• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 31.10.2014

Ostbayern

Heute: 14°C - -1°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  17.09.2012  |  10:37 Uhr

E-Bikes: "Helmpflicht schreckt ab und erhöht Unfallgefahr"

Lesenswert (18) Lesenswert 22 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






 − Foto: dpa

 − Foto: dpa

 − Foto: dpa


Immer mehr Elektro-Fahrräder mit eingebautem Rückenwind bevölkern Bayerns Radwege. Kritiker sprechen oft von erhöhter Unfallgefahr. Ein Blick auf die neueste Unfallstatistik scheint die Gegner aber auszubremsen. Innenminister Herrmann und Fahrradclub sprechen sich gegen eine Helmpflicht aus.

Pedelecsfahrer haben kein höheres Unfallrisiko als normale Radfahrer. Dies ergab die bayerische Unfallstatistik im ersten Halbjahr 2012. Von insgesamt 6186 Fahrradunfällen waren in 76 Fällen die Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung verwickelt. Zwei der Radfahrer seien dabei ums Leben gekommen, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) der Nachrichtenagentur dpa.

Nach seinen Angaben gibt es erst seit Beginn dieses Jahres in Bayern eine spezielle Ausweitung der Unfallstatistik auf die neuen Trendräder. Pedelecs spielten aber keine überdurchschnittliche Rolle bei Verkehrsunfällen. Die meisten Radler nutzen die langsameren Modelle mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern. Nur in 4 der 76 Unfälle seien die schnelleren Räder, die sogenannten S-Pedelecs, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern verwickelt gewesen. Dabei seien drei Personen verletzt worden.

Helmpflicht könne vor E-Bike-Nutzung abschrecken

Das Unfallrisiko hänge von der Geschwindigkeit ab, betonte Herrmann. Ein handelsübliches tretunterstützendes Rad sei mit 25 Stundenkilometer nicht schneller als ein normales Fahrrad. Wer früher schon langsam gefahren sei, rase auch mit einem solchen E-Rad nicht, bestätigte der Landesgeschäftsführer des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) Bayern, Markus Schildhauer. Dass diese Räder gefährlicher sein sollen als normale Fahrräder, sei schlichtweg falsch.

Eine Helmpflicht gibt es für die 25 Stundenkilometer schnellen E-Bikes bisher nicht. Herrmann sprach sich gegen die Einführung einer solchen Pflicht aus: Er wolle den Radverkehr deutlich ausbauen. Eine Helmpflicht würde die Leute aber eher dazu bringen, ins Auto umzusteigen, befürchtete der Minister. Der Fahrradverkehr sei nach der Einführung der Helmpflicht in Neuseeland um 20 Prozent zurückgegangen, bestätigte Schildhauer.

Fahrradclub: Helmpflicht erhöht Unfallrisiko

Der ADFC sieht den Helm ohnehin kritisch: So erhöhe sich einer Studie der European Cyclist Federation (ECF) zufolge das Unfallrisiko mit Helm deutlich gegenüber dem Fahren ohne Helm, sagte Schildhauer. So haben Autofahrer die Neigung, Helmträger mit weniger Abstand zu überholen als Fahrradfahrer ohne Helm. Helmträger seien umgekehrt risikofreudiger im Verkehr als Radfahrer ohne Helm. Zudem schütze der Helm ab einer Geschwindigkeit von etwa 19 Stundenkilometern nur noch bedingt.

Der Begriff Pedelec steht für "Pedal Electric Cycle". Im Gegensatz zu anderen E-Bikes wird der Radfahrer nur beim selbstständigen Treten zusätzlich von einem Elektromotor unterstützt. Derzeit sind deutschlandweit über eine Million dieser Räder unterwegs. Davon machen Schätzungen des ADFC zufolge 95 Prozent die langsameren Modelle mit 25 Stundenkilometern Spitzengeschwindigkeit aus. Bei der Gesamtzahl der Fahrräder machen die Räder mit eingebautem Rückenwind aber noch weniger als 10 Prozent aus, schätzte Schildhauer. Bayern sei eine der Regionen, wo besonders viele der tretunterstützenden Räder gefahren werden. Besonders in den Großstädten sei das Elektrorad oft schneller als die öffentlichen Verkehrsmittel und inzwischen auch bei der jüngeren Generation ein beliebtes Fortbewegungsmittel zum Büro oder in der Freizeit.  − dpa



