• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 29.07.2014

Ostbayern

Heute: 28°C - 12°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




München  |  17.09.2012  |  10:37 Uhr

E-Bikes: "Helmpflicht schreckt ab und erhöht Unfallgefahr"

Lesenswert (18) Lesenswert 22 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






 − Foto: dpa

 − Foto: dpa

 − Foto: dpa


Immer mehr Elektro-Fahrräder mit eingebautem Rückenwind bevölkern Bayerns Radwege. Kritiker sprechen oft von erhöhter Unfallgefahr. Ein Blick auf die neueste Unfallstatistik scheint die Gegner aber auszubremsen. Innenminister Herrmann und Fahrradclub sprechen sich gegen eine Helmpflicht aus.

Pedelecsfahrer haben kein höheres Unfallrisiko als normale Radfahrer. Dies ergab die bayerische Unfallstatistik im ersten Halbjahr 2012. Von insgesamt 6186 Fahrradunfällen waren in 76 Fällen die Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung verwickelt. Zwei der Radfahrer seien dabei ums Leben gekommen, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) der Nachrichtenagentur dpa.

Nach seinen Angaben gibt es erst seit Beginn dieses Jahres in Bayern eine spezielle Ausweitung der Unfallstatistik auf die neuen Trendräder. Pedelecs spielten aber keine überdurchschnittliche Rolle bei Verkehrsunfällen. Die meisten Radler nutzen die langsameren Modelle mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern. Nur in 4 der 76 Unfälle seien die schnelleren Räder, die sogenannten S-Pedelecs, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern verwickelt gewesen. Dabei seien drei Personen verletzt worden.

Helmpflicht könne vor E-Bike-Nutzung abschrecken

Das Unfallrisiko hänge von der Geschwindigkeit ab, betonte Herrmann. Ein handelsübliches tretunterstützendes Rad sei mit 25 Stundenkilometer nicht schneller als ein normales Fahrrad. Wer früher schon langsam gefahren sei, rase auch mit einem solchen E-Rad nicht, bestätigte der Landesgeschäftsführer des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) Bayern, Markus Schildhauer. Dass diese Räder gefährlicher sein sollen als normale Fahrräder, sei schlichtweg falsch.

Eine Helmpflicht gibt es für die 25 Stundenkilometer schnellen E-Bikes bisher nicht. Herrmann sprach sich gegen die Einführung einer solchen Pflicht aus: Er wolle den Radverkehr deutlich ausbauen. Eine Helmpflicht würde die Leute aber eher dazu bringen, ins Auto umzusteigen, befürchtete der Minister. Der Fahrradverkehr sei nach der Einführung der Helmpflicht in Neuseeland um 20 Prozent zurückgegangen, bestätigte Schildhauer.

Fahrradclub: Helmpflicht erhöht Unfallrisiko

Der ADFC sieht den Helm ohnehin kritisch: So erhöhe sich einer Studie der European Cyclist Federation (ECF) zufolge das Unfallrisiko mit Helm deutlich gegenüber dem Fahren ohne Helm, sagte Schildhauer. So haben Autofahrer die Neigung, Helmträger mit weniger Abstand zu überholen als Fahrradfahrer ohne Helm. Helmträger seien umgekehrt risikofreudiger im Verkehr als Radfahrer ohne Helm. Zudem schütze der Helm ab einer Geschwindigkeit von etwa 19 Stundenkilometern nur noch bedingt.

Der Begriff Pedelec steht für "Pedal Electric Cycle". Im Gegensatz zu anderen E-Bikes wird der Radfahrer nur beim selbstständigen Treten zusätzlich von einem Elektromotor unterstützt. Derzeit sind deutschlandweit über eine Million dieser Räder unterwegs. Davon machen Schätzungen des ADFC zufolge 95 Prozent die langsameren Modelle mit 25 Stundenkilometern Spitzengeschwindigkeit aus. Bei der Gesamtzahl der Fahrräder machen die Räder mit eingebautem Rückenwind aber noch weniger als 10 Prozent aus, schätzte Schildhauer. Bayern sei eine der Regionen, wo besonders viele der tretunterstützenden Räder gefahren werden. Besonders in den Großstädten sei das Elektrorad oft schneller als die öffentlichen Verkehrsmittel und inzwischen auch bei der jüngeren Generation ein beliebtes Fortbewegungsmittel zum Büro oder in der Freizeit.  − dpa



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am











Anzeige











− Foto: Kleiner

Folgenschwerer Fehler eines Fahnders: Bei dem tödlichen Schuss auf einen mutmaßlichen Drogendealer...



