeln", sagt Hubert Kainz, fachlicher Leiter des Schulamts Passau. Bernhard Glaser, Schulrat des Staatlichen Schulamts Altötting, steht der Methode, die bei den Kindern eine Schreib- und Lesefreude wecke, ebenfalls positiv gegenüber. "Aber es ist eine Gratwanderung, denn lautorientiertes Schreiben setzt lautorientiertes Hören voraus und das ist bei vielen Kindern nicht vorhanden."  − lby/pnp

Schreiben Sie uns!

Fallen auch Ihnen Defizite bei den Rechtschreib-Fähigkeiten der Kinder auf? Sollte auf korrekte Rechtschreibung bereits in den ersten Schuljahren mehr Wert gelegt werden? Ist dazu eine Lehrplan-Reform nötig? Schreiben Sie uns, liebe Leser, Ihre Meinung per Post an die Passauer Neue Presse, Medienstraße 5, 94036 Passau; Fax: 0851/802347; oder Mail: leserforum@pnp.de.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
960580
München/Passau
Wie sollen Bayerns Kinder richtig schreiben lernen?
In Bildungsstudien belegen Bayerns Schüler regelmäßig erste Plätze – doch in manchen Bereichen sind sie nicht mehr ganz so spitze. Die Gymnasiallehrer beklagen nachlassende Leistungen in der Rechtschreibung. "Das ist deutlich sc
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/960580_Wie-sollen-Bayerns-Kinder-richtig-schreiben-lernen.html
2013-09-11 08:07:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/09/11/teaser/130911_0807_29_41414120_schulbeginn_35513467_teaser.jpg
news







Anzeige











3,6 Millionen Euro Festzuschuss hat Burghausen für die Investitionen zur Landesgartenschau vom Staat bekommen. 400000 zu Unrecht, stellte das Verwaltungsgericht in München fest. Dazu addieren sich Strafzahlungen und Zinsen. Das Foto zeigt den Wegebau im heutigen Stadtpark mit dem entstehenden Spielgebirge im Hintergrund. − Foto: Wetzl

Das Verwaltungsgericht München hat eine Klage der Stadt Burghausen gegen eine Zahlungsaufforderung...



Ein 26-Jähriger Autofahrer aus dem Raum Dingolfing ist in in der Nacht zum Samstag auf der B388 gegen einen Baum geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde er aus dem Wagen geschleudert und von einem nachfolgenden Fahrzeug überrollt. Er schwebt laut Polizei in Lebensgefahr. - Foto: fib/DG

Ein 26-Jähriger aus dem Raum Dingolfing ist bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zum Samstag...



Auf der Straße vor dem Eingang zur Discothek kam es zur Auseinandersetzung. Die Polizei prüft nun, wie weit ein Sicherheitsdienstmitarbeiter vom Geschehen entfernt war und ob er hätte eingreifen können. − Foto: Seidl

"Meinem Sohn hat keiner geholfen." Diesen Vorwurf erhebt ein 49-Jähriger aus der Gemeinde Grainet...



. - Symbolfoto: dpa

Ein 19-Jähriger Pfarrkichner ist in der Nacht zum Samstag im Stadtgebiet von Pfarrkirchen (Landkreis...



− Foto: Polizei Straubing

Damit die Polizei seine Marihuanapflanzen nicht findet, stopfte ein 35-jähriger Straubinger seinen...





Rund 40 Frankenrieder waren in die Gaststube des ehemaligen Hotels Himmelsblick gekommen und diskutierten hitzig über das weitere Vorgehen.

Entweder die Frankenrieder kaufen sein Hotel oder er werde es der Regierung von Niederbayern als...



Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller (2.v.l.) und Johanna Werner-Muggendorfer (l.) wollten per geheimer Anfrage wissen, ob und welche Geschäftsbeziehungen zwischen Nationalpark-Befürwortern und der Nationalparkverwaltung bestehen. Muggendorfer spricht von einer Auftragsarbeit für Landrat Adam. − Fotos: Winter, PNP

SPD-Landtagsabgeordnete haben geheime Anfragen an das Umweltministerium als Aufsichtsorgan der...



Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



Die Pension Schwalbenhof in Frankenried wollte der Privatinvestor Josef Haberstroh kaufen, um sie an die Regierung Niederbayern als Asylbewerberunterkunft zu vermieten – ein lukratives Geschäft. Immobilieninhaber Christian Lintl hatte Bedenken und sagte den Verkauf in letzter Minute ab. − Fotos: Niedermaier

Weil die Regierung für Asyl-Unterkünfte gut zahlt, interessieren sich Investoren verstärkt für alte...



−Symbolbild: dpa

Es war ein schockierender Moment für die Teilnehmer eines Jugend-Camps für Mountainbikefahrer am...





Das Beweisfoto – etwas unscharf zwar und verwackelt, doch Alois Klinginger (kl. Foto), der "FC Bayern-Lois", samt Roller vor der Alllianz-Arena sind zu erkennen. − Fotos: Simon/Seidl

Diese Schmach wollte der "FC-Bayern-Lois" nicht auf sich sitzen lassen: Wie berichtet ist der...



Die Pension Schwalbenhof in Frankenried wollte der Privatinvestor Josef Haberstroh kaufen, um sie an die Regierung Niederbayern als Asylbewerberunterkunft zu vermieten – ein lukratives Geschäft. Immobilieninhaber Christian Lintl hatte Bedenken und sagte den Verkauf in letzter Minute ab. − Fotos: Niedermaier

Weil die Regierung für Asyl-Unterkünfte gut zahlt, interessieren sich Investoren verstärkt für alte...



Das maßstabsgetreue Stadtmodell war zur Diskussion über den Bebauungsplan im großen Sitzungssaal aufgebaut. In der Mitte: Das Hochhaus gegenüber der Stadthalle I. − Foto: Binder

Wichtige Weichenstellung für die Deggendorfer Stadtentwicklung: Mit nur einer Gegenstimme hat der...



Zur Eröffnung am Freitagabend füllte sich das Technikhaus mit vielen Gästen. Die Club-Mitglieder zeigten stolz ihre Werkbänke und Pläne. − Foto: Pöschl

Die Kinder haben das Technikhaus in Deggendorf schon längst für sich in Besitz genommen: Seit Juli...



Nach Neuschönau kommt eine ausgelagerte Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber. − Foto: Archiv PNP

Die Regierung von Niederbayern errichtet eine ausgelagerte Erstaufnahmeeinrichtung in der Gemeinde...