• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 20.08.2014

Ostbayern

Heute: 18°C - 8°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Chur/München  |  03.03.2013  |  17:20 Uhr

Aus für Olympia 2022 in Graubünden nährt Münchner Hoffnungen

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Spiele 2018 konnte München nicht holen, nun könnte es zu einer erneuten Kandidatur kommen.  − Foto: Archiv dpa

Die Spiele 2018 konnte München nicht holen, nun könnte es zu einer erneuten Kandidatur kommen.  − Foto: Archiv dpa

Die Spiele 2018 konnte München nicht holen, nun könnte es zu einer erneuten Kandidatur kommen.  − Foto: Archiv dpa


Die Hoffnungen auf Olympia 2022 in München haben durch das Scheitern der Bewerbung des möglichen Rivalen Graubünden frische Nahrung erhalten. Die Konkurrenzsituation beim Rennen um die Winterspiele in neun Jahren habe sich durch das Nein der Wähler im Schweizer Kanton "erheblich entspannt", sagte DOSB-Generaldirektor Michael Vesper am Sonntag. Dies werde bei der Entscheidung des Deutschen Olympischen Sportbunds über ein weiteres Antreten Münchens "positiv Berücksichtigung finden", so Vesper weiter.

Die bayerische Landeshauptstadt war zuletzt mit ihrer Kandidatur für die Winterspiele 2018 gescheitert. Gastgeber ist nun Pyeongchang in Südkorea. Nach den Wahlen zum Bundestag und zum bayerischen Landtag sowie der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees über den Sommer-Gastgeber 2020 im September will der DOSB über eine Münchner Bewerbung für 2022 beraten.

Für 2022 gibt es bislang noch keine offiziellen Bewerber. Krakau in Polen, Barcelona in Spanien, Lwiw in der Ukraine und Oslo in Norwegen haben mehr oder minder deutlich Interesse an der Gastgeberrolle signalisiert. Dagegen hatte das Nationale Olympische Komitee der USA bereits entschieden, keine Kandidatur für 2022 einzureichen. Damit nahm sich einer der Favoriten selbst aus dem Rennen. Das Platzen der Schweizer Träume öffnet nun die Tür für München noch ein Stück weiter.

Die zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt hat sich schon mehrfach für einen erneuten Versuch der Münchner stark gemacht. "Deutschland kann das. Es wäre ein großer Motivationsschub für die jungen Athleten in unserem Land", sagte Witt erst vor wenigen Tagen. Beim Anlauf auf Olympia 2018 war sie das Gesicht der Bewerbung gewesen.

In Graubünden hatte am Sonntag fast 53 Prozent der Wähler die Pläne für eine gemeinsame Olympia-Kandidatur der Eidgenossenschaft und des Kantons abgelehnt. Die "kantonale Olympia-Vorlage" wurde mit 41.758 zu 37.540 Stimmen verworfen, wie die Kantonskanzlei mitteilte. Die Stimmbeteiligung habe bei etwas über 59 Prozent gelegen. "Die Entscheidung zeigt, wie wichtig die Bürgerbeteiligung ist. Darum hat der DOSB diese auch zur Voraussetzung für jede mögliche neue Bewerbung gemacht", sagte Vesper. Ein möglicher Bürgerentscheid über eine Münchner Bewerbung ist für den 10. November geplant.

Bei der Olympia-Vorlage in Graubünden ging es konkret um die Anlegung einer Finanzreserve für die Winterspiele in Höhe von 300 Millionen Franken (245 Millionen Euro). Dazu war die Mehrheit der Bündner nicht bereit. Die Zustimmung zu finanziellen Kandidaturbeiträgen in den zwei vorgesehenen Olympia-Dörfern St. Moritz und Davos konnte die kantonale Vorlage nicht mehr retten. Zur Weiterführung der Kandidatur hätte es in Graubünden drei Ja an den Urnen bedurft: einmal kantonal und je einmal kommunal in St. Moritz und Davos.

Fast auf den Tag genau vor 33 Jahren, am 2. März 1980, hatten die stimmberechtigten Bürger des Kantons schon einmal Olympia-Pläne an der Urne zunichtegemacht - damals mit einem Nein-Anteil von 77 Prozent.