−Symbolfoto: Polizei

Beamte der Verkehrspolizei Deggendorf wollten am Montagmittag einen ungarischen Autofahrer...



Land unter hieß es am Montag Nachmittag in der Langdorfer Straße, als sich eine Gewitterfront mit heftigem Starkregen über der Stadt entleerte. − Foto: Winter

Gullys, die das Wasser nicht mehr aufnehmen können, überschwemmte Straßen und Keller...



− Foto: dpa

Solche Nachrichten kamen jüngst meist aus Indien, diesmal hat sich allerdings mitten in Regensburg...



Max Straubinger (von links), Andreas Scheuer, Florian Pronold - Fotos: dpa

Über 6,6 Millionen Euro verdienen Bundestagsabgeordnete nebenher. Das haben Recherchen von...





Ein Tagesausflug nach München endete für Anna Hartl (v.l.), Katharina Krejčová, Jitka Zová und Anna-Maria Brandtner bei Onkel Heinz Biereder, der den Mädchen gegen Mitternacht überraschend Obdach gewähren musste. − Foto: Privat

Eine halbe Stunde vor Abfahrt waren die 18-jährigen Jugendlichen Samstagabend am Münchner...



− Foto: Kleiner

Folgenschwerer Fehler eines Fahnders: Bei dem tödlichen Schuss auf einen mutmaßlichen Drogendealer...



Minister Helmut Brunner zeigte sich nach einer Besprechung mit Landrat Michael Adam und TDH-Präsident Peter Sperber optimistisch, dass in Viechtach eine Außenstelle der Technischen Hochschule Deggendorf angesiedelt wird. − Foto: Spranger

Die Bayerwaldstadt Viechtach (Landkreis Regen) hat nach Einschätzung von Landwirtschaftsminister...



Wohin sollen die Asylbewerber? Das Landratsamt sucht dringend neue Unterkünfte, denn der Zustrom ist so groß wie seit über 20 Jahren nicht mehr. − Foto: Archiv Jäger

Mit einem verständnislosen Kopfschütteln quittierte Passaus Landrat Franz Meyer die Anmerkung von...



Der Messbeamte Stefan Schneider sichtet die Aufnahmen, die auf der A3 bei Deggendorf gemacht wurden. − Foto: Wannisch

Kein verräterisches Blitzen macht auf das neue digitale Abstands- und Geschwindigkeitsmesssystem...





Der Rolls Royce M9000 (1935) gehörte einst Margaret Rutherford, die die Romanfigur Miss Marple verkörperte. Nun freuen sich Adolf und Jitka Tahedl aus Regensburg über ihr außergewöhnliches Cabrio. − Fotos: Limmer

Bestes Sommerwetter mit weißblauem Himmel konnten die 52 Teilnehmer der ADAC-Chiemgau-Historic...



−Symbolfoto: Wolf

Schock für eine Besuchergruppe im Straubinger Tiergarten: Dort ist am Mittwoch eine 20 Meter hohe...



Vor leeren Halterungen standen am Dienstagmorgen Manfred (l.) und Günther Zeller: Unbekannte Einbrecher hatten in der Nacht zum Montag ihr Geschäft in der Granecker Straße ausgeräumt. − Foto: Danninger

Fahrräder und Zubehör im Wert von rund 100.000 Euro haben Unbekannte in der Nacht auf Dienstag aus...



"Mädchen sind einfach robuster", sagt die Hebamme Diane Mohrhauer, die ihr 4000. Baby Elena Fischl aus Garham im Arm hält. − Foto: Schlegel

Zwillinge oder Frühchen, Steißlage oder Sturzgeburt: Diane Mohrhauer kann nichts erschüttern...



Der Rettungshubschrauber landete am Sonntag gegen 3.20 Uhr auf dem von der Feuerwehr ausgeleuchteten Lallinger Sportplatz, um eine der beiden verletzten Frauen in eine Klinik nach Regensburg zu fliegen. − Foto: Andreas Krallinger/FF Lalling

Schwer verletzt und ohne Hilfe stundenlang alleine an einem abgelegenen Waldweg – diesen...