• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 18.12.2014

Ostbayern

Heute: 9°C - 2°C

präsentiert von:






Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München/Passau  |  11.09.2013  |  08:07 Uhr

Wie sollen Bayerns Kinder richtig schreiben lernen?

von Carsten Hoefer und Miriam Eckert

Lesenswert (11) Lesenswert 19 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Freude am Schreiben und Lesen soll in den ersten zwei Jahren in der Grundschule vermittelt werden. Erst ab der dritten Klasse werden Fehler intensiver korrigiert. Zu spät, wie viele Kritiker meinen.  − Foto: dpa

Freude am Schreiben und Lesen soll in den ersten zwei Jahren in der Grundschule vermittelt werden. Erst ab der dritten Klasse werden Fehler intensiver korrigiert. Zu spät, wie viele Kritiker meinen.  − Foto: dpa

Freude am Schreiben und Lesen soll in den ersten zwei Jahren in der Grundschule vermittelt werden. Erst ab der dritten Klasse werden Fehler intensiver korrigiert. Zu spät, wie viele Kritiker meinen.  − Foto: dpa


In Bildungsstudien belegen Bayerns Schüler regelmäßig erste Plätze – doch in manchen Bereichen sind sie nicht mehr ganz so spitze. Die Gymnasiallehrer beklagen nachlassende Leistungen in der Rechtschreibung. "Das ist deutlich schlechter geworden, auch in Bayern", sagt der Präsident des Bayerischen Philologenverbands (bpv), Max Schmidt. Einige häufige Fehler: lib statt lieb, unt statt und, fiele statt viele. Und manche Buben lieben "Fusball", während manche Mädchen ihre "Pupe" bevorzugen.

An diesem Donnerstag beginnt für 1,7 Millionen bayerische Schüler das neue Schuljahr, darunter knapp 417.000 Grundschüler. Eine Hauptaufgabe des neuen Schuljahrs im Ministerium: Die geplante Neufassung des Grundschullehrplans, in dem auch die Lehrmethode für die Rechtschreibung festgelegt wird.

Die Rechtschreibprobleme haben eine Ursache mutmaßlich in der seit einigen Jahren praktizierten Lehrmethode "Lesen durch Schreiben": Erst- und Zweitklässler sollen keine Angst vorm Schreiben haben und in ihrer Kreativität gefördert werden. Deswegen korrigieren viele Grundschullehrer Rechtschreibfehler in den ersten beiden Jahren nur noch sehr spärlich. Das Ergebnis: Viele Kinder gewöhnen sich Falschschreibungen an, die sie sich in späteren Jahren nur mit großen Mühen oder gar nicht mehr abgewöhnen können. In einer bpv-Umfrage unter 1100 Gymnasiallehrern beklagten im vergangenen November 60 Prozent der Befragten, die Einführung der neuen Lehrmethode habe sich negativ auf die Rechtschreibkenntnisse der Schüler ausgewirkt.

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) – der hauptsächlich Grund- und Mittelschullehrer repräsentiert – sieht die Angelegenheit weniger dramatisch. "Es stecken auch Chancen drin", sagt BLLV-Präsident Klaus Wenzel. Die neue Methode fördere die Freude am kreativen Formulieren. Doch auch Wenzel hält nichts davon, die Kinder zwei Jahre ohne jede Korrektur ganz frei schreiben zu lassen, um dann in der dritten Klasse mit der Fehlerkorrektur zu beginnen.

In Ostbayern findet die aktuelle Lernmethode in den Grundschulen durchaus Befürworter: "Statt Texte kurzzeitig auswendig zu lernen, werden die Schüler gefördert, die Lautfolge zu erlernen und zugleich ein nachhaltiges Gehör und Gespür für die Sprache zu entwickeln", sagt Hubert Kainz, fachlicher Leiter des Schulamts Passau. Bernhard Glaser, Schulrat des Staatlichen Schulamts Altötting, steht der Methode, die bei den Kindern eine Schreib- und Lesefreude wecke, ebenfalls positiv gegenüber. "Aber es ist eine Gratwanderung, denn lautorientiertes Schreiben setzt lautorientiertes Hören voraus und das ist bei vielen Kindern nicht vorhanden."  − lby/pnp

Schreiben Sie uns!

Fallen auch Ihnen Defizite bei den Rechtschreib-Fähigkeiten der Kinder auf? Sollte auf korrekte Rechtschreibung bereits in den ersten Schuljahren mehr Wert gelegt werden? Ist dazu eine Lehrplan-Reform nötig? Schreiben Sie uns, liebe Leser, Ihre Meinung per Post an die Passauer Neue Presse, Medienstraße 5, 94036 Passau; Fax: 0851/802347; oder Mail: leserforum@pnp.de.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
960580
München/Passau
Wie sollen Bayerns Kinder richtig schreiben lernen?
In Bildungsstudien belegen Bayerns Schüler regelmäßig erste Plätze – doch in manchen Bereichen sind sie nicht mehr ganz so spitze. Die Gymnasiallehrer beklagen nachlassende Leistungen in der Rechtschreibung. "Das ist deutlich sc
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/960580_Wie-sollen-Bayerns-Kinder-richtig-schreiben-lernen.html
2013-09-11 08:07:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/09/11/teaser/130911_0807_29_41414120_schulbeginn_35513467_teaser.jpg
news







Anzeige











100 gefundene Euro abzugeben ist für Fünftklässler Maxi (12) "selbstverständlich". − F.: Karl

"Respekt – ein wirklich feiner Zug – und das noch in der Weihnachtszeit...