Die letzte erfolgversprechende Schweizer Kandidatur für Winterspiele war jene von "Sion 2006". Den Zuschlag erhielt jedoch die italienische Stadt Turin. − dpa



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am

article
672662
Chur/München
Aus für Olympia 2022 in Graubünden nährt Münchner Hoffnungen
Die Hoffnungen auf Olympia 2022 in München haben durch das Scheitern der Bewerbung des möglichen Rivalen Graubünden frische Nahrung erhalten. Die Konkurrenzsituation beim Rennen um die Winterspiele in neun Jahren habe sich durch das Nein de
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/672662_Aus-fuer-Olympia-2022-in-Graubuenden-naehrt-Muenchner-Hoffnungen.html
2013-03-03 17:20:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/03/03/teaser/130303_1720_29_39251649_muenchen_2018_28097277_teaser.jpg
news



article
672662
Chur/München
Aus für Olympia 2022 in Graubünden nährt Münchner Hoffnungen
Die Hoffnungen auf Olympia 2022 in München haben durch das Scheitern der Bewerbung des möglichen Rivalen Graubünden frische Nahrung erhalten. Die Konkurrenzsituation beim Rennen um die Winterspiele in neun Jahren habe sich durch das Nein de
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/672662_Aus-fuer-Olympia-2022-in-Graubuenden-naehrt-Muenchner-Hoffnungen.html
2013-03-03 17:20:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/03/03/teaser/130303_1720_29_39251649_muenchen_2018_28097277_teaser.jpg
news







Anzeige











Erich Mairleitner (44) und sein Sohn Samuel (9) vor dem Lkw, der bei der Verhinderung eines Geisterfahrerunfalls auf der A3 im Einsatz war. − Fotos: Peer/Schlegel

Die Serie von Geisterfahrten auf der Autobahn A3 reißt nicht ab. Dienstagvormittag wurde auf der...



− Foto: Jäger/Symbolfoto

Fußtritte gegen den Kopf, Schläge mit dem Maßkrug, Angriffe auf Polizeibeamte – die...



Der britische Blindgänger war bei Bauarbeiten gefunden worden. - Foto: Arne Dedert

Nach der Sprengung einer Weltkriegsbombe an der stark befahrenen A3 bei Offenbach ist die Autobahn...



 - Foto: dpa/PNP

Zum ersten Mal ist ein Deutscher in China zum Tode verurteilt worden. Der 36-jährige Oberbayer war...



Fühlen sich schlecht behandelt: Ade Brunner (v.l.), Lois Göppl, Martin Ertl, Tobias Schober, Stefan Fredl und ihre Musiker-Kollegen von der Niederalteicher Klarinettenmusi. − Foto: Klarinettenmusi

Unter den Künstlern und Musikern, die bei der Donaugartenschau das Programm bestreiten...





In den Hochlagen am Lackaberg hat sich MdB Rita Hagl-Kehl (2.v.r.) gemeinsam mit Mitgliedern der SPD-Kreisvorstandschaft aus Freyung-Grafenau von Nationalpark-Chef Dr. Franz Leibl (r.) über die Naturzonen-Pläne der Parkverwaltung informieren lassen. − Foto: NPV

Jetzt bekommt Landrat Michael Adam (SPD) im Streit mit dem Nationalpark Bayerischer Wald auch...



−Symbolfoto: Binder

Ein Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Freyung-Grafenau hat am Dienstagvormittag einen Geisterfahrer auf...



Bad Griesbachs Polizeichef Gerhad Eichinger kündigte bereits Anfang des Jahres verstärkte Kontrollen an. − Foto: Archiv Schlegel

Es bleibt eine Problemzone: Am Ende des A94-Teilstücks rund um Malching im Landkreis Passau fahren...



Hier kaufen auch die ausländischen Nachbarn gerne ein: Auf dem Parkplatz eines Discounters in Zwiesel stehen zahlreiche Fahrzeuge aus Tschechien. − Foto: Bietau

51,8 Millionen Euro: So viel Umsatz könnte dem Einzelhandel durch ausbleibende tschechische Kunden...



Stefan Oster − Foto: Archiv dpa

Stefan Oster (49), Salesianerpater und seit Mai Passauer Bischof, muss mit seinem neuen Leben als...





 - Foto: Muhr

Ein Nebenerwerbslandwirt ist am frühen Sonntagabend im Viechtacher Ortsteil Schnitzhof (Landkreis...



Erich Mairleitner (44) und sein Sohn Samuel (9) vor dem Lkw, der bei der Verhinderung eines Geisterfahrerunfalls auf der A3 im Einsatz war. − Fotos: Peer/Schlegel

Die Serie von Geisterfahrten auf der Autobahn A3 reißt nicht ab. Dienstagvormittag wurde auf der...



"So einen schlechten Kindernachmittag habe ich noch nie erlebt": Ralf Henkel aus Nordhessen war rund 500 Kilometer nach Neuötting angereist und baute am Montagabend frustriert sein Fahrgeschäft ab – während der laufenden Dult. − Foto: Brandl

Auf der Bartlmädult von Neuötting (Landkreis Altötting) wird der Rummelplatz immer lichter: Am...



−Symbolfoto: Binder

Ein Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Freyung-Grafenau hat am Dienstagvormittag einen Geisterfahrer auf...



Heute ist es farbig. Foto: Jennifer Jahns

Wenn sich Gesichter, Rücken und Beine plötzlich in Gelb, Blau, Grün oder Rot erstrahlen...