• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.08.2015



Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Chur/München  |  03.03.2013  |  17:20 Uhr

Aus für Olympia 2022 in Graubünden nährt Münchner Hoffnungen

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Die Spiele 2018 konnte München nicht holen, nun könnte es zu einer erneuten Kandidatur kommen.  − Foto: Archiv dpa

Die Spiele 2018 konnte München nicht holen, nun könnte es zu einer erneuten Kandidatur kommen.  − Foto: Archiv dpa

Die Spiele 2018 konnte München nicht holen, nun könnte es zu einer erneuten Kandidatur kommen.  − Foto: Archiv dpa


Die Hoffnungen auf Olympia 2022 in München haben durch das Scheitern der Bewerbung des möglichen Rivalen Graubünden frische Nahrung erhalten. Die Konkurrenzsituation beim Rennen um die Winterspiele in neun Jahren habe sich durch das Nein der Wähler im Schweizer Kanton "erheblich entspannt", sagte DOSB-Generaldirektor Michael Vesper am Sonntag. Dies werde bei der Entscheidung des Deutschen Olympischen Sportbunds über ein weiteres Antreten Münchens "positiv Berücksichtigung finden", so Vesper weiter.

Die bayerische Landeshauptstadt war zuletzt mit ihrer Kandidatur für die Winterspiele 2018 gescheitert. Gastgeber ist nun Pyeongchang in Südkorea. Nach den Wahlen zum Bundestag und zum bayerischen Landtag sowie der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees über den Sommer-Gastgeber 2020 im September will der DOSB über eine Münchner Bewerbung für 2022 beraten.

Für 2022 gibt es bislang noch keine offiziellen Bewerber. Krakau in Polen, Barcelona in Spanien, Lwiw in der Ukraine und Oslo in Norwegen haben mehr oder minder deutlich Interesse an der Gastgeberrolle signalisiert. Dagegen hatte das Nationale Olympische Komitee der USA bereits entschieden, keine Kandidatur für 2022 einzureichen. Damit nahm sich einer der Favoriten selbst aus dem Rennen. Das Platzen der Schweizer Träume öffnet nun die Tür für München noch ein Stück weiter.

Die zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt hat sich schon mehrfach für einen erneuten Versuch der Münchner stark gemacht. "Deutschland kann das. Es wäre ein großer Motivationsschub für die jungen Athleten in unserem Land", sagte Witt erst vor wenigen Tagen. Beim Anlauf auf Olympia 2018 war sie das Gesicht der Bewerbung gewesen.

In Graubünden hatte am Sonntag fast 53 Prozent der Wähler die Pläne für eine gemeinsame Olympia-Kandidatur der Eidgenossenschaft und des Kantons abgelehnt. Die "kantonale Olympia-Vorlage" wurde mit 41.758 zu 37.540 Stimmen verworfen, wie die Kantonskanzlei mitteilte. Die Stimmbeteiligung habe bei etwas über 59 Prozent gelegen. "Die Entscheidung zeigt, wie wichtig die Bürgerbeteiligung ist. Darum hat der DOSB diese auch zur Voraussetzung für jede mögliche neue Bewerbung gemacht", sagte Vesper. Ein möglicher Bürgerentscheid über eine Münchner Bewerbung ist für den 10. November geplant.

Bei der Olympia-Vorlage in Graubünden ging es konkret um die Anlegung einer Finanzreserve für die Winterspiele in Höhe von 300 Millionen Franken (245 Millionen Euro). Dazu war die Mehrheit der Bündner nicht bereit. Die Zustimmung zu finanziellen Kandidaturbeiträgen in den zwei vorgesehenen Olympia-Dörfern St. Moritz und Davos konnte die kantonale Vorlage nicht mehr retten. Zur Weiterführung der Kandidatur hätte es in Graubünden drei Ja an den Urnen bedurft: einmal kantonal und je einmal kommunal in St. Moritz und Davos.

Fast auf den Tag genau vor 33 Jahren, am 2. März 1980, hatten die stimmberechtigten Bürger des Kantons schon einmal Olympia-Pläne an der Urne zunichtegemacht - damals mit einem Nein-Anteil von 77 Prozent.

