• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 1.08.2014

Ostbayern

Heute: 27°C - 10°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Regensburg  |  15.09.2012  |  17:30 Uhr

Verfolgungsjagd in Regensburg: Fahrer flieht und schießt auf Polizei

von Roland Mitterbauer

Lesenswert (10) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






 − Foto: Polizei/Archiv

 − Foto: Polizei/Archiv

 − Foto: Polizei/Archiv


Eine filmreife Verfolgungsjagd hat sich am Samstag in den frühen Morgenstunden in Regensburg ereignet. Gegen 4.15 Uhr wollte eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Regensburg Süd an der Galgenbergstraße/Friedenstraße einen Mercedes einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Fahrer gab Gas und schoss aus dem Fahrzeug. Erst nach acht Kilometern konnten ihn mehrere Polizeifahrzeuge stoppen.

Grund für die Verkehrskontrolle war eigentlich nur, dass das Fahrzeug augenscheinlich mit deutlich mehr als 50 km/h unterwegs gewesen sei, heißt es im Polizeibericht. An einer roten Ampel wollten die Beamten das Fahrzeug, das mit zwei Personen besetzt war, kontrollieren. Der Beamte öffnete die Fahrertüre und gab sich als Polizeibeamter zu erkennen. Der 20-jährige Autofahrer jedoch gab Gas und setzte seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit fort. Während die Beamten das Fahrzeug verfolgten, gab der Fahrer mehrere Schüsse in Richtung des Polizeifahrzeuges ab. Dabei wurden jedoch weder Personen verletzt noch das Fahrzeug getroffen. Die Polizeibeamten machten nicht von der Schusswaffe Gebrauch.

Obwohl mittlerweile mehrere Streifenbesatzungen an der Verfolgung des Fahrzeuges beteiligt waren, setzte der junge Mann seine Flucht, die Galgenbergstraße stadtauswärts, mit stark überhöhter Geschwindigkeit fort. Letztlich gelang es den Einsatzkräften zwischen Oberhinkofen und Höhenhof das Fahrzeug zu stoppen und den 20-Jährigen sowie seinen 19-jährigen Beifahrer festzunehmen. Im Fahrzeug fanden die Beamten eine Schreckschusswaffe, für die der Heranwachsende eine entsprechende Erlaubnis besitzt und stellten sie sicher.

Flüchtige glaubten nicht, dass es "echte Polizisten" waren

Bei der polizeilichen Vernehmung machte der im Fahrer aus dem Landkreis Regensburg keine Angaben zur Sache. Der 19-Jährige gab an, dass es sich bei der Flucht um ein Missverständnis gehandelt habe. Er und sein Freund hätten nämlich zunächst nicht geglaubt, dass es sich tatsächlich um Polizeibeamte handeln würde. Erst nachdem ihnen auf telefonische Anfrage bei der Einsatzzentrale (Notrufannahme) mitgeteilt wurde, dass es sich um "echte Polizisten" handle, hätten sie angehalten.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest beim Fahrer verlief negativ, der 19-Jährige war geringfügig alkoholisiert. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden jungen Männer wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen, für die noch weitere Details abzuklären sind, hat die Kripo Regensburg übernommen. Die Kripo bittet Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch das Fahrverhalten des 20-Jährigen gefährdet bzw. behindert wurden, sich unter der Rufnummer: 0941/506-2888, zu melden.  − pnp



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am








Mehr Nachrichten zum Thema:
Polizei





Anzeige











Passau rüstet sich für ein erneutes Hochwasser. Foto: zema-foto.de

Der Pegelstand im Donaugebiet bei Passau hat am Freitagmorgen die Meldestufe 3 erreicht...



− Foto: dpa

Seit einer Woche strömen Menschen aus ganz Deutschland in die oberbayerische Gemeinde Raisting...



Beamte, die die neuen Uniformen testen, posieren mit Justizminister Winfried Bausback und einem Kollegen im bisherigen Look. − Foto: Sven Hoppe/dpa

Die Bürger in Bayern werden ab sofort hin und wieder auf grün-blau ausstaffierte Polizeistreifen...



An der vielbefahrenen Färberkreuzung will sich Subway ansiedeln – in dem Anwesen war zuvor die Frisörkette "Hairkiller" untergebracht. − Foto: Seidl

"Subway demnächst hier – wir stellen ein", steht auf einem großen knallgelben Plakat im...



−Symbolbild: Greogr Wolf

Außergewöhnlicher Rettungseinsatz für Polizei und Sanitäter in Waldkirchen (Landkreis...





− Foto: Kleiner

Folgenschwerer Fehler eines Fahnders: Bei dem tödlichen Schuss auf einen mutmaßlichen Drogendealer...



Minister Helmut Brunner zeigte sich nach einer Besprechung mit Landrat Michael Adam und TDH-Präsident Peter Sperber optimistisch, dass in Viechtach eine Außenstelle der Technischen Hochschule Deggendorf angesiedelt wird. − Foto: Spranger

Die Bayerwaldstadt Viechtach (Landkreis Regen) hat nach Einschätzung von Landwirtschaftsminister...



Wohin sollen die Asylbewerber? Das Landratsamt sucht dringend neue Unterkünfte, denn der Zustrom ist so groß wie seit über 20 Jahren nicht mehr. − Foto: Archiv Jäger

Mit einem verständnislosen Kopfschütteln quittierte Passaus Landrat Franz Meyer die Anmerkung von...



− Foto: dpa/PNP-Archiv

In einem Brandbrief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Bayerns Innenminister...



Max Straubinger (von links), Andreas Scheuer, Florian Pronold - Fotos: dpa

Über 6,6 Millionen Euro verdienen Bundestagsabgeordnete nebenher. Das haben Recherchen von...





− Foto: dpa

Ein Kornkreis in einem Feld nahe Weilheim zieht Esoterik-Anhänger aus dem gesamten deutschsprachigen...



Der Rolls Royce M9000 (1935) gehörte einst Margaret Rutherford, die die Romanfigur Miss Marple verkörperte. Nun freuen sich Adolf und Jitka Tahedl aus Regensburg über ihr außergewöhnliches Cabrio. − Fotos: Limmer

Bestes Sommerwetter mit weißblauem Himmel konnten die 52 Teilnehmer der ADAC-Chiemgau-Historic...



"Mädchen sind einfach robuster", sagt die Hebamme Diane Mohrhauer, die ihr 4000. Baby Elena Fischl aus Garham im Arm hält. − Foto: Schlegel

Zwillinge oder Frühchen, Steißlage oder Sturzgeburt: Diane Mohrhauer kann nichts erschüttern...



Der Rettungshubschrauber landete am Sonntag gegen 3.20 Uhr auf dem von der Feuerwehr ausgeleuchteten Lallinger Sportplatz, um eine der beiden verletzten Frauen in eine Klinik nach Regensburg zu fliegen. − Foto: Andreas Krallinger/FF Lalling

Schwer verletzt und ohne Hilfe stundenlang alleine an einem abgelegenen Waldweg – diesen...



Festlich gekleidet zogen die Tanzpaare zum Abschlussball ein. − Foto: Greilich

Tropische Temperaturen haben die Schüler der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule und Realschule...