• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.04.2014

Ostbayern

Heute: 23°C - 4°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




"Ein Licht im Advent": PNP-Spendenaktion 2012

Ein Hoffnungsschimmer als Geschenk

von Sebastian Fleischmann

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 8 / 31
  • Pfeil
  • Pfeil




Irina (11) liebt Märchen und hofft auf ihr eigenes "Happy End": Weil sie mit deformierten Gelenken zur Welt kam, gaben ihre Eltern sie im Heim ab. Eingriffe sollen ihr ein Leben ohne körperliches Handicap ermöglichen.  − Foto: Fleischmann

Irina (11) liebt Märchen und hofft auf ihr eigenes "Happy End": Weil sie mit deformierten Gelenken zur Welt kam, gaben ihre Eltern sie im Heim ab. Eingriffe sollen ihr ein Leben ohne körperliches Handicap ermöglichen.  − Foto: Fleischmann

Irina (11) liebt Märchen und hofft auf ihr eigenes "Happy End": Weil sie mit deformierten Gelenken zur Welt kam, gaben ihre Eltern sie im Heim ab. Eingriffe sollen ihr ein Leben ohne körperliches Handicap ermöglichen.  − Foto: Fleischmann


Das Christkind heißt in Russland Snegurotschka. Das "Schneemädchen" ist eine der beliebtesten Märchenfiguren und bringt der Legende nach an der Seite von Väterchen Frost die Geschenke. Für viele Kinder sind es keine materiellen Dinge, die sie sich von Snegurotschka wünschen − sondern nur ein bisschen Hoffnung.

In der Berichterstattung im Rahmen der PNP-Weihnachtsaktion haben wir in den vergangenen Wochen exemplarisch Schicksale von Kindern und Jugendlichen dargestellt. Einigen von ihnen wurde bereits geholfen und so eine neue Perspektive gegeben. Andere warten noch auf dringend benötigte Hilfe − und mit ihnen Hunderttausende weitere.

Die PNP-Weihnachtsaktion arbeitet in diesem Jahr mit der "Anna and Erwin Foundation" zusammen, die sich für benachteiligte Kinder in Russland einsetzt. Die Stiftung unterstützt unter anderem das Turner-Institut in St. Petersburg, an dem Kinder die Behandlungen erhalten, die ihnen ein Leben inmitten der Gesellschaft ermöglichen. Doch die Möglichkeiten dort sind begrenzt − eine Erweiterung des Instituts soll bald Abhilfe schaffen.

Mit Ihrer Spende, liebe Leser, können Sie so einen Teil dazu beitragen, dass noch mehr Kindern und Jugendlichen mit körperlichen Einschränkungen Perspektiven für die Zukunft geboten werden − und ihnen so einen Hoffnungsschimmer geben.




Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten









Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2012-12-21 19:31:05
Letzte Änderung am 2012-12-23 17:10:28







Spendenaktion 2012


Ein Licht im Advent - Russlands vergessene Kinder




Grußwort von Anna Netrebko


Prinzessin Caroline - Grußwort
Liebe Leserinnen, liebe Leser, überall auf dieser Welt gibt es Kinder und Jugendliche in Not – auch in meiner Heimat Russland. Als Mutter eines kleinen Sohnes schmerzt es mich besonders, ... [mehr]




Danke für Ihre Spende! Spendersuche:



Suchen alle anzeigen





Infos zu Russland und St. Petersburg


Mehr Informationen zu St. Petersburg
Russland ist ein Land der Extreme: Mit 17 Millionen Quadratkilometern Fläche, verteilt auf die zwei Kontinente Europa und Asien, ist der föderative Staat das größte Land der Welt... [Mehr Infos]





Sebastian Fleischmann


PNP-Redakteur Sebastian Fleischmann hat in Russland recherchiert. Er berichtet über das Hilfsprojekt und die Schicksale der Kinder.