Der Passauer Diözesanbischof Stefan Oster wird heuer keine schriftlichen Weihnachtsgrüße verschicken...



Viele angehende Lehrer fühlen sich unzureichend auf das Berufsleben vorbereitet

Es bestünde erheblicher Nachholbedarf: Lehramtsstudenten fühlen sich nicht auf die Praxis...



70 statt 80 in Zieglstadl plus Überholverbot – weiter will auch die Regierung nicht gehen. − Foto: Jäger

Das Staatliche Bauamt hat sich geweigert, einen Beschluss des Stadtrats umzusetzen und auf dem...



Teilnehmer einer Kundgebung der Pegida marschieren am 15.12.2014 zu einer Abschlusskundgebung in Dresden (Sachsen). Seit Wochen gehen "patriotische Europäer" auch in Würzburg "spazieren". Weitere Demonstrationen sind in München und Nürnberg geplant. "Wann gehen wir endlich in München" heißt es auf der Bagida-Facebook-Seite. Foto: dpa - dpa

Die "patriotischen Europäer" machen in Dresden, anderswo in Deutschland und nun auch im Freistaat...





Sollen von und nach Viechtach wieder regelmäßig Züge fahren? Darüber sollen bald die Bürger des gesamten Landkreises Regen befinden. − Foto: Archiv/Schlamminger

Der Kreistag von Regen hat am Montag beschlossen, über die geplante Reaktivierung der Bahnlinie...



Bischof Stefan Oster räumt in dem sehr persönlichen Interview mit der PNP ein, dass es auch bei ihm eine offene Sehnsucht nach einer Partnerschaft, Familie oder einem Kind gebe. Allerdings reiche sie nicht bis in die Tiefe.

Bischof Stefan Oster hat sich im Nachhinein überrascht gezeigt, dass er zum Oberhirten der Diözese...



− Foto: AC/DC

Nur gut eine Stunde nach dem Beginn des Online-Verkaufs am Montagnachmittag waren die Online-Karten...



Kunstwerk oder Katastrophe? Vor diese Frage sehen sich Passanten beim Blick auf das wohl extremste Weihnachtsdekohaus des Landkreises gestellt. − Foto: Kleiner

Wer in Marktl (Lkr. Altötting) die Eichenstraße entlang fährt, der wird spätestens auf halber Höhe...



Ohne Handy geht’s nicht: Dass Jugendliche überwiegend via SMS kommunizieren, stößt dem Rechtschreib-Papst Hans Zehetmair (kleines Bild) sauer auf. − Fotos: dpa

Vor zehn Jahren tobte in Deutschland ein Streit um die richtige Schreibweise von Delfin oder Delphin...





Erstaunlich viel freie Sicht hat man plötzlich an der Westseite des Viechtacher Stadtplatzes. Auch das historische und denkmalgeschützte Linprunhaus gehört nun der Vergangenheit an und hinterlässt einen großen Schuttberg. − Foto: Daniel Ober

Es geht schneller als noch Anfang der Woche gedacht: Auch das lange Zeit unter Denkmalschutz...



Busfahrer Dirk Hermes (l.) mit den ratschenden Gästen: Julia Geith (v.l.), Werner Lechner und Melanie Schwab, die unterstützt wurden von Claudia Donner, Daniela Krawutschke und Angelika Lermberger

Es ist schon beinahe unfassbar, was man alles auf einer Fahrt im Citybus, auch "Rollende...



Lernten sich heuer erstmals kennen: die Prachtitzer Stadträte Vaclav Kunes (v.l.) und Hana Mrazova, stellvertretender Bürgermeister Jan Klimes, 1. Bürgermeister Martin Maly, das Waldkirchner Stadtoberhaupt Heinz Pollak , städtischer Geschäftsleiter Siegfried Müller und Bürgermeistersekretärin Renate Brunner. Die Verständigung klappte bisher aber nur mit einem tschechischen Dolmetscher (r.). − Foto: Ebert-Adeikis

Seit rund 20 Jahren ist es schon Tradition, dass sich die Bürgermeiser von Waldkirchen und dem...



Unmittelbar am Schwarzen Regen entlang verläuft ein Teilstück der Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach. Heute berät der Kreistag darüber, ob ein Probebetrieb stattfindet und ob zuvor ein Bürgerentscheid organisiert wird. − Foto: Schlamminger

Ein gehöriger Menschenauflauf ist zu erwarten, wenn sich der Kreistag Regen heute Nachmittag um...



−Symbolfoto: dpa

Schrecklicher Verdacht in Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn): Offenbar hat dort am Wochenende ein...