Die letzte erfolgversprechende Schweizer Kandidatur für Winterspiele war jene von "Sion 2006". Den Zuschlag erhielt jedoch die italienische Stadt Turin. − dpa








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
672662
Chur/München
Aus für Olympia 2022 in Graubünden nährt Münchner Hoffnungen
Die Hoffnungen auf Olympia 2022 in München haben durch das Scheitern der Bewerbung des möglichen Rivalen Graubünden frische Nahrung erhalten. Die Konkurrenzsituation beim Rennen um die Winterspiele in neun Jahren habe sich durch das Nein de
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/672662_Aus-fuer-Olympia-2022-in-Graubuenden-naehrt-Muenchner-Hoffnungen.html?em_cnt=672662
2013-03-03 17:20:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/03/03/teaser/130303_1720_29_39251649_muenchen_2018_28097277_teaser.jpg
news





Anzeige











Kam zwar nicht zum Einsatz, schrieb aber fleißig Autogramm: Robert Lewandowski. - Foto: Manuel Birgmann

Für den FC-Bayern-Fanclub "Red Power Patersdorf/Deggendorf" ist am Sonntag ein Traum endlich in...



Party bei Sommertemperaturen in den Bierzelten des Karpfhamer Festes. − Foto: Georg Gerleigner

Volksfest-Herz, was willst du mehr: Ein Traumwetter lockt die Besucher in diesen Tagen zum...



Die Sonde beim Landeanflug in Passau Sperrwies. − Foto: Studio Weichselbaumer

Was kommt eigentlich dabei heraus, wenn drei Jung-Unternehmer aus Passau Stadt und Land an einer im...



Der Hochzeitsfotograf Joschija Bauer hat den Nudisten zufällig fotografiert, als er am Passauer Rathaus vorbeischlenderte. −Screenshot: PNP/Foto: Joschija Bauer, Facebook

Für Aufsehen hat am Freitag ein Holländer in Passau gesorgt. Der 30-Jährige hatte sich gegen Mittag...



−Symbolbild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ein Urlauber aus Straubing ist in Tirol mit einem Paraglider aus einer Höhe von rund 200 Metern...





− Foto: dpa/Archiv

Schon von Weitem ist das Geläut der großen Glocken zu hören, die den Kühen um den Hals gehängt...



Vor allem um den Schutz Jugendlicher geht es der Drogenbeauftragten. − Foto: dpa

Abends kein Alkohol mehr in Kiosken und Tankstellen? Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung...



Eine junge Köchin aus Spanien wird in der Passauer Heilig-Geist-Stiftschenke ausgebildet. Die Zahlen der deutschen Auszubildenden im Gastronomiebereich sind seit Jahren stark rückläufig. − Foto: Jäger

Die Gastronomiebranche findet immer weniger Nachwuchs. Dieser bundesweite Trend gilt auch für...



1,65 Millionen Euro sollte Brose-Chef Michael Stoschek zahlen. Nun hat er Einspruch gegen den Strafbefehl eingelegt. − Foto: dpa

Der Unternehmer Michael Stoschek aus Coburg muss sich möglicherweise bald vor Gericht verantworten...



Mit Atemschutzmasken und einer Wärmebildkamera durchsuchten die Einsatzkräfte das Mehrfamilienhaus in der Bierfeldstraße in Viechtach. Gefunden haben sie nichts. − Fotos: Ober

Weil die Anwohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Bierfeldstraße in Viechtach am Freitag kurz vor...





Wegen ihrer geschichtlichen Bedeutung und landschaftlichen Wirkung liegt nicht nur dem Staatlichen Bauamt Passau an der Erhaltung der Riedbachbrücke entlang der B85 bei Viechtach. Gleichzeitig erwägt die Behörde auch einen Ersatzneubau als mögliche Lösung. − Fotos: Zweifel

In der Angelegenheit der schadhaften Riedbachbrücke entlang der Bundesstraße 85 bei Viechtach laufen...



Die Urne, auch Herzschale genannt, die das Herz von König Ludwig II. beinhaltet, steht in der Gnadenkapelle in Altötting. − Foto: dpa

Beerdigt ist sein Leichnam in der Gruft der St. Michaelskirche in der Münchner Fußgängerzone...



Altkleidercontainer scheinen im Landkreis Altötting eine beliebte Anlaufstelle für Menschen zu sein...



Auf der österreichischen Autobahn 4 nahe des Länderdreiecks Österreich-Slowakei-Ungarn war der Transporter mit den Flüchtlingen vermutlich bereits am Mittwoch in der Pannenbucht abgestellt worden. Ob die Menschen da schon tot waren, ist unklar. Der Fahrer des Wagens mit ungarischem Kennzeichen ist flüchtig.

Sie flohen vor dem Tod in Syrien – er holte sie auf der A4 im österreichischen Burgenland ein...



Auch nach der Reinigungsaktion des Kreisbauhofs blieben die Hakenkreuze (hier eines davon) noch sichtbar. Mittlerweile sind sie aber unter einer Lage Splitt verschwunden. − Foto: red

Eggenfelden. Hakenkreuze und der Spruch "Heil Hitler" sind in der Nacht zum vergangenen Samstag in...