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
532171
München
E-Bikes: "Helmpflicht schreckt ab und erhöht Unfallgefahr"
Immer mehr Elektro-Fahrräder mit eingebautem Rückenwind bevölkern Bayerns Radwege. Kritiker sprechen oft von erhöhter Unfallgefahr. Ein Blick auf die neueste Unfallstatistik scheint die Gegner aber auszubremsen. Innenminister Herrmann
http://www.pnp.de/532171
2012-09-17 10:37:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/09/15/teaser/120915_1237_29_37567118_372o0018_teaser.jpg
news







Anzeige











− Foto: Holzinger

Eine 43-jährige Frau aus dem Gemeindebereich Tittling (Landkreis Passau) ist bei einem...



−Symbolfoto: dpa

Jeden Tag haben die Eltern den Siebenjährigen von Österreich in die nahe gelegene Grundschule nach...



− Foto: Birgmann

Schwer verletzt wurde ein 45-jähriger Lkw-Fahrer aus Bischofsmais (Landkreis Regen)...



Spinnweben am Eingang, eine Hexe am Dachgiebel und blinkende Totenköpfe "schmücken" das Gruselhaus von Neuloipfering. − Foto: Klesse

Furchterregend und schaurig, aber ein Hingucker ist dieses "Gruselhaus" im Eginger Ortsteil...



−Symbolfoto: PNP

Die Polizei in Braunau am Inn hat eine ungewöhnlich junge EC-Karten-Betrügerin gefasst...





Mit der Gülle kommt Nitrat in den Boden und von dort ins Wasser. 22 von 46 Grundwasserkörpern werden in Niederbayern 2021 mit Nitrat belastet sein. − Foto: dpa

Die Qualität des Grundwassers in Bayern verschlechtert sich – wenn nichts dagegen unternommen...



Beim Freyunger Bauhof helfen die Flüchtlinge mit. Sie arbeiten für 1,04 Euro Stundenlohn. −Foto: Holzinger

Die Kriminalpolizei Passau ermittelt gegen zwei Personen aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wegen...



−Symbolfoto: PNP

Deutlich zu schnell war ein BMW-Fahrer am Sonntagnachmittag auf einer Kreisstraße nahe des...



Gemütlich drinnen qualmen - das ist in Raucherclubs nicht mehr zulässig. Sebastian Frankenberger begrüßt das Urteil des Bundesverfassungsgerichts. − F.: dpa/Archiv-Birgmann

Gaststätten dürfen das gesetzliche Rauchverbot nicht mit der Gründung von sogenannten...



Mit Leib und Seele ist Markus Schütz Kommandant der Feuerwehr Vilshofen. − Foto: Rücker

Sein Herz schlägt für die Freiwillige Feuerwehr Vilshofen, doch manchmal stößt auch bei Kommandant...





Mit der Gülle kommt Nitrat in den Boden und von dort ins Wasser. 22 von 46 Grundwasserkörpern werden in Niederbayern 2021 mit Nitrat belastet sein. − Foto: dpa

Die Qualität des Grundwassers in Bayern verschlechtert sich – wenn nichts dagegen unternommen...



Mehr als 44.444 Nutzer haben bis Mitte September auf der Facebook-Seite der Passauer Neuen Presse...



Auch der Center Parc in Tossen stand auf dem Besichtigungsprogramm der Zwiesler.

Zwiesel/Brake. Auch dieses Jahr machte sich eine 30-köpfige Delegation aus Zwiesel auf in den hohen...



Hier klafft bald die nächste Lücke in der Häuserzeile am Viechtacher Stadtplatz: Der obere Teil der Fassade des Hirschenwirts ist bereits abgerissen worden. − Fotos: Albrecht

Das Häuserensemble am Viechtacher Stadtplatz verändert Schritt für Schritt sein Gesicht...



Passaus Bischof Stefan Oster will noch vor Weihnachten in eine Wohngemeinschaft ziehen. − Foto: Jäger

Der Passauer Bischof Stefan Oster wird noch vor Weihnachten in die renovierte Bischofswohnung am...