• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 27.08.2014

Ostbayern

Heute: 20°C - 5°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Rom/Passau  |  11.12.2013  |  18:37 Uhr

Fall Tebartz: Erzbischof Müller rüffelt deutsche Bischöfe

von Karl Birkenseer

Lesenswert (13) Lesenswert 48 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Gerhard Ludwig Müller  − Foto: dpa

Gerhard Ludwig Müller  − Foto: dpa

Gerhard Ludwig Müller  − Foto: dpa


Der Präfekt der Römischen Glaubenskongregation, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, hat den beurlaubten Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, erneut in Schutz genommen. Im PNP-Interview kritisierte er Teile des deutschen Episkopats und erklärte: "Christlich ist es nicht, wenn man sich bei einer der schmutzigsten und menschenverachtenden Kampagnen gegen einen Menschen, Mitchristen, Seelsorger und Bischof wegduckt."

Müller korrigiert Marx: Nicht für Ende der Diskussion über wiederverheiratet Geschiedene

Müller wies zudem eine Äußerung des Münchner Kardinals Reinhard Marx zurück, der gesagt hatte, der Präfekt der Glaubenskongregation könne die Debatte über die wiederverheiratet Geschiedenen nicht beenden. Der frühere Regensburger Bischof hatte zuvor in einem Artikel der Vatikanzeitung "Osservatore Romano" betont, der Umgang mit wiederverheiratet Geschiedenen müsse weiter in Übereinklang mit der kirchlichen Lehre geschehen. Allerdings, so Müller jetzt, habe er, "wie man leicht sehen kann, nicht von einer Beendigung der Diskussion gesprochen, sondern von ihren Grundlagen in der Lehre Christi und der Kirche, die nicht zur Diskussion für ein Plebiszit über Glaubensfragen stehen". Das Glaubensbekenntnis sei "nicht zu verwechseln mit einem Parteiprogramm, das sich variabel entwickelt gemäß den Wünschen der Mitglieder und Wähler". Eine "verantwortungsvolle Pastoral" baue immer "auf der gesunden Lehre auf".

"Welch ein Genuss, dass Küng für den Papst schwärmt"

Gegen eine Darstellung der Wochenzeitung "Die Zeit", in der er als "hartnäckigster Gegner" von Papst Franziskus bezeichnet wurde, verwahrte sich der Glaubenspräfekt mit den Worten: "Gegen schlechte Phantasien helfen keine rationalen Argumente." Zu Überlegungen des Kirchenkritikers Hans Küng in der PNP, Müller trage möglicherweise dazu bei, dass Benedikt XVI. als "Schattenpapst" agieren könne, erklärte der Erzbischof, er sei "ein wenig stolz, dass aus reiner Opposition zu meiner Wenigkeit aus einem verbitterten Gegner doch noch ein glühender Anhänger des Papstes geworden ist". Müller weiter: "Welch ein Genuss, Hans Küng auf seine alten Tage noch schwärmen zu sehen vom ,Nachfolger Christi und sichtbaren Haupt der ganzen Kirche', wie es im Zweiten Vatikanum heißt."

Absage an Mitwahl des Kölner Erzbischofs durch Priester und Laien

Einer Initiative von Priestern und Laien, an der Wahl des künftigen Kölner Erzbischofs mitwirken zu wollen, erteilte der Glaubenspräfekt eine Absage. Er berief sich dabei auf Papst Franziskus, der immer wieder "vor dem Missverständnis der Kirche als einer von Menschen gemachten Organisation" warne. Bei der Bestellung von Bischöfen gehe es "nicht um Machtkampf, Machtverteilung und Machterwerb für ideologisch verengte Parteiungen, die die Einheit der Kirche zerstören". Wichtig sei zwar "das Zeugnis aller, dass ein Kandidat würdig ist", doch gelte letztlich: "Der Bischof wird von Christus erwählt und vom Heiligen Geist eingesetzt." − kbDas komplette Interview lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 12. Dezember.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am

article
1138201
Rom/Passau
Fall Tebartz: Erzbischof Müller rüffelt deutsche Bischöfe
Der Präfekt der Römischen Glaubenskongregation, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, hat den beurlaubten Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, erneut in Schutz genommen. Im PNP-Interview kritisierte er Teile des deutschen Episkopa
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/1138201_Fall-Tebartz-Erzbischof-Mueller-rueffelt-deutsche-Bischoefe.html
2013-12-11 18:37:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/12/11/teaser/131211_1454_29_42463082_mueller_teaser.jpg
news










Anzeige











Archivfoto: Wolf

Nach einem schweren Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen auf der Staatsstraße 2132 zwischen...



Sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, musste Sonja Exl erst wieder lernen. Gerhard Kirsten alias Michael Herz hat ihr geholfen. − Foto: Schlegel

Nomen est omen: Michael Herz aus Außernzell (Lkr. Deggendorf) hat ein großes Herz – und Mut...



Vom Bürgerplatz aus war die schwarze Wolke am Dienstagnachmittag deutlich zu sehen. Links im Bild ist die Konradkirche der Neustadt zu sehen. − Foto: Wetzl

Eine riesige schwarze Wolke hat sich am Dienstagnachmittag über Burghausen gebildet...



6200 Filme hatte Andreas Köck in seinen besten Zeiten zum Ausleihen parat. Doch die Konkurrenz aus dem Internet ist groß, der Zwieseler Geschäftsmann muss seinen Laden schließen. − Foto: Winter

Die Konkurrenz aus dem Internet ist zu groß. "Ich kann mein Geschäft beim besten Willen nicht mehr...



Polizisten vor der Münchner Allianz-Arena. − Foto: dpa

Die Vereinsführung des FC Bayern München hat nur wenige Tage nach Saisonstart zahlreiche...





So könnte es aussehen, wenn die Windkraft-Pläne am Wagensonnriegel Realität werden: Die Stadtwerke München wollen in dem Gebiet 24 Windräder errichten.

Bisher war der öffentliche Widerstand gegen die Windkraft-Pläne im Bereich Wagensonnriegel eher ein...



Geduld brauchten die Autofahrer am Samstagnachmittag auf der A3. Rund eineinhalb Stunden war die Autobahn zwischen Deggendorf und Hengersberg in Fahrtrichtung Passau nach einem Unfall gesperrt (links). Auch in der Gegenrichtung ging kurzzeitig nichts mehr; es staute sich auf mehreren Kilometern. − Foto: sas-medien

Mehrere Unfälle haben am Samstag für Chaos auf der A3 zwischen Regensburg und Passau gesorgt...



viele unbegleitete junge Flüchtlinge in Ostbayern an. Aber auch die Zahl der erwachsenen Asylsuchenden ist auf hohem Niveau. − Foto: dpa

Sein Trip aus der Hölle endet in einer Schulturnhalle im Passauer Stadtteil Auerbach...



Die Wildkamera zeigt es: Der Luchs bediente sich noch in den folgenden beiden Nächten an seiner Beute. Er hatte eine Rehgeiß in der Nähe von Bauzing gerissen. − Foto: Willi Fruth

Im Bereich des Gemeinschaftsreviers Wotzdorf hat ein Schwammerlsucher in der Nähe von Bauzing...



Der Passauer Klaus Dill (76) hat 45 Jahre in der Verpackungsbranche gearbeitet. Er erklärt, warum Folien die bessere Verpackungsvariante für Zeitschriften sind. − Foto: Heininger

Der 18-jährige Fabian Lehner hat mit seiner Online-Petition gegen Plastikverpackungen für...





"In Amerika läuft etwas falsch": So suggeriert es dieses Bild aus dem Internet. Das obere Foto zeigt Darrius Kennedy in New York, auf den Polizisten im August 2012 zwölf Schüsse abfeuerten. Den Macheten-Mann (unten) stoppte der Polizist im Juni mit nur einem Treffer. −Screenshot: Wölfl

Schüsse, Tränengas und Blendgranaten: Seit in der US-Kleinstadt Ferguson der schwarze Jugendliche...



Am 24. Dezember 1943 vermählte sich Maria Hager mit dem Aigener Gastwirtssohn Franz Stempfl in Aigen. − Fotos: Stempfl

Aigen/Rotthalmünster. Maria Stempfl ist eine Frau, die nicht gerne in der großen Öffentlichkeit...



Vom Bürgerplatz aus war die schwarze Wolke am Dienstagnachmittag deutlich zu sehen. Links im Bild ist die Konradkirche der Neustadt zu sehen. − Foto: Wetzl

Eine riesige schwarze Wolke hat sich am Dienstagnachmittag über Burghausen gebildet...



Wagner-Figuren von Ottmar Hörl vor dem Bayreuther Festspielhaus. - Foto: Daniel Karmann

Bei Ebay gab es bezahlbare Tickets, beim "Tannhäuser" eine historische Panne...



Mehrere wertvolle Autos sind bei dem Brand zerstört worden. − Foto: fib/Eß

Den Brandermittlern und Kripobeamten bot sich am Montag ein Bild der Zerstörung...